Paris und Barcelona schlagen Berlin Deutschland verpasst die Verkehrswende

Weniger Lärm und Abgase, mehr Platz fürs Fahrrad und Fußgänger - das wollen viele Städte. Doch funktioniert der Straßenumbau? Eine SPIEGEL-Analyse von sechs Projekten zeigt, warum deutsche Planer im Ausland noch viel lernen können.

Foto: [M] David Weyand / imago images / DER SPIEGEL
April 2020: Einrichtung eines Pop-up-Radwegs in Berlin-Kreuzberg

April 2020: Einrichtung eines Pop-up-Radwegs in Berlin-Kreuzberg

Foto: Jörg Carstensen/ picture alliance/dpa
Immer auf dem Laufenden bleiben? So aktivieren Sie Ihre Benachrichtigungen Pfeil nach rechts
Verkehrswende in Barcelona: Superblocks
Foto: Gunnar Knechtel / DER SPIEGEL
Fotostrecke

Verkehrswende in Barcelona: Superblocks

Streit um Poller: Der Samariterkiez in Berlin
Foto: Thomas Grabka / DER SPIEGEL
Fotostrecke

Streit um Poller: Der Samariterkiez in Berlin

Autofreie Friedrichstraße: Viel Platz für Radfahrer, Fußgänger und Außengastronomie

Autofreie Friedrichstraße: Viel Platz für Radfahrer, Fußgänger und Außengastronomie

Foto: Maja Hitij / Getty Images
Mühlstraße Tübingen: Mehr Platz für Fahrräder?
Foto: Oliver Killig / DER SPIEGEL
Fotostrecke

Mühlstraße Tübingen: Mehr Platz für Fahrräder?

Methodik