Opel Vectra Caravan Nicht ohne mein Billy-Regal

Das Vectra-Quartett ist komplett. Nach der Limousine, dem sportlichen GTS und dem Signum bringt Opel am kommenden Wochenende als vierte Karosserievariante den Vectra-Kombi Caravan zum Händler.

Von Frank Wald


Der Schein trügt nicht: Opel Vectra Caravan

Der Schein trügt nicht: Opel Vectra Caravan

Seit genau 50 Jahren baut Opel Kombis. Mit dem Olympia Rekord Caravan (die Bezeichnung bedeutet Car And Van) fing es 1953 an. Mit den folgenden Modellen Rekord Caravan, Ascona Voyager, Commodore Voyage, Kadett Caravan, Astra Caravan sowie den Omega Caravan-Modelle festigten die Rüsselsheimer ihre Kombi-Kompetenz, die sich durch Raumangebot und Nutzwert auszeichnete.

Der neue Vectra Caravan macht seinen Ahnen da alle Ehre. Seine Qualitäten sind auch diesmal Raum, Raum und nochmals Raum. Hier übertrifft das neue Kombi-Modell sogar den größeren Omega Caravan. Herausragend im Wortsinn ist das Heckabteil. Der Schein trügt nicht. So weit, wie sich die 4,82 Meter lange Karosse über die Hinterachse streckt, so viel Platz bietet auch das Gepäckfach. Hinter der Klappe, die sich ab Frühjahr 2004 auch elektrisch öffnet, verbirgt sich ein Raum mit ebener Fläche und geraden Seitenwänden, der 530 Liter fasst - ohne Umlegen oder Verstellen der Rücksitze. Tut man dies, so vergrößert sich das Volumen auf 1850 Liter. So viel hat zurzeit kein anderes Modell in der Mittelklasse. Die Ladelänge bis zu den Vordersitzen beträgt knapp über zwei Meter, klappt man die Beifahrerlehne auch noch um, werden daraus 2,87 Meter. Da muss kein Billy- oder Baumarkt-Regal mehr draußen bleiben.

 Raum, Raum und nochmals Raum: Beim Vectra Caravan könnte auch Billy mit

Raum, Raum und nochmals Raum: Beim Vectra Caravan könnte auch Billy mit

Um aber auch weniger Ladung fest und rutschsicher zu transportieren, haben sich die Opel-Entwickler den so genannten FlexOrganizer ausgedacht. Kernstück des Systems sind zwei in den hinteren Seitenwänden angebrachte Schienen mit Löchern, die jeder Caravan ab Werk mitbekommt. Darin lassen sich nach Bedarf und Geldbeutel (Aufpreis je 105 Euro) verschiedene Netze und klappbare Trennwände einstecken, mit denen der Laderaum für kleine oder größere Koffer, Einkäufe oder ähnliches individuell unterteilt werden kann.

Aber nicht nur Transportgüter dürfen sich breit machen. Wie der Signum verfügt der Caravan über 2,83 Meter Radstand. Das schafft reichlich Platz auf allen fünf Plätzen. Die Knie- und Kopffreiheit im Fond hat Oberklasseniveau. Und auch für den Caravan gibt es den aus dem Signum bekannten Travel-Assistent, der zwischen den beiden äußeren Rücksitzen verankert, zwei ausklappbare Tische, Kühlbox, Cupholder, Abfallbox sowie eine Halterung für tragbare CD-Player mit Bedienmodul für separates Radio- oder CD-Hören im Fond bieten. Für Vielfahrer oder Fahrer mit Rückenproblemen gibt es ebenso den von AGR-Experten (Aktion Gesunder Rücken) geprüften MultiContour-Sitz, vielfach elektrisch verstellbar und klimatisiert, gegen 1500 Euro Aufpreis.

Das Vectra Quartett ist komplett: Opel Vectra Caravn

Das Vectra Quartett ist komplett: Opel Vectra Caravn

Weitere technische Highlights sind die mit einem Zuggriff wegschwenkbare Anhängerzugvorrichtung oder auch das mitlenkende Scheinwerfersystem AFL (Adaptive Forward Lightning), das erstmals das Kurven- und Abbiegelicht kombiniert sowie auf der Autobahn über 120 km/h das Abblendlicht etwas höher einstellt. Allerdings lässt sich Opel das auch mit 1350 Euro bezahlen, ebenso wie eine Klimatisierungsautomatik (395 Euro), Parkpilot (455 Euro), automatische Niveauregulierung (615 Euro) oder ein Tempomat (290 Euro). Und auf der mehrseitigen Optionsliste finden sich noch weitere Posten.

Serienmäßig verfügen jedoch alle Caravans über Klimaanlage, Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung, elektrische Fensterheber mit Tippfunktion, höhen- und längsverstellbares Lenkrad, Front-, Seiten- und Kopfairbags vorne und hinten sowie aktive Kopfstützen an den Vordersitzen. Darüber hinaus gibt es die drei Ausstattungsvarianten "Elegance", "Sport" und "Cosmo" mit weiteren optischen und technischen Komfortfeatures.

Fahrzeugschein
Hersteller: Opel
Typ: Vectra Caravan 2.2 Direct
Karosserie: Kombi
Motor: Vierzylinder-Benzin-Direkteinspritzer
Hubraum: 2.198 ccm
Leistung: 155 PS (114 kW)
Drehmoment: 220 Nm
Von 0 auf 100: 10,1 s
Höchstgeschw.: 212 km/h
Verbrauch (ECE): 8,1 Liter
CO2-Ausstoß: 192 g/km
Kraftstoff: Super
Kofferraum: 530 Liter
umgebaut: 1.850 Liter
Versicherung: 16 (HP) / 20 (TK) / 20 (VK)
Preis: 24.645 EUR
Die Caravan-Motorenpalette umfasst zunächst vier Benziner und drei Turbodiesel zwischen 100 und 211 PS, darunter drei Neuentwicklungen. Dazu zählt der kräftige 3,0-Liter-V6-Common-Rail-Turbodiesel mit 177 PS (130 kW) wie Opels erster Benzin-Direkteinspitzer mit 2,2 Liter Hubraum und 155 PS (114 kW), der schon vollkommen ausreicht, um mit dem großen Caravan schnell und souverän voranzukommen.

Richtig sportlich ist man hingegen mit dem neuen 175 PS (129 kW) starken 2,0-Liter-Turbotriebwerk unterwegs. Im nächsten Jahr soll noch ein neuer 1.9 CDTI Common-Rail-Diesel mit 150 PS (110 kW), kombiniert mit einem wartungsfreien Diesel-Partikelfilter-System das Antriebsangebot ergänzen. Für die Kraftübertragung sind neben handgeschalteten Fünf- und Sechsganggetrieben auch eine Fünfgang-Automatik und eine stufenlose CVTronic (Continuously Variable Transmission) zuständig.

Die Preisliste beginnt mit dem 1,8-Liter-Basismodell (122 PS / 90 kW) bei 22.995 Euro und endet mit dem 3.0 V6 CDTI für 32.645 Euro in der Cosmo-Ausrüstung.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.