Renault und Opel Laster mal zwei

Wenn zwei das gleiche tun, kommt am Ende manchmal sogar dasselbe heraus. Mit ihren beiden neuen Transportern treten Opel und Renault den Beweis an.


Die Prototypen, die sich bis auf das Markenlogo am Kühlergrill wie ein Ei dem anderen gleichen, sollen auf der Nutzfahrzeug-IAA in Frankfurt (23. bis 30. September) präsentiert werden.

Identische Zwillinge: Der Renault Traffic ...
GMS

Identische Zwillinge: Der Renault Traffic ...

"Badge engineering" heißt das in der Kfz-Branche: Zwei Hersteller entwickeln gemeinsam ein Modell, das dann mit jeweils unterschiedlichem Emblem und Namen als eigenständiges Fahrzeug verkauft wird. Die bekanntesten Beispiele dafür sind die Großraumlimousinen VW Sharan, Ford Galaxy und Seat Alhambra oder die so genannten Euro-Vans Fiat Ullysse, Peugeot 806, Citroen Evasion und Lancia Zeta.

So auch bei dem französisch-deutschen Transporter-Zwilling. Renault Trafic und Opel Vivaro sind optisch und technisch identische Fahrzeuge. Beide sind mit zwei Radständen (rund 3,1 Meter und 3,5 Meter), 1200 Kilogramm maximaler Nutzlast und bis zu sechs Kubikmetern Ladevolumen zu haben.

und der Opel Vivaro
DPA

und der Opel Vivaro

Allerdings lässt sich am Front-Design, das stark an den Renault Scenic erinnert, erkennen, wer bei dem Gemeinschaftsprojekt die Federführung inne hatte. Auch für den Antrieb sorgen die Franzosen: In den Transportern werden zwei 1,9 Liter Common-Rail-Diesel mit 58 oder 74 kW und ein 90 kW starker 2-Liter-16V-Benziner eingesetzt.

Die beiden frontgetriebenen Transporter in der Klasse von 2,5 bis 2,8 Tonnen Gesamtgewicht sollen im nächsten Jahr auf den Markt kommen.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.