Alfa 147 Italienischer Verführer

Alfa Romeo weiß, was Frauen wünschen: den Alfa 147. Seit 2001 auf dem Markt, entschieden sich gut ein Drittel Frauen für den "Beau unter den Kompakten". Mit neuer Nase und einem weiteren Turbodiesel startet er jetzt in die zweite Runde.

Von Frank Wald


Alfa Romeo 147: Hübschere Nase durch größeren Kühlergrill und schmale Scheinwerfer

Alfa Romeo 147: Hübschere Nase durch größeren Kühlergrill und schmale Scheinwerfer

"Auto des Jahres", "Goldenes Lenkrad", "Autonis-Designpreis" "Klassiker der Zukunft" - in Deutschland wurde der italienische Schönling nach seinem Debüt mit Preisen und Auszeichnungen überhäuft. Und auch reichlich gekauft. Seit Markteinführung hat Alfa Romeo allein in Deutschland 32.300 Exemplare abgesetzt und überholte 2004 mit 38,1 Prozent den Alfa 156 als Bestseller der Marke. "Dabei hat der Alfa 147 einem überdurchschnittlichen Frauenanteil im Segment", hat Marketing-Leiter Dino Damiano festgestellt. Während in der Kompaktklasse sonst nur in 25,2 Prozent der Fälle weibliche Hände am Lenkrad drehen, konnte der 147, hauptsächlich wegen seines Designs, 33,4 Prozent Frauen zum Kauf verführen.

Cockpit: Aufgehübschtes, zweifarbiges Armaturenbrett

Cockpit: Aufgehübschtes, zweifarbiges Armaturenbrett

Dieser Anteil soll in Zukunft weiter steigen. Deshalb hat die Mailänder Marke ihrem Designer-Teilchen mit vergrößertem Kühlergrill sowie schmal und spitz zulaufenden Scheinwerfern eine hübschere Nase modelliert. Analog dazu reichen auch die länglichen Rückleuchten weiter in die Kofferraumklappe hinein. Eine Chromleiste am unteren Ende rundet die neue Heckansicht ab. Auch der Innenraum wurde leicht aufgehübscht. Der Armaturenträger ist künftig zweifarbig zu haben. Tacho, Drehzahlmesser sowie weitere Anzeigen, die bislang in jeweils eigenen kreisrunden Cockpit-Tuben steckten, sind jetzt in eine durchgehende Fläche integriert und mit Chrom umrandet. Die dritte Kopfstütze im Fond ist jetzt versenkbar und der Kofferraum wuchs um 12 Liter.

Unter der schönen Schale blieb der neue Alfa 147 nahezu unverändert. Zum Motorenprogramm, das nach wie vor aus drei Benzinern und drei Commonrail-Diesel besteht, gesellt sich mit dem 1.9 JTD 16V ein Turbodiesel mit 150 PS (110 kW), der das bisherige 140-PS-Aggregat ersetzt. Und der durchzugsstarke Multijet-Selbstzünder, der erstmals im Alfa GT zum Einsatz kam, hat es in sich. Mit mächtigem Bumms von 305 Newtonmeter, der bereits bei 2000 Umdrehungen einsetzt, beschleunigt er den 147 in 8,8 Sekunden aus dem Stand auf Tempo hundert. Genau eine halbe Sekunde schneller noch als sein gleich starker Benziner-Pendant 2.0 TS 16V, wobei er dafür aber mit angegebenen 5,9 Liter im Schnitt gut drei Liter weniger Sprit benötigen soll. Gestoppt wird der Vortrieb des Turbodiesel erst bei 208 km/h.

Fahrzeugschein
Hersteller: Alfa Romeo
Typ: 147
Karosserie: Kompaktwagen
Motor: Vierzylinder-Turbodiesel
Hubraum: 1.910 ccm
Leistung: 150 PS (110 kW)
Drehmoment: 305 Nm
Von 0 auf 100: 8,8 s
Höchstgeschw.: 208 km/h
Verbrauch (ECE): 5,9 Liter
CO2-Ausstoß: 156 g/km
Kraftstoff: Diesel
Kofferraum: 292 Liter
Versicherung: 17 (HP) / 21 (TK) / 23 (VK)
Preis: 21.550 EUR
Allerdings untermalt er seine Kraftanstrengungen sowohl im kalten wie warmen Zustand mit dem typischen Nagelsound. Und wo wir gerade beim Meckern sind: auf dem Papier steht immer noch die EU3-Abgasnorm. Erst wenn Anfang 2006 die gesetzliche EU4-Norm für Diesel gilt will Alfa seine Diesel umstellen.

Serienmäßig kommt in den beiden Top-Modellen auch ein neues Komfortfahrwerk zum Einsatz, in das die elektronische Anti-Schleuderhilfe ESP (bei Alfa VDC genannt) ab Werk verbaut ist. In allen übrigen Varianten sorgen ABS, ASR sowie Front-, Seiten- und Kopfairbags für serienmäßige Sicherheit. Parallel zum automatisierten Getriebe Selesspeed kann der 2.0 TS 16V nun auch mit der neuen Variante "Easy Speed" kombiniert werden, mit der im manuellen Modus die Gänge über eine Plus/Minus-Gasse am Schalthebel gewählt werden können.

Alfa-Heck: Neuer Turbodiesel beschleunigt in 8,8 Sekunden auf Tempo 100

Alfa-Heck: Neuer Turbodiesel beschleunigt in 8,8 Sekunden auf Tempo 100

Angeboten wird der Alfa 147 nach wie vor als Drei- und Fünftürer in drei Ausstattungsstufen. In der Basisversion 1.6 TS ECO, ab Werk unter anderem mit Klimaanlage und Kassetten-Radio, kostet der Wagen unveränderte 15.950 Euro. Der Aufpreis für die beiden zusätzlichen Türen beträgt 800 Euro. Die Preisliste endet bei 24.700 Euro für den neuen Turbodiesel mit fünf Türen in der Top-Ausstattung Distinctive mit CD-Audioanlage, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad- und Schaltknauf, Nebelscheinwerfer und 16-Zoll-Alu-Felgen mit 205er-Bereifung.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.