Hinterradlenkung Wachsende Drehfreude

Der Automobilzulieferer Delphi hat die Idee der Hinterradlenkung wiederbelebt. Das Unternehmen hat ein elektronisches System entwickelt, das Handling und Fahrsicherheit verbessern soll. In etwa drei Jahren könnten die ersten Autos mit dieser Technik ausgeliefert werden.


Hinterradlenkung: Nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch gesteuert

Hinterradlenkung: Nicht mehr mechanisch, sondern elektronisch gesteuert

Die Überlegung, ein Auto nicht nur über die Vorderräder, sondern auch mit den Hinterrädern zu lenken, ist nicht neu. Immer wieder tüftelten Hersteller mit Hinterradlenkungen herum, zuletzt hatte Honda Anfang der neunziger Jahre mit dem Prelude ein Modell mit Hinterradlenkung im Angebot. Allerdings arbeitete die noch mechanisch.

Das jetzt fertig gestellte System von Delphi, das ist das Neue daran, wird elektronisch gesteuert. Stellmotoren an der Hinterachse können dabei den Lenkwinkel der Hinterräder stufenlos variieren. Das hat den Vorteil, dass die Lenksoftware mit anderen Parametern der Fahrwerkssysteme kommunizieren kann. So wäre es zum Beispiel möglich, dass im Falle eines Ausbrechens des Hecks das ESP nicht mehr einzelne Räder abbremsen muss, sondern stattdessen die Hinterradlenkung sanft eingreift.

Delphi-System: Verbesserte Fahrdynamik, Handlichkeit und Fahrsicherheit

Delphi-System: Verbesserte Fahrdynamik, Handlichkeit und Fahrsicherheit

Delphi hat einige Prototypen mit dem neuen System derzeit im Versuch und gibt an, dass die Fahrdynamik, die Handlichkeit und die Fahrsicherheit durch die elektronische Hinterradlenkung verbessert würden. Vorteile ergäben sich beim Spurwechsel, bei Kurvenfahrt, bei Bremsmanövern und auf unterschiedlich griffigen Fahrbahnbelägen. Zudem würde der Wendekreis kleiner und das Rangieren beim Einparken sowie die Fahrstabilität beim Ziehen eines Anhängers oder Wohnwagens verbessert. Das Mehrgewicht der Stellmotoren sei zu vernachlässigen, der Spritverbrauch stiege allenfalls minimal.

Über einen möglichen Mehrpreis des Systems gibt Delphi keine Auskunft. Die Kalkulation bleibe dem Autohersteller überlassen, der die Hinterradlenkung für seine Modelle anbietet, sagte Delphi-Sprecher Thomas Aurich. Derzeit liefen Verhandlungen, einzelne Marken könnten aber noch nicht genannt werden.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.