In eigener Sache Sicherheitsvorfall bei der Community-Software »Talk«

Bei der Software, die der SPIEGEL für seinen Communitybereich einsetzt, hat es eine Sicherheitslücke gegeben. Was unsere Userinnen und User jetzt wissen müssen.

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer unseres Community-Bereichs,

am Montag, 2. August, ist es zu einem Sicherheitsvorfall bei der Community-Software »Talk« gekommen, die auch wir einsetzen. Die Sicherheitslücke konnte von uns nach wenigen Stunden geschlossen werden. Trotzdem ist nicht auszuschließen, dass Angreifer E-Mail-Adressen und Nutzernamen abgeschöpft haben. Wer im Einzelnen betroffen ist, lässt sich aufgrund der Natur der Attacke leider nicht rekonstruieren.

Der SPIEGEL hat sich deshalb im Interesse größtmöglicher Sicherheit entschlossen, alle Nutzernamen zufällig neu zu vergeben, sodass in keinem Fall Verbindungen zwischen Forenbeiträgen, bisherigen Nutzernamen und E-Mail-Adressen gezogen werden können und die Pseudonymität unseres Forums gewahrt bleibt.

Ihr Community-Name wurde deshalb automatisch verändert — Sie können ihn in den Einstellungen aber nach Belieben wieder ändern. Ihre Beiträge im Forum bleiben selbstverständlich erhalten. (Wenn Sie wollen, können Sie sie außerdem über die Funktion »Alles löschen« entfernen.)

Für Nachfragen erreichen Sie unser Team unter community@spiegel.de , zum Datenschutz unseren Datenschutzbeauftragten unter datenschutz@spiegelgruppe.de .

Wir bedauern den Vorfall bei unserer Community-Software und würden uns freuen, wenn Sie uns gewogen bleiben.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.