Bentley Continental GT Luxusauto für Normalreiche

Während im Berliner Regierungsviertel um Kopfpauschalen, Freibeträge und Steuersätze gerungen wird, macht man sich "Unter den Linden" bei Bentley auch Gedanken ums liebe Geld. Die Frage hier ist: Wie verkauft man ein Luxusauto für Normalreiche?


Bentley Continental GT: Zielgruppe "Normalreiche"

Bentley Continental GT: Zielgruppe "Normalreiche"

Berlin - Mit den Superreichen kennt sich die britische Traditionsmarke aus. Wer gut eine Viertelmillion Euro für ein Auto ausgeben kann, verfügt üblicherweise über ein stattliches Vermögen. "Bislang", so der deutsche Bentley-Chef Stefan Brungs, "waren vor allem Menschen mit einem Vermögen von 30 Millionen Euro oder mehr unsere Zielgruppe."

Die fuhren zum Beispiel einen Bentley Arnage, falls der Maybach, der große Ferrari oder der Aston Martin mal in der Garage bleiben sollten. Von diesen Zeitgenossen gibt es weltweit etwa 55.000 Exemplare. Zu wenige, um ehrgeizige Wachstumspläne voranzutreiben. Bentley ersann deshalb einen Plan B und entwickelte ein Auto für die Normalreichen. Von jenen Menschen mit einem verfügbaren Vermögen von mindestens fünf Millionen Euro gibt es weltweit rund 1,5 Millionen. Für diese Kundschaft ist das Modell Continental GT gedacht.

Basisausführung für 159.000 Euro

Der Motor des Bentley Continental GT: bekannt aus VW Phaeton und Audi A8

Der Motor des Bentley Continental GT: bekannt aus VW Phaeton und Audi A8

Der "kleine" Bentley kostet in der Basisausführung 159.000 Euro, rund 400 Exemplare des viersitzigen Coupés kommen im nächsten Jahr nach Deutschland, die erste Jahresproduktion von 3500 Fahrzeugen ist bereits ausverkauft. "Das Auto kombiniert Adrenalin und Entspannung auf höchst luxuriöse Weise", wirbt Brungs für den Neuen, der darüber hinaus ein Mixmobil aus Konzern-Technik und britischer Handwerks-Noblesse ist.

Der W12-Zylinder-Motor ist bekannt aus dem VW Phaeton und dem Audi A8 und wird für den Einsatz im Bentley leicht überarbeitet sowie mit zwei Turboladern aufgerüstet. Aus dem Teileregal des VW-Konzerns kommen auch der Allradantrieb und die vierfach-verstellbare Luftfederung. Sämtliche Bauteile aber, mit denen der Fahrer in Berührung kommt, sind Bentley pur. Vier Quadratmeter Wurzelholz und 10 Kuhhäute werden pro Auto benötigt, um der Innenausstattung ein sportlich-nobles Gesicht zu verleihen.

750 Handwerker für den Bau

Bentley Continental GT: Der Tacho reicht bis 340 km/h

Bentley Continental GT: Der Tacho reicht bis 340 km/h

"Gebaut wird der Continental GT von 750 Handwerkern und zwei Robotern. Wir denken, das ist ein gutes Verhältnis", sagt Brungs stolz. In Fahrt spürt man durchaus, dass man in einem solide hergestellten Fahrzeug unterwegs ist. Wie eine Yacht bewegt sich der Bentley zwischen den üblichen Pkw-Nussschalen. Ein Druck aufs Gaspedal entfesselt ein zorniges Gebell des Zwölfzylindermotors sowie einen vehementen Vortrieb. Das gut 2,4 Tonnen schwere Auto macht einen fülligen Eindruck . Gesäßmassage auf Knopfdruck

Fahrzeugschein
Hersteller: Bentley
Typ: Continental GT
Karosserie: Sportwagen/Coupé
Motor: W-Zwölfzylinder-Biturbobenziner
Hubraum: 5.598 ccm
Leistung: 560 PS (411 kW)
Drehmoment: 650 Nm
Von 0 auf 100: 4,8 s
Höchstgeschw.: 318 km/h
Verbrauch (ECE): 17,1 Liter
CO2-Ausstoß: 405 g/km
Kraftstoff: Super
Kofferraum: 370 Liter
Preis: 159.000 EUR
Das mag an den vergleichsweise niedrigen Scheiben, der hoch und massig aufragenden Armaturentafel und der voluminösen, durchgehenden Mittelkonsole liegen. Fahrer und Passagiere sinken in satt gepolsterte Sitzkuhlen, auf Knopfdruck massieren auf- und abschwellende Luftpolster Rücken und Gesäß.

Der Tacho reicht bis Tempo 340, dürfte also ausreichen. Interessanter ist die digitale Anzeige daneben: Dort kann man sich den Benzinverbrauch einblenden lassen. Am Ende unserer Testfahrt über Autobahn und Landstraßen meldete der Rechner einen Durchschnittswert von 18,8 Liter je 100 Kilometer. Da erschrickt man natürlich, bis einem wieder einfällt, dass der Wagen ja für Leute mit mehreren Gold-Cards gedacht ist.

Irritationen beim Lenken

Was während der munteren Fahrt an einem sonnigen Dezembertag noch auffiel: Das dicke Lenkrad fühlt sich zwar toll an, nur verfehlt man häufig den Lenkstockhebel um zu blinken, weil das fest installierte Schaltpaddel zum manuellen Gangwechseln im Weg ist. Für die rechte Hand gilt das gleiche, falls man den Scheibenwischer bedienen möchte und an den falschen Hebel greift. Daran dürften sich Continental-GT-Besitzer aber rasch gewöhnen.

Heckansicht Bentley Continental GT: Straße und Umgebung stark verzerrt

Heckansicht Bentley Continental GT: Straße und Umgebung stark verzerrt

Nicht so leicht abfinden werden sich die Herrschaften wohl mit der stark verzerrenden Heckscheibe. Beim Blick in den Rückspiegel verschwimmen Straße, Umgebung und nachfolgende Autos ein wenig. Völlig klar dagegen erscheint die Perspektive nach vorn. Bentley wird eine viertürige Version des Continental GT in gut einem Jahr auf den Markt bringen. Und noch einmal zwölf Monate später, also irgendwann im Jahre 2006, wird, wenn nicht alles täuscht, auch ein Continental GT Cabrio zu den neun deutschen Bentley-Händlern rollen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.