Zweier Active Tourer BMW geht in Elternzeit

BMW baut einen Familien-Van mit Dreizylindermotor und Frontantrieb - so begannen früher Witze. Mit dem Zweier Active Tourer haben die Bayern genau dieses Auto jetzt im Programm. Die Lacher haben sie damit auf ihrer Seite.

BMW

Der erste Eindruck: Der ist attraktiv - für einen Van. Dank der sehnigen Silhouette wirkt der Zweier Active Tourer immerhin nicht so behäbig wie viele Konkurrenzmodelle.

Das sagt der Hersteller: BMW-Produktmanager Frank Niederländer weiß, dass ein Van nicht recht zum Markenkern von BMW passt. Daran ändert auch der gedrechselte Name "Active Tourer" nichts. Doch er begründet die Entwicklung dieses Autos damit, dass sich der Markt für sogenannte Premium-Kompaktwagen jedweder Bauform in den nächsten zehn Jahren verdoppeln werde. Und dass Familienautos bei der bisherigen BMW-Produktplanung etwas zu kurz gekommen seien.

Warum die Münchner zudem den Heckantrieb geopfert und die Motoren im Zweier Active Tourer auch noch quer einbaut haben, erklärt Niederländer so: "Wenn man viel Raum auf kleiner Fläche bieten will, ist der Hinterradantrieb nicht gerade erste Wahl." Besitzer eines BMW Einser wissen vielleicht, was er meint.

Das ist uns aufgefallen: Platzangebot hin, Variabilität her - bei jedem anderen Kompaktvan würde man als erstes nach den Nehmerqualitäten fragen. Doch wenn BMW als selbst ernannter Gralshüter der Freude am Fahren mit einem solchen Auto antritt, rückt die Fahrdynamik in den Fokus. Erst recht, wenn die Entwickler beteuern, alles dafür getan zu haben, dass man sich am Steuer nicht wie in einer Familienkutsche fühlt.

Das beginnt bei der Sitzposition, die für ein Auto dieser Art eher niedrig ist; es geht weiter mit den ausgeprägten Seitenwangen der Sitze und endet bei der "Sport"-Stellung des Fahrerlebnis-Schalters. Sobald man sie wählt, knurrt der Motor so laut, und die Automatik schaltet so hurtig, als hätte die BMW-Tuningtruppe der M GmbH ihre Finger im Spiel gehabt.

Also alles beim Alten im neuen BMW? Leider nicht ganz. Die sportlichste Variante 225i mit dem 231 PS starken Vierzylinder wird von der Elektronik eingebremst, wenn der Fahrer zu beherzt aufs Pedal tritt: Dann scharren die Vorderräder, und man spürt ein feines Ziehen im Lenkrad. Für einen Fronttriebler mit großer Leistung und hohem Schwerpunkt ist das völlig normal - für eingefleischte BMW-Fahrer ist das jedoch, vorsichtig formuliert, eine Umstellung.

Das muss man wissen: Dass man die eben beschriebenen Auffälligkeiten gleich wieder vergessen kann. Denn in einem Kompaktvan sind Sprintwert oder Spitzentempo unwichtig. Was man wirklich über den Active Tourer wissen muss, ist, dass er tatsächlich ein praktisches Auto ist und nicht wie fast alle anderen BMW-Modelle um den Fahrer herum konstruiert wurde.

Der Neue hat mehr und größere Ablagen als jeder andere BMW. Die um 13 Zentimeter in Längsrichtung verschiebbare Rückbank ist mit dem zweigeteilten Sitzen und der dreigeteilten Lehne enorm wandlungsfähig. Erstmals in einem BMW lässt sich sogar der Beifahrersitz flach legen. Der Kofferraum fasst zwischen 468 und 1510 Liter, und wenn man die Rückbank ganz nach hinten gleiten lässt, sitzt man in diesem Zweier fast noch besser als in einem Fünfer.

