James Bonds Filmfahrzeuge Das Auto, das ich schrottete

Aston Martins mit Boden-Luft-Raketen, ein Lotus mit Schiffsschraube, ein Cellokasten als Schlitten: In 50 Jahren ist James Bond auf den abgefahrensten Untersätzen durchs Kino gerast. Jetzt werden die 007-Fahrzeuge ausgestellt - teils übel zugerichtet.

Aus Beaulieu berichtet


Der silbergraue Aston Martin DBS hat bessere Tage gesehen. Die Fahrertür fehlt, im rechten Kotflügel klafft ein Loch, die Windschutzscheibe ist mit Kugellöchern übersät. Das Auto ist eins von sieben Exemplaren, die James Bond in "Ein Quantum Trost" zur Strecke gebracht hat. Am Ende einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd durch die Hügel der Toskana fährt der britische Geheimagent in dem Film mit seinem demolierten Gefährt in Siena ein.

Das Stunt-Auto steht nun im National Motor Museum in der Nähe der englischen Stadt Southampton. Vor 50 Jahren begannen die Dreharbeiten zum ersten Bond-Film "James Bond jagt Dr. No", und aus diesem Anlass hat die Produktionsfirma EON Productions eine Jubiläumsausstellung organisiert.

Unter dem Titel "Bond in Motion" können die Besucher bis Ende Dezember 50 Vehikel begutachten, mit denen 007 seine spektakulären Fluchten und Verfolgungsjagden inszenierte. Da ist der silberne BMW 750iL, den Bond per Fernbedienung durch ein Hamburger Parkhaus steuerte und schließlich in eine Autovermietung stürzen ließ. Mit dem "Q-Boot" drehte er Pirouetten auf der Themse vor der Zentrale seines Arbeitgebers MI6. Übel zugerichtet hat er auch einen blauen Renault 11, der nun verbeult und ohne Dach im Museum steht: In "Im Angesicht des Todes" hatte Bond ihn über Treppen und unter Schranken durchgejagt.

Fotostrecke

17  Bilder
50 Jahre 007: Was Bond bewegt
"Das wird Q nicht gefallen"

Die Ausstellung ist eine Hommage an die hohe Kunst, Autos stilvoll zu Schrott zu fahren. Wenn Bond sich in einen Rolls Royce Silver Cloud II setzt, kann man sicher sein, dass die Nobelkarosse früher oder später in einem See untergeht. Und auch ein nagelneuer Aston Martin DBS muss bis an die Grenzen getestet werden - sieben Überschläge in "Casino Royale" brachten sogar einen Eintrag ins "Guinness-Buch der Rekorde". Unversehrt hingegen ist in der Ausstellung der BMW Z8, der in "Die Welt ist nicht genug" von einem Hubschrauber in der Mitte durchgesägt wird - und Bond seufzen lässt: "Das wird Q nicht gefallen."

Für 007-Fans lohnt sich die zweieinhalbstündige Bahnreise von London allemal: Noch nie gab es die Gelegenheit, so viele der von Chefbastler Q liebevoll aufgerüsteten Fahrzeuge an einem Ort zu sehen. Auf Großbildschirmen laufen Verfolgungsjagden in Endlosschleife, aus einem Lautsprecher ertönt Bonds legendäre Anweisung an CIA-Mann Jack Wade, als er ihm seinen BMW leiht: "Drücken Sie möglichst nicht auf irgendwelche Knöpfe."

Die beiden Star-Objekte der Ausstellung stehen im Untergeschoss: Der silberne Aston Martin DB5 aus "Goldfinger" und der schwimmende Lotus Esprit aus "Der Spion, der mich liebte". Der Aston Martin ist der Bond-Klassiker, mit seinen fortschrittlichen Extras war er 1964 eine Sensation: Schleudersitz, drehbare Nummernschilder, 7,6-Millimeter-Maschinengewehre hinter den aufklappbaren Blinkern und ein ausfahrbarer Schutzschild im Kofferraum.

