Forum: Auto
50 Jahre Simson Schwalbe: Der Rüberflieger
SPIEGEL ONLINE

Seit 50 Jahren knattert die Simson Schwalbe um die Welt, der Roller ist heute begehrter denn je. Entwickelt und produziert wurde er einst in der DDR. Besitzer profitieren noch heute von einem Ost-Gesetz.

Seite 3 von 8
wolfi7777 04.10.2014, 08:15
20. Ungarn!

Ein kleiner Tipp für diejenigen, die eine Schwalbe suchen(oder auch einen Simson Roller):
Hier in Ungarn fahren noch viele und werden auch ab und zu zum Kauf angeboten. Viel Spaß mit einem echten Oldtimer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susiwolf 04.10.2014, 08:48
21. Frühling bleibt ...

'Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling' ...
In der Uckermark ?
Da war doch 'was ...

Ob Angela wohl jemals hinten drauf gesessen hat ? Selbst ge- oder erfahren ?
Keiner weiss das so genau.

Dennoch, bei aller Liebe:
Eigentlich verbietet das heutige Umweltbewusstein "Schwalben" mit diesem Ausstoss ... aber hinter mir her ... gerne ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omnium_consensu 04.10.2014, 08:59
22.

Zitat von Lukas Nägele
Ich hab selber eine S51 und ich liebe sie. Das ist deutsche Handwerkskunst. Was besseres wird es nie mehr geben...
...puh, also ich hatte unlängst beim Oberflächenbearbeiter meines Vertrauens (ich restauriere aktuell ein Nippon-Zweirad aus den späten 70er Jahren) Gelegenheit, eine dort in Teilen lagernde Schwalbe zu besichtigen. Zweckmäßig, ok, aber diese z. T . sehr grobschlächtig wirkenden Teile als "Handwerkskunst" zu bezeichnen? Da muss schon die Ostalgie-Brille aufgesetzt haben. Besseres gab es vorher und nachher - ok, vielleicht nicht im Osten, dort war sicherlich eher "Funktion" die Primärtugend des Zweirads, es musste sich nicht im Wettbewerb mit anderen Marken auszeichnen und elegante Konstruktions- und Fertigungsdetails waren, naja, eher sekundärer Natur.
Verstehen Sie mich nicht falsch, ich will die S51 nicht schlechtreden, aber bitte doch realistisch bleiben und keinen "Überflieger" draus machen.
Trotzdem freue ich mich über jedes alte Zweirad, das in gute Hände geraten ist und erhalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
giespel 04.10.2014, 09:09
23. Robust???

Das 1 Schwalbe fährt liegt daran, dass 2 andere kaputt gegangen sind und man aus 3 Mopeds 1 fahrendes gemacht hat. Und hässlich war das Ding schon immer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus.w.grunow 04.10.2014, 09:13
24. Schwalbe

Wenn Draghi weiter mit der Euro Rettung Fortschritte macht, bleibt einem nichts anderes übrig, als solche Schwalben aus dem Museum zu holen. Die Ersatzteile könnte man zur Not selber herstellen und den Gestank als ein Willkommens-Gruß einer Bescheidenheit auffassen, die in einem längst untergegangenen "Rechtsstaat" üblich war. So nach der Definition eines "echten" Rechtsstaates des BA Herrn Gysi, der mit Scharfblick nur die Vorteile für sich erkennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 04.10.2014, 09:24
25. für Frauen ok

ansonsten waren wohl S50/S51 die beliebtesten Mopeds. Sie waren einfach unverwüstlich, sportlich und sicher mit Abstand am beliebtesten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aufmerksamer Leser 04.10.2014, 09:31
26. Umweltbewußtwein

Zitat von susiwolf
'Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling' ... In der Uckermark ? Da war doch 'was ... Ob Angela wohl jemals hinten drauf gesessen hat ? Selbst ge- oder erfahren ? Keiner weiss das so genau. Dennoch, bei aller Liebe: Eigentlich verbietet das heutige Umweltbewusstein "Schwalben" mit diesem Ausstoss ... aber hinter mir her ... gerne ;-)
Ach wirklich? Heute verbrauchen MoFas 2,5 l / 100 km, die gerade mal 25 km/h fahren. Lächerlich!
Eigentlich dürften nur noch Elektroroller zugelassen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotakiwi 04.10.2014, 09:36
27. Schlechte Ersatzteile

Ich habe selbst eine S51, vom Werk aus mit elektronischer Zündung und 35W-Halogenscheinwerfer. Leider hat es bei mir Mal bei einem Kolbenklemmer den Splint zerlegt, der den Rotor der Lichtmaschine festhält. Ich habe mir vor drei Jahren also eine moderne 12V-Lichtmaschine geholt, die seitdem auf den Einbau wartet.

Das einzige, worüber ich mich ärgere, sind die ganzen schlechten neuen Ersatzteile. Zwei Dinge waren echt übel:
1.) Ein Mal ist mir der Bremszug aus dem Nippel am Bremshebel gerutscht. Eine kalte Lötstelle darf bei einem sicherheitsrelevanten Teil einfach nicht sein! Ich bin an dem Tag mit einer Bremse nach Hause gefahren.
2.) Ein anderes Mal ist mir die Kunststoffhalterung des Kupplungshebels gebrochen. Wäre das auf der Bremsenseite gewesen, hätte es mir endgültig gereicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ericstrip 04.10.2014, 09:37
28. Dank des Einigungsvertrags...

…gibt es 50er, mit denen man gefahrlos durch die Stadt fahren kann. Mit dem 45 km/h-Unsinn ist das lebensgefährlich! Das haben selbst Leute begriffen, die eigentlich gar nicht aus der Oldtimer-Ecke kommen. Durch die Simsons wachsen sie als Nebeneffekt dort hinein und mangels Konkurrenz bleibt die Nachfrage nach den Fahrzeugen stabil und Simson ist auch heute noch ein fester Bestandteil des Alltagsverkehrs. Ich mag die Dinger auch, auch wenn Bremsen und Beleuchtung der Schwalbe ebenso verbesserungswürdig sind wie die weiche Vorderradaufhängung. Die Mokicks liegen um Klassen besser und sind auch noch spritziger. Aber wenn man keine Rennen fahren will, ist auch die Schwalbe eine gute Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 04.10.2014, 09:38
29.

Naja - diese "Unkaputtbarkeit" - ich sag mal lieber "Reparaturfähigkeit" dazu war das Merkmal so ziemlich jedes Mopeds/Mofas zu der Zeit.

Ich bin mit den unterschiedlichsten SachsMotor-Mopeds mein halbes Leben problemlos gefahren und unten im Hof steht noch ne Miele, die nur alle Jahre mal aus Jux bewegt wird. Springt an, läuft, funktioniert. Was soll da kaputtgehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8