Innovativer Bezugsstoff Schlauer sitzen

Die kanadische Firma Tactex hat ein Gewebe entwickelt, das Druck exakt registrieren kann. Nun ist der Einsatz dieses intelligenten Stoffes im Automobil geplant - als Diebstahlsicherung.


In der Harbour Road von Victoria, der Hauptstadt der kanadischen Pazifikprovinz British Columbia, herrscht ein Mix aus britisch-kolonialer Architektur, touristischen Attraktionen und Hochseefischer-Flair. Niemand würde hier eine Hightech-Firma vermuten - ein großer Irrtum. Denn im Gebäude 203 hat das Unternehmen Tactex Controls seinen Sitz.

Die Firma hat im Auftrag der kanadischen Raumfahrtbehörde ein ganz besonderes Gewebe entwickelt: Einen Stoff aus so genannten Smart Fabrics, deren Hauptbestandteil Silikon ist. Der Clou dieses Materials: Wenn der "schlaue Stoff" berührt wird, registrieren feinste optische Sensoren die Stelle und die Höhe des Drucks. Nun sind aber nicht nur Fingerabdruck, Pupille oder Gesichtszüge individuell, sondern auch die Verteilung des Drucks, den ein Mensch beim Sitzen ausübt. Damit ergeben sich ganz neue Möglichkeiten zur Personenidentifizierung.

Das hat offenbar auch die Autoindustrie erkannt und interessiert sich für die intelligenten Fasern. Man könnte ein "Kissen" aus diesem Stoff auf dem Fahrersitz montieren und so zum Beispiel registrieren, wer gerade hinter dem Lenkrad Platz genommen hat. Entsprechend ließe sich die Einstellung des Sitzes, der Spiegel oder des Lenkrads programmieren. Ebenso gut könnte der smarte Sitzbezug aber auch feststellen, ob eine autorisierte Person ins Auto eingestiegen ist oder möglicherweise ein Dieb. Im letzteren Fall wäre es denkbar, die Zündanlage zu blockieren oder die Kraftstoffzufuhr zu schließen. Welche Hersteller mit Tactex in Kontakt sind, ist vorerst noch Firmengeheimnis.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.