Motor geht aus Mazda ruft über 15.200 Autos zurück

Rund 15.260 Fahrzeuge beordert Mazda europaweit zurück in die Werkstätten. Bei den Modellen Mazda 5 und 6 mit Dieselmotor kann während der Fahrt der Motor ausgehen oder er startet gar nicht erst.


Leverkusen – Von dem Rückruf sind in Deutschland etwa 3500 Fahrzeuge betroffen, davon sind allerdings 630 noch gar nicht zugelassen, sagte der Sprecher von Mazda Deutschland, Jochen Münzinger, zu SPIEGEL ONLINE und bestätigte damit eine Meldung des Motor-Informationsdienstes. Der Mangel tritt bei Mazda-5- und -6-Autos mit 2,0-Liter-Dieselmotor auf, die im Zeitraum vom 3. Oktober bis 29. Dezember 2005 produziert wurden.

Bei den Fahrzeugen kann sich die Verschraubung der Nockenwellen-Sensorscheibe am Triebwerk lösen, die an der Übertragung des Drehzahlsignals an die Motorsteuerung beteiligt ist. Löst sich die Scheibe, können die Signale nicht mehr weitergegeben werden, und der Motor kann während der Fahrt ausgehen oder er lässt sich erst gar nicht starten.

Bisher sind einzelne Fälle, auch in Deutschland, bekannt geworden. Der Fehler könne auch schon nach kurzer Laufzeit auftreten, sagte Münzinger. In der Werkstatt werde die Scheibe ausgebaut, überprüft und gegebenenfalls repariert. Die Kunden müssten mit einem Aufenthalt von maximal zwei Stunden rechnen, die Reparatur ist für sie kostenlos. Zu den Kosten für den japanischen Hersteller wollte Münzinger keine Angaben machen.

abl



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.