Zur Ausgabe
Artikel 6 / 30
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Ernährungsberaterin für Spitzensportler gibt Tipps Diese Lebensmittel maximieren Ihre Leistung

Was sollte man vor einem Wettkampf essen: Fleisch, Nudeln, Obst? Die Ökotrophologin Claudia Osterkamp-Baerens verrät die optimale Mischung für verschiedene Sportarten.
Von Ariel Hauptmeier aus SPIEGEL Wissen 3/2020

Sie können den Artikel leider nicht mehr aufrufen. Der Link, der Ihnen geschickt wurde, ist entweder älter als 30 Tage oder der Artikel wurde bereits 10 Mal geöffnet.

"Ernährungspläne müssen auf ein Blatt Papier passen", sagt Claudia Osterkamp-Baerens. Am Anfang ihrer Karriere, frisch von der Uni, hat auch sie Kalorien zählen lassen und den Sportlern ausgeklügelte Ratschläge gegeben – montags Lachs, dienstags Huhn, mittwochs ein Gemüseomelette, abgezirkelt und perfekt. Allein: Es funktionierte nicht. Kaum jemand hielt sich daran. Nach wenigen Tagen waren die Athleten im alten Trott. Sie lernte dazu – und vereinfachte.

Heute etwa empfiehlt sie einem Mannsbild mit 3000 Kalorien Tagesumsatz, einem Eishockeyspieler etwa: Morgens zehn Esslöffel Müsli, mittags einen halben Teller voll Spaghetti, vor dem Nachmittagstraining zwei Scheiben Brot und zum Abendessen noch einmal drei Scheiben Brot. Dazu jeweils eine Eiweißquelle, die Beilagen ansonsten aber recht frei nach Laune und Geschmack.

Ja genau: Brot, Müsli, Spaghetti – sie verordnet den Athleten Kohlenhydrate, und das in Mengen. Low Carb? "Für die meisten Sportlerinnen und Sportler ist die kohlenhydratarme Ernährung ein Leistungskiller", sagt Osterkamp-Baerens, ganz gleich, ob sie in der Kreisliga kicken oder in der Weltspitze, nach der Arbeit schnell ins Gym gehen oder mehrere Stunden pro Tag trainieren. Weshalb ihre Ernährungspläne vor allem darum kreisen, die Carbs "richtig über den Tag und zwischen die Trainings einzubauen". Das, behauptet sie, sei das "ganze Geheimnis".

Warum das Gewicht des russischen Kunstturners schwankte

Claudia Osterkamp-Baerens, promovierte Ökotrophologin, berät Spitzensportlerinnen und -sportler, wie sie sich optimal ernähren. Wobei das schon wieder so pompös klingt, nach Spiroergometern (um die Atemluft unter Belastung zu analysieren), nach blinkenden Laborgeräten und Fensterchen für die Urinprobe. Nein – es ist alles viel einfacher. Wobei es auch komplex ist. Also: Es ist einfach und komplex zugleich. Dieser Zweiklang ist der Kern ihres Konzepts – und darum soll es auch in diesem Text gehen.

Weiterlesen mit SPIEGEL plus

Jetzt weiterlesen. Mit dem passenden SPIEGEL-Abo.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe zu Themen, die unsere Gesellschaft bewegen – von Reportern aus aller Welt. Jetzt testen.

Ihre Vorteile:

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich.
  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App.
  • Einen Monat für einen Euro testen. Einmalig für Neukunden.
Jetzt für 1 Euro testen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Weiterlesen mit SPIEGEL+

Mehr Perspektiven, mehr verstehen.

Freier Zugang zu allen Artikeln, Videos, Audioinhalten und Podcasts

  • Alle Artikel auf SPIEGEL.de frei zugänglich

  • DER SPIEGEL als E-Paper und in der App

  • DER SPIEGEL zum Anhören und der werktägliche Podcast SPIEGEL Daily

  • Nur € 19,99 pro Monat, jederzeit kündbar

Sie haben bereits ein Digital-Abonnement?

SPIEGEL+ wird über Ihren iTunes-Account abgewickelt und mit Kaufbestätigung bezahlt. 24 Stunden vor Ablauf verlängert sich das Abo automatisch um einen Monat zum Preis von zurzeit 19,99€. In den Einstellungen Ihres iTunes-Accounts können Sie das Abo jederzeit kündigen. Um SPIEGEL+ außerhalb dieser App zu nutzen, müssen Sie das Abo direkt nach dem Kauf mit einem SPIEGEL-ID-Konto verknüpfen. Mit dem Kauf akzeptieren Sie unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzerklärung.

Zur Ausgabe
Artikel 6 / 30
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.