Brennstoffzellentechnik Es geht voran

Honda ist nach eigenen Angaben ein "Durchbruch bei der Brennstoffzelle" gelungen. Es handelt sich um den weltweit ersten Brennstoffzellen-Stack mit einem neuen Aufbau, der eine reibungslose Funktion bis minus 20 Grad Celsius sicherstellt.


Auf den Straßen von San Franciso: Der Honda FCX im Testbetrieb

Auf den Straßen von San Franciso: Der Honda FCX im Testbetrieb

Bereits in den nächsten Wochen soll die neue Technik im öffentlichen Straßenverkehr erprobt werden. Ein Honda des Typs FCX mit der neuen Brennstoffzellentechnik, so die Planung, wird im Januar beim Marathon-Staffellauf "Hakone Ekiden" in Tokio als Führungsfahrzeug eingesetzt. Honda spricht im Zusammenhang mit dem neuen Brennstoffzellen-Stack - sozusagen dem Herz jeder Brennstoffzelle - von einer "bahnbrechenden Technologie".

Während bei konventionellen, überaus komplexen Brennstoffzellen-Stacks die Bipolarplatten aus Kohlenstoff miteinander verschraubt sind, ist der Honda FC Stack deutlich einfacher aufgebaut. Die Struktur besteht aus gepreßten Metallplatten mit Gummidichtungen, die in einem speziellen Verfahren montiert werden. Der Vorteil dieser Entwicklung: Die Anzahl der Komponenten verringert sich um nahezu die Hälfte im Vergleich mit einer konventionellen Einheit, die Leistungsdichte jedoch ist mehr als doppelt so groß.

Verstärkt wird dieser Effekt noch durch die Verwendung von neu entwickelten aromatischen Elektrolyt-Membranen, die einerseits die Haltbarkeit des Systems verbessern, andererseits die stabile Stromerzeugung im Temperaturbereich von minus 20 bis plus 95 Grad Celsius ermöglichen. Dies war mit den bislang häufig eingesetzten, fluorhaltigen Elektrolyt-Membranen nur schwer möglich. Außerdem gibt Honda an, dass sich dank des neuen Stacks die Reichweite des Brennstoffzellen-Autos FCX erhöht hat bei gleichzeitigem Rückgang des Verbrauchs.

Die Leistung des Wechselstrom-Synchronmotors des Fahrzeugs liegt bei 109 PS (80 kW), die Höchstgeschwindigkeit bei 150 km/h. Der Wasserstoff wird als komprimiertes Wasserstoffgas in einem Hochdrucktank mit einem Fassungsvermögen von 156 Liter mitgeführt.

Während Honda-Ingenieure die neuen Brennstoffzellen-Technik für den öffentlichen Einsatz vorbereiten, hat die Stadtverwaltung von San Francisco gerade zwei Honda FCX mit herkömmlichen Brennstoffzellen-Antrieb in Dienst gestellt. Das mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeug ist das einzige Brennstoffzellen-Modell, das sowohl vom California Air Resources Board (CARB) als auch von der amerikanischen Environmental Protection Agency für den täglichen gewerblichen Gebrauch uneingeschränkt zertifiziert ist.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.