Iranische Produktion Peugeot 405 fangen Feuer – Dutzende Tote

Peugeot-Fahrer in Iran leben gefährlich. Dutzende sind bereits ums Leben gekommen, als ihr Peugeot 405 in Flammen aufging. Das vom einheimischen Autobauer Khodro gefertigte Modell hat einen Defekt an der Benzinversorgung. Die Behörden drohen mit Zulassungsstopp.


Teheran – Sollte das Problem mit der Benzinversorgung nicht behoben werden, solle den Autos ab kommendem Monat die Zulassung verweigert werden, zitierte die Tageszeitung "Kargosaran" den Chef der iranischen Straßenpolizei, Mohammed Roojanian. In den vergangenen Monaten sind rund einhundert Peugeot 405 in Iran in Flammen aufgegangen, Dutzende Menschen starben. Die Autos werden auf Lizenzbasis vom iranischen Hersteller Khodro gefertigt.

Bereits im Oktober hatte Khodro-Chef Manuschehr Manteghi mitgeteilt, dass seine Firma 100.000 Fahrzeuge zurückgerufen habe. Medienberichten zufolge sind bis heute aber noch rund 25.000 davon nicht in der Werkstatt gewesen. Laut Polizeichef Roojanian fingen zuletzt auch Autos Feuer, die bereits wegen des Defekts beim Hersteller überprüft worden waren.

Khodro stellt jährlich rund 550.000 Autos her, mehr als die Hälfte der iranischen Produktion von rund einer Million Fahrzeugen. Unter anderem fertigt Khodro Peugeots der Typen 405 und 206.

abl/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.