Leitplanken Mehr Sicherheit für Motorradfahrer

Immer wieder werden Motorradfahrer bei Stürzen durch Leitplanken oder deren Befestigungen schwer verletzt. Ein Modellversuch im Taunus verspricht Abhilfe.


Schmitten - Neuartige Schutzleitplanken sollen künftig Motorradfahrer bei Unfällen besser schützen. Die Planken wurden am Donnerstag zur Probe auf der hessischen Landesstraße 3024 in der Nähe des Großen Feldberg im Taunus montiert. Sie haben keine offenen Kanten mehr, so Jürgen Sparmann vom Hessischen Landesamt für Straßen- und Verkehrswesen.

Lebensgefahr: Wenn die Traktion in der Kurve nicht mehr ausreicht, endet die Motorradfahrt oftmals notgedrungen in der Leitplanke

Lebensgefahr: Wenn die Traktion in der Kurve nicht mehr ausreicht, endet die Motorradfahrt oftmals notgedrungen in der Leitplanke

Ein zusätzliches Stahlblech zwischen Leitplanke und Boden soll das gefährliche Durchrutschen gestürzter Motorradfahrer verhindern. Auch der Anprall gegen die Pfosten werde mit der neuen Konstruktion vermieden.

Die Strecke, die für das bundesweite Modellprojekt ausgesucht worden ist, gilt bei Motorradfahrern als sehr beliebt. Der Versuch wird den Angaben zufolge von der Bundesanstalt für Straßenwesen wissenschaftlich begleitet und kostet etwa 220.000 Mark.

Das neue Schutzsystem sei mit einem Preis von 100 Mark pro Meter etwa 30 Prozent teurer als herkömmliche Leitplanken. Die bislang verwendeten Planken hätten bei Stürzen immer wieder zu erheblichen Verletzungen geführt, erklärte Sparmann. Nach Angaben des hessischen Verkehrsministeriums ist die Zahl der Unfälle mit Motorrädern im vergangenen Jahr bundesweit um zehn Prozent gestiegen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.