Mercedes SLK Hoher Preis für bleibende Werte

Der Mercedes SLK gilt in der Kategorie der Cabrios heute als beliebtester Gebrauchtwagen - noch vor den Erfolgsmodellen VW Golf Cabrio, BMW Z3, BMW 3er Cabrio und Mazda MX5. Der große Zuspruch brachte dem Zweisitzer zudem das Prädikat ein, das Auto mit dem geringsten Wertverlust zu sein.


Wertstabiles Cabriolet: Teure Anschaffung, die sich aber lohnt

Wertstabiles Cabriolet: Teure Anschaffung, die sich aber lohnt

Das bedeutet einerseits eine hohe Wertstabilität, andererseits aber auch hohe Preise in der Anschaffung. Für das Geld bietet der Mercedes laut der Sachverständigen-Organisation Dekra eine Topqualität in punkto Verarbeitung, und bei den Besitzern ist Scheckheftpflege die Regel. Für das komplizierte Klappdach fanden die Daimler-Ingenieure eine vorbildliche Lösung. Allerdings schrumpft der Kofferraum bei versenktem Dach auf knapp 150 Liter.

Zur Markteinführung 1996 arbeiteten im Motorraum entweder ein Zweiliter-Motor mit 136 PS oder eine 2,3-Liter-Kompressor-Maschine mit 193 PS, so die Dekra. Ab dem Jahr 2000 leisten die Motoren noch mehr: Der 200er erreicht 163 PS und der neue 320 V6 stattliche 218 PS.

Bestnoten gibt es für den SLK bei den Hauptuntersuchungen. Die Gruppe der fünfjährigen Fahrzeuge führt der Mercedes gar als Klassenbester an: 86,5 Prozent absolvierten die Hauptuntersuchung ohne jegliche Beanstandung. Die festgestellten Mängel bezogen sich vor allem auf eine ungenügende Wirkung der Fußbremse und der Feststellbremse, verschlissene Reifen, defekte Scheinwerfer, ausgeschlagene Antriebs- oder Gelenkwellen und zu hohe Abgaswerte.

Wer rund 18.600 Euro anlegt, bekommt dafür auf dem Gebrauchtmarkt einen SLK 200, Baujahr 1996. Ein SLK 200 mit 136 PS aus dem Jahr 1999 kostet laut Schwacke-Liste noch rund 22.900 Euro, ein gleich alter SLK 230 Kompressor mit 193 PS etwa 3000 Euro mehr.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.