Forum: Auto
30 Automodelle fallen bei Verbrauchstest durch
DPA

Das Verkehrsministerium hat Messungen an mehreren Automodellen durchführen lassen. Bei 30 Pkw wurden laut SPIEGEL-Informationen verdächtig hohe CO2-Emissionen gemessen. Sie verbrauchen mehr Sprit als angegeben.

Seite 13 von 24
urbanism 20.05.2016, 09:58
120. die Umweltzone als Lachnummer

das lustige daran ist eigentlich, dass alle von den Kommunen eingerichteten Umweltzonen incl. Messstationen und hässlicher Aufkleber an der Windschutzscheibe, eine größten Lachnummern im Umweltschutz sind.

Aber auf alle Fälle wissen nun die Kommunalen Ratsherren/Frauen warum trotz Umweltzone die Luftbelastung jährlich steigt :)

Was für mich allerdings befremdlich ist, dass die EU und Bundesregierung tatenlos zusieht wie sie von den Autokonzernen vorgeführt wird. Sollten die Lobbyisten so gute Geschenke machen???

Beitrag melden
ande1 20.05.2016, 09:59
121.

Zitat von jupp78
Also ich bekomme es problemlos hin bei sparsamster Fahrweise jedes aktuelle Auto 10% unter den angegebenen Wert zu bringen. Einfach mal auf die Autobahn fahren und max. 100km/h schnell fahren und schon sind Sie auch dabei. Ihr Problem liegt einzig und allein darin, dass Sie nicht wissen oder wissen wollen, was sparsamste Fahrweise wirklich ist.
Das ist leider ein wenig Augenwischerei. Bei Ihrer angesprochenen sparsamen Fahrweise sollten Sie als Vergleichswert dann auch den Landstraßenverbrauch heranziehen und nicht den Durchschnittsverbrauch, der auch Stadtanteil enthält. Den Landstraßenverbrauch werden Sie sicher nicht so einfach unterschreiten, wie Sie es darstellen, denn er ist noch um einiges niedriger als der Durchschnittsverbrauch.

Beitrag melden
juergen_kahl 20.05.2016, 10:00
122. Individuell

Kein Auto hat einen Normverbrauch , solange es keinen Normfahrer im Normlabor hat. Wenn unter Laborbedingungen der Verbrauch um 20 % Überschritten wird, dann hat wohl jemand geschummmelt . Auf der Strasse wird wohl kaum jemand den Normverbrauch einhalten können, da es zig Faktoren gibt, angefangen ob jemand im Flachland oder in den Bergen wohnt über Temperaturen bis Fahrweise usw. Ich war jedenfalls erstaunt das mein CX5 bei Tempo 90 auf der Autobahn über 30 KM unter 5 l zu fahren ist , ich aber in einer Hügeligen Gegend wohne und im gemischten Verkehr mit dem 1,7 Tonner aber zwischen 7,5 und 8 Liter Diesel brauche und bei 180 auf der Autobahn sind es auch mal 15,4 Liter...

Beitrag melden
joerrrg 20.05.2016, 10:02
123.

Seit vielen, vielen Jahren schaffe ich es nicht mehr, die in den Hochglanzwerbeprospekten angegebenen Verbräuche zu erreichen. Es klappt nicht mehr. So sehr ich mich auch anstrenge. Und das war schon zu Zeiten so, als die Grünen mitregierten. Also mal schön den Ball flach halten bei den Grünen.
Im Übrigen kennt jeder das Problem. Die Politik will die Wirtschaft nicht belasten, die Wirtschaft will Autos verkaufen, der Verbraucher will Autos mit Leistung aber wenig Steuerlast. Und alle wollen ein reines Gewissen beim CO2-Verbrauch. Das ist das Lügengebäude, was wir uns selbst zusammengeschustert haben.

Beitrag melden
deglaboy 20.05.2016, 10:03
124. Die Autokonzerne betrügen uns...

die Banken betrügen uns, die Politiker betrügen uns, die Religionen betrügen uns. So what?
Griechenland wird untergehen, der Euro wird untergehen, wie der Dollar, unsere Blockparteien werden in untergehen, die EU wird untergehen, die Mainstream Presse wird untergehen! So what? Was bleibt? Die die jetzt schon ganz oben sind, wegen ihres Reichtums, den sie den Armen gestohlen haben. Mit kaltem Herzen und eiserner Hand. Darüber lesen wir nichts in den Gazetten. Warum auch?

