Autobahn Grüne wollen Tempolimit durch Abstimmung im Bundestag beschließen

130 km/h auf der Autobahn: Die Grünen wollen im Bundestag noch in diesem Monat über ein allgemeines Tempolimit votieren lassen. Es wäre vor allem ein symbolischer Akt.

Sebastian Gollnow/ DPA

Von


Die Debatte über ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen spaltet die Nation. Meinungsumfragen sehen eine leichte Mehrheit dafür, doch die Gegner wollen das Recht auf "freie Fahrt für freie Bürger" nicht aufgeben. An der Spitze ihrer Bewegung wissen sie den Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Als Anfang des Jahres der SPIEGEL Überlegungen einer Arbeitsgruppe in seinem Ministerium publik machte, die eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 Kilometer pro Stunde aus Klimaschutzgründen empfahl, wischte er das Ganze mit den Worten beiseite, dies sei "gegen den gesunden Menschenverstand".

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 41/2019
Vor 500 Jahren: Wie ein spanischer Abenteurer die geheimnisvolle Großmacht vernichtete

Die Grünen wollen bei dem Thema allerdings nicht locker lassen, sondern mit einer namentlichen Abstimmung über die Einführung eines Tempolimits die Abgeordneten der Großen Koalition zu einem persönlichen Bekenntnis drängen. Das Votum soll Mitte Oktober erfolgen. Die Grünen kalkulieren, dass eine Reihe von SPD-Parlamentariern für eine Grenze von 130 Stundenkilometern ist. "Ein Tempolimit wäre ein Gebot der Vernunft für eine aufgeklärte Gesellschaft im 21. Jahrhundert", betont der Grünenabgeordnete Cem Özdemir. "Die Debatte darüber ähnelt in Teilen unserer politischen Elite dem Versuch, mit US-Republikanern über Einschränkungen für Waffennarren zu sprechen."

Belastungsprobe für die GroKo

Durch ein Tempolimit könnten nach unterschiedlichen Berechnungen eine bis drei Millionen Tonnen CO2 pro Jahr weniger ausgestoßen werden. Außerdem erhoffen sich die Befürworter, so die Zahl der Unfalltoten zu senken. Die Mehrheit in der Union und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hingegen lehnen ein Tempolimit ab. Die SPD-Fraktionsspitze plant, ihre Abgeordneten dazu aufzurufen, Koalitionsdisziplin zu wahren und gegen den Antrag zu stimmen.

Die notwendige Mehrheit zu erreichen, dürfte für die Grünen schwer sein. Darum geht es ihnen allerdings auch weniger, sondern vielmehr wäre es ein symbolischer Sieg, möglichst viele Stimmen aus dem Regierungslager zu bekommen. Von der FDP dürften sie keine Unterstützung erwarten. "Autos sind zum Fahren da, Waffen zum Töten. Wer abwegige Vergleiche zwischen dem Auto als Fortbewegungsmittel und einer Waffe als Tötungsinstrument bemüht, disqualifiziert sich selbst und macht Politik im AfD-Stil", sagte der verkehrspolitischen Sprechers der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, auf Anfrage.

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

insgesamt 953 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
iphilipi 04.10.2019
1. Gilt das auch für E-Autos?
... wenn nicht, ist das für mich ok. Das wäre doch mal eine schöne Förderung.
inovatech 04.10.2019
2. Es wird Zeit
dieses Tempolimit durchzusetzen. Ich selbst fahre gerne schnell, aber langsam (130) würde ich trotzdem unterstützen. Auf den Autobahnen würde es vermutlich sicherer werden, und Drängler würden der Vergangenheit angehören. Der Umwelt kommt es auch zu Gute. Ich sehe einfach keine Nachteile.
Europa! 04.10.2019
3. Eine gute Idee
Das ist die einfachste Methode, um den CO2-Ausstoß sofort zu senken. Die nachfolgende Bewusstseinsänderung kann hervorragende Folgen für die Klimabilanz haben.
gurkenhobel 04.10.2019
4. Es wäre immerhin ein Anfang
Und wie es dort auch steht: ein Symbol. Alle sind sich einig, dass es so nicht weitergehen kann, aber niemand weiß wo anfangen... da sind die kleinen Schritte doch immer die besten.
vokope 04.10.2019
5.
Bravo, Oliver Luksic! Warum auch ideologisch-verbohrte Meinungen vergleichen, Ergebnisse hinterfragen, Zeichen der Zeit deuten? Nur weiter so, Diesel-Deutschland.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.