Fotostrecke

Weltrekord im Volvo: Der Meilen-Millionär

Foto: REUTERS/ Volvo

Weltrekord im Volvo Oldtimer fährt die dritte Million ein

Irv Gordon hat es vollbracht: Der 74-Jährige hat mit seinem Volvo P1800S mehr als drei Millionen Meilen abgespult. Seit er es 1998 erstmals ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte, hat er seine zurückgelegte Strecke fast verdoppelt. Am Ziel ist er aber noch nicht angekommen.

Hamburg - Für die entscheidenden Meilen wagte Irv Gordon sich noch mal auf Neuland. Der 74-Jährige ist in seinem feuerroten Volvo P1800S schon ziemlich weit - wirklich: sehr, sehr weit - rumgekommen, aber durch den US-Bundestaat Alaska war er noch nie gerollt. Dieses Reiseziel hakte er am Mittwoch nun ab - und knackte dabei die Drei-Millionen-Meilen-Marke (4,8 Millionen Kilometer) auf seinem Tacho.

"Es war ziemlich undramatisch", beschrieb Gordon den großen Moment. "Wir fuhren einfach so durch die Gegend und ich behielt den Meilenstand des Wagens im Auge." Seine Begleiter vom Autohersteller Volvo haben derweil offenbar auf die Uhr geschaut: Laut ihrer Pressemitteilung war die runde Bestmarke um 16 Uhr Ortszeit erreicht.

Seine erste Million machte Gordon 1987. Ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte er es im Jahr 1998, als er mit 1,69 Millionen Meilen die längste Strecke zurückgelegt hatte, die je ein einzelner Autobesitzer in einem nicht-gewerblichen Auto gefahren war. Seitdem fuhr er nur noch mit sich selbst um die Wette. 2002 zeigte sein Tacho schließlich zwei Millionen Meilen an. Nun sind es mehr als drei Millionen.

Immer weiter

Nach eigener Aussage ist ihm der Rekord gar nicht so wichtig. "Es ging mir um die Erfahrungen der Reisen, auf denen ich die drei Millionen Meilen gesammelt habe", sagte Gordon. "Ich habe es einfach nur genossen, die Welt kennenzulernen."

Seinen Volvo kaufte er sich im Juni 1966. "Der Wagen kostete 4150 Dollar, zu dieser Zeit ein ganzes Jahresgehalt. Eigentlich wollte ich das Cabrio-Modell haben, aber das war zu teuer. Dafür leistete ich mir für zehn Dollar Aufpreis ein Radio - damals eine große Sache." Dass der Wagen nach so lange Zeit immer noch frisch wirkt, verdankt er der aufmerksamen Pflege seines Besitzers. Und einer strengen Regel: "Niemand außer mir darf mit diesem Auto fahren", verriet er mal.

Ein bisschen pathetisch wurde er dann doch noch am Mittwoch, nachdem er die dritte Million eingefahren hatte. "Mir wird langsam klar, dass dies ein Rekord für die Ewigkeit ist", sagte Gordon. Trotzdem hat er noch immer nicht das Gefühl, am Ziel zu sein. "Alle wollen jetzt von mir wissen, was als nächstes kommt", sagt er. Dabei ist die Antwort doch ganz einfach: "Nun, ich fahre einfach meinen Volvo weiter."

cst

Mehr lesen über

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.