Benzinpreise Tanken wird vor Ostern teurer

Alle Jahre wieder: Kurz vor der Reisezeit an Ostern ziehen die Benzinpreise deutlich an. Während die Mineralölwirtschaft die höheren Einkaufspreise am Markt verantwortlich macht, spricht der Automobilclub von Preistreiberei.

Hamburg - Ein Liter Superbenzin kostete mit durchschnittlich 1,30 Euro im März rund 5,2 Cent mehr als im Vormonat, wie der Mineralölwirtschaftsverband (MWV) heute in Hamburg mitteilte. Für einen Liter Diesel mussten im März 1,12 Euro und damit 2,5 Cent mehr pro Liter bezahlt werden. Damit haben die Kraftstoffpreise an den deutschen Tankstellen im März deutlich höher gelegen als noch im Februar.

Die höheren Preise an den Zapfsäulen seien dem Anstieg der Einkaufskosten am Rotterdamer Öl-Markt geschuldet, teilte der Verband weiter mit. Die Notierungen für Super seien dort im März um mehr als zehn Prozent auf 35,5 Cent pro Liter geklettert. Die Einkaufskosten für Diesel hätten sich dagegen nur leicht um 1,3 Cent auf 36,5 Cent pro Liter erhöht.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hatte bereits am Wochenende "die Preistreiberei" an den Tankstellen kritisiert. Knapp fünf Cent mehr müssten Autofahrer kurz vor der Reisewelle je Liter Kraftstoff berappen. Die Mineralölkonzerne hätten bereits erklärt, dass auch nochmalige Erhöhungen nicht ausgeschlossen seien. Sie machten sich in diesem Jahr alle Argumente zunutze, um vor den großen Reisewellen bei den Preisen kräftig anzuziehen.

sam/ddp

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.