9-Euro-Ticket Metronom verbietet Fahrradmitnahme in Zügen

Auch für die kommenden Tage wird aufgrund des 9-Euro-Tickets viel Betrieb in deutschen Regionalzügen erwartet. Die Metronom-Betreiber ziehen deshalb Konsequenzen.
Reisende in Hamburg vor einem Metronom-Regionalzug

Reisende in Hamburg vor einem Metronom-Regionalzug

Foto: Christian Charisius / dpa

Die Mitnahme von Fahrrädern in deutschen Zügen ist auch ohne das 9-Euro-Ticket bislang ein Kraftakt. Das gilt besonders für den Transport in ICs oder ICEs. Doch durch das erhöhte Fahrgastaufkommen seit dem Schnäppchenticket ist es für Reisende noch schwieriger geworden, den Drahtesel mitzunehmen. In Regionalzügen des Bahnbetreibers Metronom dürfen Räder ab Freitag nun auf mehreren Strecken nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr dabei sein.

Auf der Linie Göttingen-Hannover-Uelzen und auf der Linie zwischen Bremen und Hamburg sind Fahrräder von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, bis auf Weiteres vom Transport ausgeschlossen, hieß es in einer Mitteilung . »Wir gehen davon aus, dass die Züge insbesondere an den Wochenenden weiterhin sehr voll sein werden«, so Miriam Fehsenfeld, Sprecherin des Eisenbahnverkehrsunternehmens.

Immer auf dem Laufenden bleiben?

Fahrberichte, Analysen, aktuelle Nachrichten: So verpassen Sie keine Artikel aus der Rubrik Mobilität des SPIEGEL.

So aktivieren Sie Ihre Benachrichtigungen

Auch auf der Strecke Hamburg-Uelzen fällt der Service aus – hier allerdings auch wegen Umbaumaßnahmen. Diese schränken den Zugverkehr ab dem kommenden Wochenende stark ein. Außerdem wird insbesondere zwischen Hamburg-Harburg und Winsen ein umfangreicher Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. »In dieser Situation können wir schlicht keine Fahrräder mehr mitnehmen«, so Fehsenfeld.

Schon über Pfingsten hatte das Unternehmen die Fahrradmitnahme reguliert. Über die Feiertage waren die Züge teils so voll, dass selbst einige Fahrgäste nicht mehr mitgenommen werden konnten. Die Regelung für das kommende Wochenende ist deshalb auch als vorbeugende Maßnahme zu sehen.

Mensch geht vor

Natürlich sei es für Fahrradausflügler gerade im Sommer schade, wenn sie das Fahrrad nicht immer mitnehmen können. »Aber wenn wir vor der Wahl stehen, ob wir Menschen oder Fahrräder mitnehmen, dann gehen Menschen vor.« Doch das Unternehmen mit Sitz in Uelzen, das Züge im norddeutschen Raum betreibt, will die weitere Entwicklung abwarten und die Regelung wieder aufheben, wenn sich die Lage entspannt.

Das 9-Euro-Ticket wird in den Monaten Juni, Juli und August angeboten und gilt deutschlandweit je einen Monat lang für Fahrten mit Bussen, Straßen- und Regionalbahnen in der zweiten Klasse.

joe
Mehr lesen über