Pfeil nach rechts

Bettina Theuerkauf

Auschwitz-Überlebende im Kinder-Interview "Ich bekam die Nummer 41948"

Esther Bejarano, 95, ist eine der letzten Überlebenden der Verbrechen der Nationalsozialisten. Den Kinderreportern Mika und Hannah, beide 13, erklärte sie, wie sie die Nazi-Zeit überlebte und wie sie die heutige Lage von jüdischen Menschen in Deutschland sieht.
Redaktionelle Begleitung: Marco Wedig
Der Massenmord an den Juden
Dies ist das Tor zum Konzentrationslager Auschwitz. Der Spruch "Arbeit macht frei" hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Denn normale Arbeit fand in diesem Lager nicht statt. Stattdessen wurden die Menschen durch schwere Arbeit gequält.

Dies ist das Tor zum Konzentrationslager Auschwitz. Der Spruch "Arbeit macht frei" hat mit der Wirklichkeit nichts zu tun. Denn normale Arbeit fand in diesem Lager nicht statt. Stattdessen wurden die Menschen durch schwere Arbeit gequält.

AP
Bewegtes Leben

AP

Esther Bejarano hat ihre Erinnerungen und Familienbilder in einem Buch veröffentlicht. Oben links ist ihr Vater zu sehen. Er wurde – genauso wie ihre Mutter und eine Schwester – von den Nazis ermordet. Das Bild rechts zeigt Esther Bejarano im Alter von 14 Jahren.

Esther Bejarano hat ihre Erinnerungen und Familienbilder in einem Buch veröffentlicht. Oben links ist ihr Vater zu sehen. Er wurde – genauso wie ihre Mutter und eine Schwester – von den Nazis ermordet. Das Bild rechts zeigt Esther Bejarano im Alter von 14 Jahren.

Bettina Theuerkauf
Dein SPIEGEL – Das Nachrichtenmagazin für Kinder

Dein SPIEGEL

Informationen und Angebote Pfeil nach rechts
Mehr lesen über