Lauterbach als 007 auf dem SPIEGEL-Cover Welche Titelzeilen wir nicht gedruckt haben

Wortspiel oder Kalauer, Hintersinn oder klare Botschaft? Bis die SPIEGEL-Zeile auf dem Cover steht, ist es ein weiter Weg. Hier ein paar Entwürfe.

Der neue SPIEGEL ist da, jetzt digital, ab Samstag am Kiosk. Das Cover zeigt Karl Lauterbach als 007 in verzagter Mission: Der Gesundheitsminister ist zwar – wie der Kanzler – für die Impfpflicht. Aber einen eigenen Gesetzentwurf wollen beide nicht vorlegen. Olaf Scholz will abwarten, bis die Abgeordneten im Bundestag Vorschläge formulieren. Auch Lauterbach erklärt nun, selbst doch keinen Antrag vorzubereiten. Er, der auch Abgeordneter ist, fühle sich als Minister der Neutralität verpflichtet. »Es ist die Woche des Wegduckens«, heißt es in der SPIEGEL-Titelgeschichte (hier zu finden ).

Ist es die Angst vor der eigenen Courage? Oder die Angst, ein beherztes Vorgehen könnte den Koalitionsfrieden gefährden? Die Angst vor den Wählerinnen und Wählern, die zwar mehrheitlich für die Impfpflicht sind, deren Zustimmung aber bröckelt? Die Angst, die Frage könnte die Gesellschaft spalten? »Ein Quantum Angst«, das passt zum verzagten Lauterbach-007, das ist unsere Titelzeile.

Bis so ein Cover fertig ist, gibt es zahlreiche Entwürfe – gute, nicht ganz so gute. Und den Rest. Eine Auswahl:

Foto: SAMSON / DER SPIEGEL
otr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.