Toyota MR-2 Bulliges Leichtgewicht

Wer einen Roadster ins Modellprogramm aufnehmen möchte, sollte das im Frühling tun. Toyota hat die Zeichen der Zeit erkannt und präsentiert das neue Mittelmotor-Cabrio MR-2 für die Oben-ohne-Saison 2000.


Wäre es nach den Vorständen des Autokonzerns gegangen, wäre dieser Text nie geschrieben worden ­ weil es kein Auto gegeben hätte. Denn eigentlich hatte Toyota das Roadster-Projekt schon auf Eis gelegt.

Überdimensionale Heckpartie: Die großen Luftauslässe spiegeln mehr Kraft vor, als der Toyota MR-2 eigentlich hat
TOYOTA

Überdimensionale Heckpartie: Die großen Luftauslässe spiegeln mehr Kraft vor, als der Toyota MR-2 eigentlich hat

Die verantwortlichen Techniker aber tüftelten einfach weiter, präsentierten das Ergebnis ihrer Arbeit und erhielten schließlich doch grünes Licht. Und nun gibt es eben einen neuen MR-2.

Mit dem neuen Wagen will Toyota den Landsmann Mazda MX-5 und den Briten-Roadster MGF angreifen ­ rein optisch ist die Attacke gelungen. Der Toyota-Zweisitzer wirkt eigenständig, dynamisch und reizt zu einem zweiten Blick.

Zum Beispiel auf die Heckpartie mit ihren beeindruckenden Luftauslässen. Das sieht nach mehr Kraft aus, als der Wagen eigentlich hat. Der 1,8-Liter-Vierzylindermotor, der quer vor der Hinterachse eingebaut ist, leistet moderate 140 PS (103 kW) ­ andere Autos vom Kaliber des MR-2 fahren gerne mit dickeren Muskeln vor.

Dennoch sind sie nicht unbedingt spurtfreudiger oder schneller, denn Toyota steckt den Motor in ein ausgesprochen leichtes Auto: Der MR-2 wiegt lediglich 975 Kilogramm.

Die Fahrdaten des Roadsters entsprechen daher den Erwartungen an ein solches Modell; die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 210 km/h, der Spurt von 0 auf Tempo 100 dauert 7,9 Sekunden. Nach Werksangaben schluckt das Triebwerk im Durchschnitt 7,4 Liter Supersprit auf 100 Kilometern ­ im Alltagsbetrieb dürfte dieser Wert höher ausfallen.

Wie es sich für einen Sportwagen gehört, wird das Cockpit von einem Dreispeichen-Lederlenkrad und dem zentral sitzenden Drehzahlmesser beherrscht. Drumherum gibt es komfortable Behaglichkeit mit allerlei Alu-Chrom-Zierat, Getränkehaltern und diversen Ablagefächern. Die sind schnell vollgestopft, denn in den Kofferraum passen nur 90 Liter Gepäck ­ selbst der Autozwerg Smart bietet da mit 140 Litern deutlich mehr.

Der Toyota MR-2 steht ab 14. April bei den Händlern - zu Preisen ab 44.900 Mark. Als Extras können eine Lederausstattung inklusive Sitzheizung (2300 Mark), Klimaanlage (3400 Mark) und ein Hardtop (3300 Mark) bestellt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.