Pkw-Lenkassistent Auf Abfang-Kurs

Droht ein Auto ins Schleudern zu kommen, ist schnelles und richtiges Lenken gefragt. Bosch entwickelt dafür gerade eine Assistenzfunktion, die dazu die Servolenkung verstärkt oder reduziert. Zurzeit läuft die Erprobung mit Prototypen. Mit einem Automobilhersteller will Bosch den Lenkassistenten zur Serienreife führen.


Fahrtraining: Der Lenkassistent erkennt kritische Fahrsituationen und ermittelt das optimale Lenkverhalten

Fahrtraining: Der Lenkassistent erkennt kritische Fahrsituationen und ermittelt das optimale Lenkverhalten

Das Besondere an dem System ist die Tatsache, dass es sich allein durch eine zusätzliche Software realisieren lässt. Das Auto muss nur mit einem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP) und einer elektrischen Servolenkung ausgestattet sein. Anhand der ESP-Sensordaten des Pkw erkennt der Lenkassistent kritische Fahrsituationen und ermittelt das optimale Lenkverhalten. Stimmt das aktuelle Lenkverhalten des Fahrers nicht mit den ermittelten Werten überein, wird die Servo-Unterstützung verstärkt oder reduziert. Das veränderte Lenkmoment beeinflusst nun den Fahrer, seinen selbst gewählten Lenkwinkel anzupassen. Das ESP muss über die Bremsen erst in besonders kritischen Situationen eingreifen.

Beispiel: Droht ein Auto zu übersteuern, muss sofort gegengelenkt werden, um ein Schleudern zu vermeiden. Häufige Fehler ungeübter Fahrer dabei sind zu spätes, zu geringes und dann zu lang anhaltendes Gegenlenken. Oder beim Untersteuern lenkt der Fahrer oft zu stark ein, was die Seitenführungskräfte der Reifen überfordert. In beiden Situationen soll der Lenkassistent den Fahrer unterstützen, die Situation durch präzise Lenkmanöver zu entschärfen.

Lenkassistent: Der Fahrer muss die Assistenzfunktion akzeptieren

Lenkassistent: Der Fahrer muss die Assistenzfunktion akzeptieren

Auch bei Vollbremsungen auf einseitig glatter Fahrbahn soll das System mehr Sicherheit bringen. Denn auch mit ABS-Funktion muss der Fahrer durch leichtes Gegenlenken das Fahrzeug stabil halten. Eines der Probleme, das den Bosch-Leuten noch Sorgen macht, ist der Fahrer. Denn er sollte die Assistenzfunktion auch akzeptieren. Deshalb muss der Lenkassistent so ausgelegt werden, dass er unterstützt, aber nicht bevormundet. Die ersten Testfahrer, die das System bereits testeten, versicherten laut Bosch, dass sich mit aktivierter Funktion kritische Situationen sicherer und einfacher meistern ließen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.