Umgang mit schlechten Nachrichten Was tun, wenn die Welt schmerzt?

Klimakrise, Corona, Krieg in der Ukraine: Was derzeit in den Nachrichten läuft, löst oft Angst, Trauer oder Hilflosigkeit aus. Hier ein paar Tipps, wie Kinder damit ein wenig besser umgehen können.
Von Alexandra Klaußner

Es gibt ein anderes Wort für Überschriften in Zeitungen oder auf Nachrichtenseiten: Schlagzeilen. Sehr wahrscheinlich stammt der Begriff nicht daher, dass die Zeilen Schläge verteilen sollen – weder ins Gesicht noch in die Magengrube. Und trotzdem fühlt es sich im Moment beim Nachrichtenlesen an vielen Stellen so an. Menschen sterben, der Erde geht es schlecht, Regierungen bekämpfen sich: zack, bumm, bumm. Aua.

In der kommenden Ausgabe von »Dein SPIEGEL« erklären wir, welche Strategien im Alltag helfen, damit einen die aktuelle Nachrichtenlage nicht komplett überwältigt. Den Text gibt es hier vorab als Podcast.

Über den Podcast

Hören, staunen, verstehen: spannende Artikel aus »Dein SPIEGEL«, dem Nachrichten-Magazin für Kinder ab acht Jahren. Eingesprochen und produziert von Lenz Schuster. Wöchentlich eine neue Episode.

Alle weiteren Folgen können Sie hier hören.

Dein SPIEGEL – Das Nachrichten-Magazin für Kinder
Foto: Dein SPIEGEL

Liebe Eltern,

Kinder wollen die Welt verstehen. Sie interessieren sich für Natur, Menschen und Technik. Sie stellen Fragen. Und sie geben sich nicht mit den erstbesten Antworten zufrieden. Darum gibt der SPIEGEL für junge Leserinnen und Leser ab acht Jahren ein eigenes Nachrichtenmagazin heraus.

»Dein SPIEGEL« erscheint jeden Monat neu und bietet spannende, verständlich geschriebene Geschichten aus aller Welt, Interviews und News aus Politik und Gesellschaft. Für noch mehr Spaß sorgen Comics, Rätsel und kreative Ideen zum Mitmachen.

Informationen und Angebote