Dafür muss man allerdings tief in die Tasche greifen. Der Active Tourer wird ab Ende September ab 27.200 Euro angeboten. Und für diese Summe gibt es noch nicht mal einen richtigen Motor, sofern man die Maßstäbe eherner BMW-Fans anlegt - sondern den Dreizylinder-Benziner mit 136 PS. Es geht natürlich auch potenter: Neben drei Vierzylinder-Dieselmotoren (116 bis 190 PS) gibt es auch zwei Vierzylinder-Benziner (192 oder 231 PS).

Das werden wir nicht vergessen: Die Skepsis vor einem BMW mit Frontantrieb und Dreizylinder - und die Erkenntnis, dass man im Active Tourer trotzdem Freude am Fahren hat.

Mehr zum Thema


insgesamt 145 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lukispuki123 18.07.2014
1. BMW Familien Auto
Ich finde dieser BMW sieht aus wie eine Mischung aus einem VW Golf+und einem Opel Astra nur für 28.000 ?
sesky 18.07.2014
2. Gewöhnungsbedürftig
Wäre ja fast ansehnlich, wenn die Scheinwerfer nicht so BMW-untypisch konvex wären. Ein etwas böserer Blick hätte dem Ding nicht geschadet
nichtdoch 18.07.2014
3. Familien -Van? Compackt-Van?
Zitat von sysopBMWBMW baut einen Familien-Van mit Dreizylindermotor und Frontantrieb - so begannen früher Witze. Mit dem Zweier Active Tourer haben die Bayern genau dieses Auto jetzt im Programm. Die Lacher haben sie damit auf ihrer Seite. http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/bmw-2er-active-tourer-kompaktvan-fuer-die-familie-mit-frontantrieb-a-981353.html
Habe das gefuehl dass Herr Tom Gruenweg keine ahnung hat,das was BMW hier zeigt ist eine ganz gewoenliche gefaellige Familienkutsche gebaut fuer Papa und Mama und zwei kleine Familien angehoerige nicht aelter als 10 Jahre Wesshalb erfindet er immer diese komische Beschreibung fuer ein Fahrzeug {Active Tourer oder Gelaende-wagen fuer einen SUV} und was sonst noch erfunden wird um Kunden mit falschen beschreibunge anzulocken Sollte mal jemand in Deutschland mit eine SUV =Sport Utility Vehicle ins gelaende fahren wird sich der Fahrer wundern wie schnell die Behoerden/Forstbeamte in den Schein zwicken ,immer diese unrealistischen Betitelung fuer ein Fahrzeug.
Jeff 18.07.2014
4. Im Interieur viel Plastik
Ist schon erstaunlich wieviel billiges Plastik BMW im Innenraum verbauen kann, ohne dafür massiv kritisiert zu werden. Ein Beispiel: Einfach mal die elektr. Fensterheber mit denen von Mercedes vergleichen. Da sieht man billigstes Plastik im Vergleich zu sehr elegant eingefassten und sehr hochwertigen Schaltern. Bei dem Preisniveau wirklich erstaunlich, dass BMW damit durchkommt!
teufelernie 18.07.2014
5. Schade...
Der Artikel ist zu teilen von einem älteren aufgewärmt: Trotz Monaten dazwischen, kommen mir Textbausteine noch bekannt vor. Zum Auto selbst: recht schick. Im Vergleich zu anderen Vans scheint mir aber der Motorrraum aber recht groß, sprich die Befürchtung liegt nahe, dass andere Vans mehr Innenraum haben. Als Flop kann man die beigen Sitze bezeichnen. Rentner mögen das schick finden, aber der Nachwuchs "junger Familien" wird die im nu "verhunzt" haben. Schwer sauber zu halten: jeden Fleck sieht man später. Prinzipiell dennoch nichg uninteressant. Als Familienvater schaue ich immer neidisch auf jedes vorbeifahrende Auto, was Leistungsreserven hat. Die kamen nur überhaupt nicht in Frage, weil unterirdisch unpraktisch. Mal anschauen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.