SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

29. Oktober 2001, 16:44 Uhr

Jeep Willys 2

Auf alle Fälle wasserfest

Erstmals präsentieren die Designer der US-Marke Chrysler bei der Tokio Motor Show eine Weltpremiere. Die Amerikaner führen das Konzeptauto Jeep Willys 2 vor, also den Nachfolger der in Detroit Anfang des Jahres gezeigten Studie Willys.

Jeep Willys 2: Eine Variation des Wrangler

Jeep Willys 2: Eine Variation des Wrangler

Designer Jordan Meadows beschreibt das Auto als Geländewagen für "Menschen, die jung an Jahren oder jung im Herzen sind". Im Grunde also darf sich jeder angesprochen fühlen, denn wer würde schon von sich selbst sagen, er sei alt im Herzen. Die Studie Willys 2 ist eine neue Variation des Themas Jeep Wrangler, der sich wiederum vom Original-Jeep herleiten lässt, den durch die US-Streitkräfte während des Zweiten Weltkriegs global bekannt wurde.

Auch die jüngste Interpretation des kompakten, kompromisslos geländegängigen Autos wird von einem siebenspaltigen Kühlergrill, Rundscheinwerfern, trapezförmigen Radausschnitten und einer kantigen Karosserie im Farbton Action Green Metallic geprägt. Allerdings sieht das Auto so aus, als sei ihm mindestens der Himmel auf den Kopf gefallen, so gedrückt und flach ist der Aufbau oberhalb der Motorhaube. Etwas ausgeglichen wird der eingedellte Eindruck durch einen dachgroßen Gepäckträger, in dem unter anderem das Reserverad untergebracht sind und an dessen Vorderseite drei Suchscheinwerfer montiert sind.

Der Vorfahre kam bereits im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz - und wurde dauerhaft berühmt

Der Vorfahre kam bereits im Zweiten Weltkrieg zum Einsatz - und wurde dauerhaft berühmt

Noch gebe es keine Produktionspläne für dieses Auto, lässt Chrysler verlauten. Das ist nicht weiter wunderlich, denn wohl kaum würde ein Serien-Jeep mit so freistehenden und dann auch noch riesigen 21-Zoll-Rädern gebaut werden. Vermutlich auch keiner mit einer Karbonfaser-Karosserie, die auf einem Aluminiumrahmen sitzt. So liegt das Gewicht des Konzeptautos bei gut 1,3 Tonnen und Trevor Creed, Vizepräsident von Chrysler, erklärt, die Studie sei "in ökologischer Harmonie mit der Natur" entwickelt worden.

Hoffentlich weiß das auch der 1,6-Liter-Vierzylinder-Motor mit einer Leistung von 163 PS (120 kW) und einem Drehmoment von 210 Nm, der mit einem Vierstufen-Automatikgetriebe kombiniert ist. Der Allradantrieb lässt sich auch während der Fahrt zuschalten, für schweres Terrain gibt es eine Geländeuntersetzung. Als Beschleunigungswert von 0 auf 100 km/h gibt Chrysler "etwa zehn Sekunden" an, als Höchstgeschwindigkeit 140 km/h.

Nach der Tour durchs Gelände "einfach mit dem Gartenschlauch ausspritzen"

Nach der Tour durchs Gelände "einfach mit dem Gartenschlauch ausspritzen"

Fahrer des Willys 2 dürften sich über einen farblich fein abgestimmten Innenraum mit blauen, grünen und silbrigen Farbtönen freuen. Es gibt ein zentral angeordnetes Rundinstrument und reichlich halbtransparenten Kunststoff am Armaturenbrett. Das wirkt leicht, luftig und sehr modern. Auf anderem Gebiet ist der Konzeptwagen jedoch praktisch altmodisch. "Man kann das Auto auch innen mit einem Gartenschlauch sauber spritzen", sagt Designer Meadows.

URL:


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung