Kleingedrucktes auf dem Pneu Den Code knacken

Sprechen Sie "Reifisch"? Auf jeder Flanke eines Reifens ist eine Zahlen-Buchstaben-Kombination zu finden, die Auskunft gibt über die Größe des Pneus und seine wichtigsten Eigenschaften. So können Sie den einvulkanisierten Code knacken.


Reifen-Code: Das Einmaleins des schwarzen Rundlings
ADAC

Reifen-Code: Das Einmaleins des schwarzen Rundlings

Die wichtigste Information auf der Seitenflanke eines Reifens ist immer gleich aufgebaut, steht auch in den Fahrzeugpapieren und liest sich zum Beispiel folgendermaßen: 175/70 R 13 82 T. Hier sind die Erklärungen zu den einzelnen Angaben von links nach rechts:

175: Die erste Ziffer gibt stets die Reifenbreite in Millimetern an.
70: Die zweite Zahl in der Kombination gibt das Verhältnis der Querschnittshöhe (Seitenhöhe) zur Reifenbreite in Prozent an. In diesem Fall beträgt die Querschnittshöhe also 122,5 Millimeter.
R: Der Buchstabe bezeichnet die Bauart des Reifens. Nahezu sämtliche Pkw-Reifen sind mit einem "R" gekennzeichnet, was auf die radiale Bauart der Karkasse hinweist. Mit anderen Worten: Es handelt sich in diesem Fall um einen Gürtelreifen.

Geschwindigkeits-Index

Q bis 160 km/h
R bis 170 km/h
S bis 180 km/h
T bis 190 km/h
H bis 210 km/h
V bis 240 km/h
W bis 270 km/h
Y bis 300 km/h
ZR generell über 240 km/h
13: Die nächste Kennzahl weist auf den Innendurchmesser des Reifens hin und ist in Zoll (1 Zoll = 2,54 Zentimeter) angegeben. Zugleich lässt sich aus dieser Zahl die Felgengröße ablesen, nämlich im vorliegenden Fall eine 13-Zoll-Felge.
82: Die letzte Ziffer in der Kombination schließlich weist auf den so genannten Load-Index hin. Er gibt die Belastbarkeit des Reifens an, die in einer Tabelle abgelesen werden kann. In diesem Fall entspricht sie 475 Kilogramm bei einem Reifenluftdruck von 2,5 bar.
T: Der Buchstabe am Ende der Angaben gibt den "Geschwindigkeits-Index" an. Auch für diese Bezeichnung gibt es eine Tabelle. Im vorliegenden Beispielfall ist der Reifen für eine Geschwindigkeit bis zu 190 km/h freigegeben.

Sollte vor einer wie oben angegebenen Zahlen-Buchstaben-Kombination ein "P" stehen, handelt es sich um einen Pkw-Reifen nach US-Norm (P steht für passenger), wie er hier zu Lande häufig auf Geländewagen oder Vans zu finden ist.

Der Load-Index (Auszug)

Zahl kg Zahl kg
66 300 79 437
67 307 79 437
68 315 80 450
69 325 81 462
70 335 82 475
71 345 83 487
72 355 84 500
73 365 85 515
74 375 86 530
75 387 87 545
76 400 88 560
77 412 89 580
78 425 90 600
Weitere Angaben weisen auf andere Charakteristika des Reifens hin. Die Buchstaben TL etwa stehen für den englischen Begriff tubeless und weisen darauf hin, dass es sich um einen schlauchlosen Reifen handelt. Auf Winter- oder Ganzjahresreifen ist die Kennung M&S zu lesen, die Abkürzung vor Matsch & Schnee. Zudem müssen alle Neureifen das E-Prüfzeichen tragen, das die Einhaltung der europäischen Normen garantiert. Über das Herstellungsdatum des Pneus geben die letzten drei oder vier Stellen der so genannten DOT-Nummer Auskunft. Bis zum Jahr 1999 standen die drittletzte und vorletzte Stelle für die Produktionswoche, die letzte Ziffer gab das Produktionsjahr an. Seit 2000 wird das Produktionsjahr zweistellig angegeben. Die Ziffernfolge 4001 heißt also, dass der Reifen im Oktober (40. Woche) des Jahres 2001 hergestellt wurde.

Falls Reifen in eine vorgeschriebene Laufrichtung abrollen müssen - so genannte laufrichtungsgebundene Reifen - wird dies mit der Bezeichnung "Rotation", "Drehrichtung" oder "Direction" angezeigt. Außerdem gibt ein Pfeil die vorgeschriebene Richtung an.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.