Folgen von Corona für den ÖPNV Kurz vor Totalschaden

In der Coronakrise gelten Busse und Bahnen als Risikogebiete. Menschen meiden den ÖPNV, die Umsätze brechen ein. Das Vertrauen wiederherzustellen, ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Rufe nach einer Mobilitätsteuer werden laut.
Abstand halten: Nicht nur zur Bahnsteigkante, sondern auch zu den Mitfahrern, wie hier in der U-Bahn in Berlin

Abstand halten: Nicht nur zur Bahnsteigkante, sondern auch zu den Mitfahrern, wie hier in der U-Bahn in Berlin

Florian Gaertner/ photothek/ imago images
Die ÖPNV-Nutzung ist in vielen Städten um 70 bis 90 Prozent eingebrochen.

McKinsey-Analyse: Wie verändert Covid-19 die Mobilität?

"Gelegenheitskunden machen 50 Prozent des Fahrkartengeschäfts aus. Die sind von jetzt auf gleich weggebrochen."

Lars Wagner, Pressesprecher des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV)

"Bei üblichen Fahrgastzahlen zu Stoßzeiten und 1,5 Meter Abstand bräuchten wir das Vierfache des Fahrangebotes."

Lars Wagner, Pressesprecher des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmer (VDV)