Autogramm VW Golf TSI Blue Motion Sparsam im Ausnahmefall

Erstmals gibt es den VW Golf mit Dreizylinder-Motor. Offiziell ist das Auto ein neues Spritsparmodell, doch das funktioniert nur, wenn man behutsam fährt. Denn der Benziner ist theoretisch potenter als das GTI-Aggregat.

VW

Der erste Eindruck: Golf bleibt Golf, auch wenn der VW-Kompaktwagen jetzt auf öko macht. Denn den glatteren Kühlergrill erkennen nur Experten, und die "Blue Motion"-Plaketten an der Flanke identifiziert man ohnehin nur, wenn das Auto parkt.

Das sagt der Hersteller: Mit dem neuen Golf TSI Blue Motion betritt VW gleich mehrfach Neuland. Vor neun Jahren gab es erstmals ein verbrauchsoptimiertes Blue-Motion-Modell, damals mit TDI-Motor. Nun ist erstmals auch ein Sparbenziner verfügbar. "Zudem tritt das neue Modell als erster Golf überhaupt mit einem Dreizylinder-Motor an", sagt Aggregateentwickler Carsten Helbing. Das zeige, "welches Potenzial im Downsizing und in solch kleinen Motoren steckt." Möglich sei der Motor auch für die Typen Touran und Tiguan, nicht jedoch für den Passat, sagt Helbing. "Und zwar weniger wegen der Zahl der Zylinder als wegen des Hubraums von einem Liter."

Das ist uns aufgefallen: Sparsam ist nicht gleich spaßarm - jedenfalls nicht in diesem Auto. Der Dreizylinder-Direkteinspritzer holt aus dem einen Liter Hubraum eine Leistung von 115 PS und ein maximales Drehmoment von 200 Nm, von denen 175 Nm bereits bei 1500 Touren abgerufen werden können. Das reicht sogar, um beim Anfahren die Reifen quietschen zu lassen - und im ganz normalen Verkehr für durchaus flüssige Überholmanöver.

Kein Wunder, dass die VW-Leute das neue Modell gern mit dem ersten Golf GTI vergleichen. Der hätte gegen den neuen TSI keinen Stich gemacht, behauptet Motorenentwickler Helbing, und selbst der aktuelle GTI sei im Nachteil. Um das zu kapieren, muss man allerdings so rechnen wie der Ingenieur. Der vergleicht nämlich nicht die absoluten Leistungs- und Drehmomentwerte, sondern die spezifischen; also die Werte bezogen auf einen Liter Hubraum. Und da liegt der Sparmotor um 5 PS und 25 Nm Drehmoment vorn.

Damit kann man vielleicht bei Benzingesprächen auftrumpfen oder den Öko-Ansatz infrage stellen, doch wissen muss man das nicht. Es reicht schon, einfach mal fest aufs Gaspedal zu treten und den kräftigen Antritt zu spüren. Vor allem gilt das für die Variante mit optionalen Doppelkupplungsgetriebe, dessen Einbau keinen Einfluss auf den Verbrauch hat. Denn während die Gänge bei derartigen Spritsparmodellen sonst oft recht lang übersetzt sind und man beim Beschleunigen entsprechend Geduld braucht, tritt der Blue-Motion-Benziner beherzt an. Freilich lässt sich bei einem solchen Fahrstil der Normverbrauch von 4,3 Liter je 100 Kilometer nicht erreichen, sondern man sollte dann mit mindestens rund sechs Liter rechnen.

Das muss man wissen: "Wir bespielen die gesamte Klaviatur des Downsizings", sagt Helbing mit Blick auf den 1,0 Liter großen Dreizylinder. Der Motor ist nicht nur kleiner als der bisherige 1,2-Liter-Vierzylinder und wiegt mit 89 Kilo gut zehn Prozent weniger, sondern er hat auch noch mehr Power. Die Leistung steigt von 110 auf 115 PS, und das maximale Drehmoment klettert von 175 auf 200 Nm. Gleichzeitig geht der Verbrauch auf 4,3 Liter zurück.

Das liegt auch an technischen Detaillösungen wie etwa dem besonders kleinen und deshalb sehr schnell ansprechenden Turbolader oder dem im Zylinderkopf integrierten Abgaskrümmer mit eigenem Kühlwassermantel. Damit kommt der Motor nach dem Start schneller auf Temperatur, so dass er rascher Leistung liefert; und unter Volllast wird effektiver gekühlt, was günstig ist für weniger Abgase und Verbrauch.

Mit dem Motor allein ist es beim TSI Blue Motion nicht getan. Wie bei den Dieselmodellen gibt es auch für den Dreizylinder-Benziner spezielle Reifen mit reduziertem Rollwiderstand und ein Aerodynamik-Paket, zu dem eine Tieferlegung um 15 Millimeter, die geschlossene Blende am Kühlergrill sowie ein Heckspoiler gehören.

Bestellen kann man den TSI Blue Motion bereits seit einigen Wochen - ausgeliefert wird er ab Ende Juni. Und dann gleich in drei Varianten als konventioneller Golf, als Sportsvan und als Kombi Variant. Die Preise beginnen bei 20.450 Euro und liegen damit um rund 1000 Euro über dem 1,2-Liter-Vierzylinder mit 110 PS. Bei 0,6 Liter Verbrauchsdifferenz muss man allerdings sehr lange fahren, bis sich der Blue-Motion-Aufschlag rentiert.

Das werden wir nicht vergessen. Nichts, absolut nichts. Während Dreizylinder-Motoren normalerweise deutlich kurren, ist von diesem Triebwerk kaum etwas zu hören. Dank konstruktiver Kniffe und einem dick gekapselten Motorraum herrscht an Bord Ruhe - man wähnt sich fast in einem Elektroauto. Zwei Anzeigen im Cockpit jedoch holen einen wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Die eine ist die Reichweite von mehr als 1000 Kilometer mit vollem Tank; die andere ist die Tankuhr. Wenn man die lange genug im Blick behält, erkennt man sogar: Sie bewegt sich doch.



insgesamt 171 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
anaxi 03.06.2015
1. hmm
Ich fahre etwa 25.000 Km pro Jahr. Noch LPG Anlage nachrüsten und man hat ein sehr sparsames/ Kstengünstiges Fahrzeug.
jojack 03.06.2015
2. Beeindruckend aber inkonsequent
Das ist sicherlich eine ordentliche Ingenieursleistung. Auch wenn es sich bei den Verbrauchszahlen erst einmal nur um Papierwerte handelt. Aber warum muss ein als Öko-Mobil konzipierter Wagen über 200 km/h schnell sein? Hätte man die Getriebeübersetzung noch sparsamer auslegen können, wenn etwa bei 170 km/h Schluss wäre? Und warum wird der Antrieb nicht wenigstens optional mit einem Hybridantrieb kombiniert?
laxness 03.06.2015
3. Ladeluft erwärmen....
...wozu soll da gut sein? Leistung vermindern durch geringere Luftdichte? Normalerweise -kühlt- man die Ladeluft
Archetim 03.06.2015
4. Aufladung
Und wie lange hält dieser noch höher aufgeladene Turbo Direkteinspritzer bis Nockenwelle und Steuerkette nen Abgang machen? Und die eigenen Ingenieure sind auch noch stolz drauf...
schlumpf515 03.06.2015
5.
"Vor gilt das für die Variante mit optionalen Doppelkupplungsgetriebe, dessen Einbau keinen Einfluss auf den Verbrauch hat." "Bestellen kann man den TSI Blue Motion bereits sein einigen Wochen" Das sollte man berichtigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.