ZWEITER WELTKRIEG

PLAUEN

HITLERS KINDERSOLDATEN

14-mal haben alliierte Bomber Plauen im sächsischen Vogtland angegriffen. Nach dem Bombardement vom 10. April 1945 ist die Stadt zu fast 75 Prozent zerstört.

Plauen ist schon früh eine Hochburg der Nationalsozialisten.

Hier wird 1925 der Vorläufer der Hitlerjugend gegründet. Deren Ziel ist es, die Nazi-Ideologie in den Kinderköpfen zu verankern.

Adolf Hitler lässt keine Zweifel daran, dass er Deutschlands Jugend zu fanatischen Kämpfern, zu "erstklassigem Rekrutenmaterial" heranziehen will.

"Eine gewalttätige, herrische, unerschrockene, grausame Jugend will ich. Schmerzen muss sie ertragen. Es darf nichts Schwaches und Zärtliches an ihr sein. Das freie, herrliche Raubtier muss erst wieder aus ihren Augen blitzen."

Hardy Krüger wird am 12. April 1928 in Berlin geboren.

Seine Eltern Max und Auguste verehren Hitler. Und sie träumen von einer Parteikarriere ihres Sohnes.

1941 besteht der 13-jährige Hardy zum Stolz der Eltern die Aufnahmeprüfung für die Adolf-Hitler-Schule in der Ordensburg in Sonthofen im Allgäu.

An diesen nationalsozialistischen Elite-Internaten werden etwa 1500 Jungen zu Nazi-Führungskräften ausgebildet.

Deutschlandweit gibt es zwölf dieser Kaderschmieden.

Neben militärischem Drill und Waffenkunde gehören Brutalität und Psychoterror zum Alltag der Hitler-Schüler.

Ältere prügeln Jüngere und Außenseiter. Die Lehrer tolerieren die Gewaltexzesse.

Schwächere werden grausam bestraft - die menschenverachtende Ideologie der Nationalsozialisten bekommen die Kinder am eigenen Leib zu spüren.

Im September 1944 unterschreibt Hitler den Erlass über die Bildung des "Deutschen Volkssturms": Alle waffenfähigen Männer zwischen 16 und 60 Jahren werden einberufen, um den "Heimatboden mit allen Waffen und Mitteln zu verteidigen".

Rekruten, die in der Endphase noch an die Front müssen, haben im Schnitt eine Lebenserwartung von vier Wochen.

Frontlinien am 15. April 1945

Während der Krieg längst verloren ist, und Adolf Hitler seinen Selbstmord plant, glauben viele Kindersoldaten noch immer an einen Sieg.

Sie sind geprägt von jahrelanger Nazi-Indoktrination und dem Wissen, dass Fahnenflucht oder Befehlsverweigerung mit dem Tod bestraft wird.

Hardy Krüger wird wegen seiner Befehlsverweigerung zum Tode durch Erschießen verurteilt. Doch er hat Glück. Ein SS-Mann rettet ihm das Leben.

Krüger flieht und wird wie 3,1 Millionen deutsche Soldaten von amerikanischen Truppen in Kriegsgefangenschaft genommen.

Bevölkerungsbilanz

Von 1939 bis 1946 schrumpfte die deutsche Bevölkerung um rund 4 Millionen Menschen. Besonders viele der 3,8 Millionen Wehrmachtstoten kamen in den Ostgebieten ums Leben, darunter viele Jugendliche und Angehörige des Volkssturms.

Quelle: Statistisches Bundesamt


Themenseite: Zweiter Weltkrieg

Zurück zur Startseite


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.