Beitrag melden
Dr.Ulrich 20.05.2016, 10:04
125. Erklären Sie das mal dem Ministerpräsidenten

Zitat von Fritze_1955
nur dann reagieren die Automobilhersteller. Ansonsten hat es doch für die Betrüger keine Konsequenzen. Sieht man doch am Beispiel Fiat. Wahrscheinlich lachen die noch hinter verschlossenen Türen.
Im Interesse der betrogenen Verbraucher Druck auf die Konzerne auszuüben, ist im Prinzip ja keine schlechte Idee. Soweit ich mich erinnere gibt es allerdings z.B. immer noch das so genannte "VW-Gesetz", das dem Land Niedersachsen als Aktionär eine Sperrminorität einräumt. Stammt zwar aus unseliger Vergangenheit, ist aber offensichtlich mit der aktuellen Rechtslage kompatibel. Wenn Sie also z.B. VW die "Zulassung entziehen" möchten, wäre in diesem Fall Stefan Weil Ihr Ansprechpartner. Der ist davon bestimm begeistert.

Beitrag melden
behemoth1 20.05.2016, 10:05
126. Verbrauchsangaben

Keiner gibt die realen Verbrauchsangaben an, sie alle täuschen und tricksen, sie machen den Kunden nur was vor und das mit der Zustimmung der Politik.
An was soll sich der Kunde denn orientieren, die Normangabe beim Verbrauch hat mit der Realität im öffentlichen Straßenverkehr nichts zu tun, es sind sicherlich Verbrauchsangaben, die die Autohersteller unter ihren extra dafür geschaffenen guten Bedingungen erreichen, aber daran kann der Kunde nicht erkennen, was das Auto wirklich verbraucht und das nenne ich vortäuschen einer falschen undurchsichtigen Angabe.
Und wenn man diese Normangabe auch für den Ausstoß der Abgabe zugrunde zieht, dann stimmen diese Angaben ebenfalls nicht und somit die Berechnungsgrundlage für die KFZ-Steuer.
Aber das alles ist doch schon sehr lange bekannt, es scheint keinem zu interessieren, wir machen uns alle nur was vor und sind dann überrascht, wenn man diese Gesellschaft nur noch als eine Lügengesellschaft bezeichnet.
Die Verbrauchsangaben stimmen allerdings bei allen Produkten, wo eine Verbrauchsangabe erscheinen muss ebenso nicht, Überprüfungen haben stets abweichende Ergebnisse ans Licht gebracht, aber ändern tut sich nichts.

Beitrag melden
Luckyman 20.05.2016, 10:07
127.

Der Norm-Kraftstoffverbrauch wird in Europa nach dem MNEFZ auf dem Rollenprüfstand ermittelt. Das Verfahren ist europaweit gesetzlich festgeschrieben und dient der Bemessungsgrundlage für den Schadstoffausstoß und der daraus resultierenden Besteuerung. Wenn jetzt Abweichungen festgestellt werden, dann wurde bei der gesetzlich vorgeschriebenen Testprozedur getrickst.
Der von den meisten Foristen immer wieder reklamierte Individualverbrauch hat mit dem Normverbrauch als Bemessungsgröße nichts zu tun.
Merke: Eine Norm ist eine allseits anerkannte Vereinbarung zur Festlegung einer Vergleichbarkeit. Der Individualverbrauch ist KEIN Normverbrauch und ist somit individuell von den verschiedensten Einflußgrößen abhängig.
Leider verwischt dieser Zusammenhang im redaktionell recht mangelhaften Artikel.

Beitrag melden
Airkraft 20.05.2016, 10:08
128. Die CO2-Emmissionen...

Zitat von spiegkom
Wieder mal gravierend sachliche Fehler in vom SPON recherchierten Artikeln: CO2-Emmissionen sind nicht Spritverbrauch.
Die CO2-Emmissionen sind proportional dem Spritverbrauch! Kennt man den Spritverbrauch, kennt man auch die CO2-Emmission.

Das der reale Spritverbrauch immer höher als angegeben ist, ist auch bekannt. Es fährt ja auch niemand so wie im Prüfzyklus gemessen und mit z.B. knallhart aufgepumpten Reifen, mit Leichtlauföl, u.s.w. Da ist aber die Politik gefordert einen realitätsnahen Fahrzyklus für die Verbrauchsermittlung vorzuschreiben!

Beitrag melden
lab61 20.05.2016, 10:15
129.

Zitat von spiegkom
Inkompetent Wieder mal gravierend sachliche Fehler in vom SPON recherchierten Artikeln: CO2-Emmissionen sind nicht Spritverbrauch.
Vorsicht mit solchen Vorwürfen bezüglich Inkompetenz. Sowas kanna uch nach hinten losgehen.

Die Vebrennung eines Liters Superbenzin erzeugt nun einmal eine bestimmte Menge an CO2-Ausstoß. Die mag typen- und herstellerabhängig vielleicht LEICHT schwanken. Aber eben nicht signifikant.

Liegt also der Benzinverbrauch eines Fahrzeuges um 20% höher, als der Hersteller angegeben hat, ist auch der CO2-Ausstoß rund 20% höher, als angegeben. Und damit wird eine nach den tatsächlichen Abgaswerten vorgenommene Besteuerung eines Fahrzeuges auch entsprechen teurer für den Halter.

Beitrag melden
Seite 13 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!