Renault Laguna Sesam öffne dich

Mit dem Laguna hatte Renault auf dem deutschen Markt wenig zu melden. Das soll ab 16. März mit dem Nachfolger anders werden. Dazu haben die Franzosen den Mittelklassewagen mit zahlreichen Komfortdetails ausgestattet.

Von Frank Wald


Renault Laguna: Komfortdetails bislang nur in der automobilen Oberklasse zu finden

Renault Laguna: Komfortdetails bislang nur in der automobilen Oberklasse zu finden

Der Clou ist das schlüssellose Zugangs- und Startsystem, das in allen Versionen serienmäßig ist. Dabei übernimmt eine Chipkarte die Funktion des Zündschlüssel inklusive der Fernentriegelung. Angelassen und abgeschaltet wird der Motor über einen Start-/Stop-Knopf.

Anders als beim Mercedes-System "Keyless-Go" in der S-Klasse und beim CL-Coupé muss die Chipkarte dazu aber in ein Lesegerät in der Mittelkonsole gesteckt werden. Erst dann entriegelt sich die Wegfahrsperre und das Lenkradschloss. In der von uns gefahrenen höheren Pivilége-Ausstattung funktioniert der Einstieg sogar ohne Knopfdruck. Das Fahrzeug identifiziert die Chipkarte in der Jackentasche bei bloßer Annäherung. Die Tür öffnet sich, sobald entsprechende Sensoren die Hand am Griff registrieren.

Fahrzeugschein
Hersteller: Renault
Typ: Laguna 1.9 dCi
Karosserie: Kombi
Motor: Vierzylinder Turbodiesel
Hubraum: 1.870 ccm
Leistung: 120 PS (88 kW)
Drehmoment: 270 Nm
Von 0 auf 100: 10,7 s
Höchstgeschw.: 197 km/h
Verbrauch (ECE): 5,6 Liter
CO2-Ausstoß: 148 g/km
Kraftstoff: Diesel
Kofferraum: 475 Liter
umgebaut: 1.512 Liter
Preis: 23.200 EUR
Aber auch ein automatisches Reifendruck-Kontrollsystem hat der neue Laguna als erstes Mittelklasseauto serienmäßig an Bord. Sicherheit in Serie garantieren darüber hinaus die Fahrdynamikregelung ESP, ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, Antischlupfregelung, Bremsassistent sowie Front-, Seiten- und Fensterairbags.

Wie der Vorgänger wird auch der neue Laguna in zwei Karosserievarianten, als Fließheck-Limousine und Grandtour genannter Kombi angeboten. Beide sind jedoch im Design deutlich sportlicher gezeichnet. Besonders der Grandtour macht mit seiner dynamischen Linie und dem flach abfallenden Heck ganz bewusst auf Lifestyle-Kombi. Und büßt dadurch gegenüber dem kantigeren Vorgänger allerdings auch 45 Liter Kofferraumvolumen ein.

Eine Chipkarte als Zündschlüssel

Eine Chipkarte als Zündschlüssel

Eine Klasse hochwertiger und modern zeigt sich auch der Innenraum. Das ergonomisch und übersichtliche gestaltete Cockpit garantiert einfache Handhabung. Die Materialien und die Verarbeitung macht einen guten Eindruck.

Das Motorenprogramm umfasst vier Benziner mit 1,6-Liter bis 3,0-Liter Hubraum, die zwischen 107 PS / 79 kW und 207 PS / 152 kW leisten. Drei davon sind gleich vom Start weg lieferbar, der Benzin-Direkteinspritzer 2.0 DIE folgt später. Bei unseren ersten Testfahrten gefielen aber vor allem die beiden Turbodiesel mit Common Rail-Einspritzung. Den 1.9 dCi bietet Renault mit 107 PS / 79 kW und 120 PS / 88 kW an, wobei vor allem der stärkere der beiden Selbstzünder überzeugt.

Innenansicht: Übersichtlich gestaltetes Cockpit

Innenansicht: Übersichtlich gestaltetes Cockpit

Mit seinen 270 Newtonmeter Drehmoment bei 2000 Touren ist er das ideale Triebwerk zum schaltfaulem Dahingleiten wie für den schnellen Trip auf der Autobahn. Der Verbrauch liegt dabei im Schnitt bei 5,6 Litern. Da lässt es sich auf den noch etwas später folgenden 2,2-Liter-Diesel mit 143 PS / 105 kW glatt verzichten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.