Es muss nicht immer eine Stinger-Rakete sein

Übertroffen wurde er 1977 von dem Lotus Esprit S1, der sich beim Abtauchen ins Mittelmeer vor Sardinien in ein elegantes U-Boot mit Heckantrieb und Steuerflossen verwandelte. Torpedos, Minen und Tintenschleuder hatte die "Wet Nellie" natürlich auch, um die Kampftaucher des fiesen Stromberg abzuwehren.

Die Aufrüstung der Bond-Wagen erreichte um die Jahrtausendwende ihren Höhepunkt, besonders in der BMW-Ära schienen raffinierte Raketen schon zur Standardausstattung zu gehören. In den jüngsten beiden Filmen hingegen wurde auf solchen Schnickschnack verzichtet, die Autos wurden wieder vor allem zum Überholen und Abdrängeln benutzt. So wie schon 1981, als Bond in einer quietschgelben Ente ohne alle Extras zwei Peugeots entkam. Der Citroen 2CV, der letzte Überlebende von sechs Stunt-Autos, wirkt neben all den Superschlitten im Museum geradezu rührend bescheiden.

Nun liebt Bond nicht nur Autos, sondern alles, was beschleunigt werden kann. So finden sich in der Ausstellung auch ein Luftkissenboot, diverse Schnellboote, Jetskis, Ein-Mann-Fluggeräte - und der Cellokasten aus "Der Hauch des Todes", den Bond als Schlitten verwendet, um mitsamt Begleiterin unter dem Schlagbaum nach Österreich durchzurutschen.

Das eine oder andere Kult-Vehikel könnte Gerüchten zufolge ein Comeback im neuen Bond-Film Skyfall machen, der im Herbst in die Kinos kommt. Kenner tippen auf den Aston Martin DB5, den Klassiker aus den Sechzigern. Anders als früher könnte er dieses Mal ohne Kratzer davonkommen - heutzutage lässt sich fast alles am Computer simulieren.



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Phenar 18.01.2012
1. Vielen Dank
Zitat von sysopAston Martins mit Boden-Luft-Raketen, ein Lotus mit Schiffsschraube, ein Cello-Kasten als Schlitten: In 50 Jahren ist James Bond auf den abgefahrensten Untersätzen durchs Kino*gerast. Jetzt werden die 007-Fahrzeuge ausgestellt - teils übel zugerichtet. http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,809702,00.html
Vielen Dank, Herr Volkery, für diesen netten und auch in den Details fehlerfreien Artikel. Das war in der letzten Zeit im Ressort Film-Kultur und -Kritik bei einigen ihrer schreibenden Kollegen leider nicht immer der Fall.
Olaf 18.01.2012
2. .
Zitat von sysopAston Martins mit Boden-Luft-Raketen, ein Lotus mit Schiffsschraube, ein Cello-Kasten als Schlitten: In 50 Jahren ist James Bond auf den abgefahrensten Untersätzen durchs Kino*gerast. Jetzt werden die 007-Fahrzeuge ausgestellt - teils übel zugerichtet. http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,809702,00.html
Eine nette Ausstellung, die auch gerne besuchen würde. Fehlt noch der rote Doppeldecker Bus, den James Bond in "Leben und Sterben lassen" zum Eindecker macht.
McMacaber 18.01.2012
3.
ui, netter beitrag - für den nächsten familientrip auf die insel werde ich hierfür nen nachmittag freihalten - danke!
rennflosse 19.01.2012
4. Mustang
Ist auch der Mustang mit Skiern dabei und der Aston Martin DBS V8 aus dem Film "Geheimdienst ihrer Majestät" mit George Lazenby?
Doppelposter 19.01.2012
5.
Zitat von sysopAston Martins mit Boden-Luft-Raketen, ein Lotus mit Schiffsschraube, ein Cello-Kasten als Schlitten: In 50 Jahren ist James Bond auf den abgefahrensten Untersätzen durchs Kino*gerast. Jetzt werden die 007-Fahrzeuge ausgestellt - teils übel zugerichtet. http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/0,1518,809702,00.html
wow, das ist mal ne tolle Sache für alle James-Bond-Fans! Da würde ich auch gerne mal hingehen! Mein Favorit ist der Aston Martin aus Goldfinger :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.