60 deutsche Autos Der Mercedes 230 SL

Wenn unter Autokennern das Wort "Pagode" fällt, weiß jeder sofort, um welches Fahrzeug es geht - den Mercedes 230 SL. Den Spitznamen erhielt der elegante Roadster aufgrund des nach innen leicht abfallenden Hardtops, das entfernt an japanische Tempeldächer erinnert.

Mercedes SL Pagode: Anfangs als zu schlicht beurteilt, ist die elegante Form inzwischen zum Karosserie-Klassiker gereift. Modelle dieses Typs sind heute extrem gefragt

Mercedes SL Pagode: Anfangs als zu schlicht beurteilt, ist die elegante Form inzwischen zum Karosserie-Klassiker gereift. Modelle dieses Typs sind heute extrem gefragt


Das Vorgängermodell war der Mercedes 190 SL, ein Auto, das als "Nitribitt-Mercedes" in die bundesrepublikanische Geschichte einging. Der im Frühling 1963 präsentierte 230 SL gab sich äußerlich wesentlich nüchterner, fast schon zu bescheiden. Die schlichte Linienführung jedoch erwies sich später als Glücksgriff, denn das Auto alterte optisch praktisch nicht und zählt heute zu den begehrtesten Klassikern; exzellent erhaltene Exemplare werden ab etwa 75.000 Euro gehandelt.

Damals, beim Debüt vor 46 Jahren, kostete das Auto 22.200 Mark und galt als ziemlich teuer, vor allem auch im Unterhalt. Technisch war der SL stark an die damalige Limousine (W 111) angelehnt, von der zum Beispiel die Bodengruppe und das Fahrwerk stammte und aus der auch der Reihen-Sechszylinder-Einspritzmotor implantiert wurde. Allerdings wurde das Triebwerk für den Einsatz im Sportwagen überarbeitet und die Leistung auf 150 PS gesteigert.

Der SL erwarb sich den Ruf als Gentleman-Sportwagen. Das Auto war kein straffer Tempobolzer, sondern eher ein kraftvoller Gleiter. Die luxuriöse Innenausstattung erfreute vor allem auch die US-Kundschaft, die einen guten Teil der insgesamt 48.912 produzierten Modelle kaufte. Insbesondere überzeugte der SL auch als erster Mercedes-Sportwagen mit den damals gerade aufkommenden Sicherheitselementen wie Knautschzone, leicht verformbaren Karosserieteilen, abgerundeten Elementen im Innenraum und als Sonderausstattung sogar Sicherheitsgurten.

Gebaut wurde der W 113 in drei Versionen. Auf den 230 SL folgte 1966 der 250 SL mit mehr Hubraum, etwas mehr Drehmoment aber gleicher PS-Zahl; bereits ein Jahr später kam dann der 280 SL auf den Markt, der unter Kennern als ausgereiftester und ausgewogenster Wagen dieser Baureihe gilt. Der 2,8-Liter-Sechszylinder dieses Modells leistete 170 PS - und schluckte im Schnitt locker 16,5 Liter Superbenzin. Im März 1971 lief die Produktion der "Mercedes-Pagode" aus.



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
germanexpat 05.10.2009
1. Sl 230
Bin seit 1985 stolzer Besiter dieses Autos und es ist ein nicht endender (ALP) - Traum. Es gibt viele achtungserregendede Momente, aber wenn DU an den Uneterhalt denkst!!!?? Fuer den kann Man(n) sich alle sieben Jahre ein neues Modell kaufen. Aber der Fahrspass ist enorm fuer ein Auto welches ueber 40 Jahre alt ist.
wudi 05.10.2009
2. Ja, schoen!
Zitat von germanexpatBin seit 1985 stolzer Besiter dieses Autos und es ist ein nicht endender (ALP) - Traum. Es gibt viele achtungserregendede Momente, aber wenn DU an den Uneterhalt denkst!!!?? Fuer den kann Man(n) sich alle sieben Jahre ein neues Modell kaufen. Aber der Fahrspass ist enorm fuer ein Auto welches ueber 40 Jahre alt ist.
Ich kenne diese Autos sehr gut, musste sie ja warten und reparieren. Es war schon immer ein (ALP)-Traumwagen. Wunderschoen, faszinierend aber teuer, sowohl der Kaufpreis wie der Unterhalt. Es ist ein Fahrzeug fuer Idealisten. Kosten hin, Kosten her, ich gratuliere Ihnen.
Fritz13 06.10.2009
3. vor 46 Jahren
Richtig, das war ein super Auto. Habe heute noch den Kaufvertrag von meinem Vater. DM 23.000. Der Wagen war weinrot und wurde 1963 ausgeleifert und war so etwa der erste in Duesseldorf. Erinnere mich noch, dass die Seitenscheiben oft voll mit Handabdruecken waren, so frisch war das Modell. Ich war damals gerade 20. Mein Vater war total vernarrt in sein Spielzeug. Selbst auf Teneriffa wollte er im Urlaub auf seien 230 SL nicht verzichten. Nur zu gerne habe ich ihn ueber Barcelona auf die Insel ueberfuehrt. Nach 9 Jahren wurde der Wagen im Topzustand verkauft. Preis DM 8000.
wudi 06.10.2009
4. ?
Zitat von Fritz13Richtig, das war ein super Auto. Habe heute noch den Kaufvertrag von meinem Vater. DM 23.000. Der Wagen war weinrot und wurde 1963 ausgeleifert und war so etwa der erste in Duesseldorf. Erinnere mich noch, dass die Seitenscheiben oft voll mit Handabdruecken waren, so frisch war das Modell. Ich war damals gerade 20. Mein Vater war total vernarrt in sein Spielzeug. Selbst auf Teneriffa wollte er im Urlaub auf seien 230 SL nicht verzichten. Nur zu gerne habe ich ihn ueber Barcelona auf die Insel ueberfuehrt. Nach 9 Jahren wurde der Wagen im Topzustand verkauft. Preis DM 8000.
8000,- DM? Danach ging der Preis wieder aufwaerts.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.