Forum: Auto
Ab 2019: Volvo verabschiedet sich vom Verbrennungsmotor
DPA

Volvo plant einen radikalen Umbruch: Diesel- und Ottomotoren werden beim schwedischen Hersteller schrittweise ausgemustert. Ab 2019 sollen neue Modelle ausschließlich einen Elektro- oder Hybridantrieb haben.

Seite 17 von 38
wannbrach 05.07.2017, 13:07
160.

Als ob die Produktion von Batterien umweltfreundlich ist und dann müssen sie noch alle 6 Jahre ersetzt werden.

Beitrag melden
hl007 05.07.2017, 13:09
161. Warten wir mal ab, wann E-Mobile in die Kritik geraten

Es ist immer wieder schön zu beobachten, wie bestimmte "neue" Techniken in den Himmel gelobt und "alte" Techniken verteufelt werden. Es ist klar, bei der derzeitigen Stimmung im Lande wird niemand, der einigermaßen vernünftig ist, einen neuen Diesel kaufen. Aber wenn Diesel-Fahrzeuge nicht mehr angeboten werdn, dann werfen sich die Lobbyisten, die davon leben, immer neue "Probleme" zu (er)finden, auf das nächste Thema, z.B. Feinstaub bei Benzinern. Und wenn es die Benziner erwischt hat, dann geht es den E-Autos an den Kragen, da bin ich mir sicher. Schon heute ist es komisch zu sehen, wie die "Elektromobilität" gefeiert wird, obwohl ein Großteil des Stroms aus Kohle und Atom erzeugt wird! Und selbst Biogaskraftwerke und Windräder werden immer häufiger kritisiert.

Beitrag melden
udo88 05.07.2017, 13:12
162. Hybridfahrzeuge unfug?

Zitat von unumvir
Die Ökobilanz von E-Autos ist, wie noch jede Studie gezeigt hat, verheerend; in Komfort, Reichweite und universellem Einsatz sind sie Verbrennern (noch) weit unterlegen. Hybridfahrzeuge andererseits sind in der Form, in der sie heute gebaut werden, völliger Unfug, schleppen sie doch zwei Antriebssysteme mit sich herum, von denen sie eines, nämlich den E-Antrieb, letztlich nur auf weniger als 25% der gefahrenen Gesamtstrecke verwenden. Elektromobilität hat erst dann eine echte Zukunft, wenn sie auf einer Redox-Flow Technologie aufbaut, die wieder realistische Tankvorgänge, Energiespeicherung und Nutzung von Zufallsstrom aus Wind- und Solarenergie erlaubt. Bis dahin wird aber trotz der vollmundigen Ankündigungen von nanaFlowcell wohl noch einige Zeit vergehen.
Da sollten Sie mal nachsitzen. Die Hybride vom Marktführer Toyota gehören zu den sparsamsten Benzinern überhaupt. Sie kosten soviel wie ein Diesel, können vom Gewicht her mit Konkurrenten mithalten weil viele Komponenten eines klassischen Benziners nicht vorhanden sind: keine Kupplung, kein Anlasser, keine Lichtmaschine usw. Steuern betragen 20 - 30 Euro p. A. Ganz nebenbei haben sie überhaupt keine Probleme in Sachen Abgas weil einfache Saugmotoren ohne Direkteinspritzung und Turbolader. Von daher ist ihre Argumentation total daneben. Wir haben 3 Hybride in der Familie, ich weiss wovon ich spreche. Schauen sie sich doch mal um auf Spritmonitor. Konkurrenzlos niedrige Verbräuche. Im realen Verkehr, keine Prospekt Fabelwerte. Aber möglichweise meinen sie Hybride anderer Hersteller. Die spielen ohnehin keine Rolle, die kauft keiner.

Beitrag melden
Flari 05.07.2017, 13:15
163. Nicht ohne Grund...

Zitat von schnellerfuchs
Nicht ohne Grund sind zum Beispiel 19% aller Neuzulassungen Elektrofahrzeuge in Norwegen.
Wenn man in DE durch hohe Abgaben auf einen 20.000,- Golf auf einen Endpreis von 40.000,- kommen würde und für E-Mobile alle dieser Abgaben entfallen und noch weitere Vergünstigungen und Sonderrechte winken, würden auch hier mehr auf einen EV umsteigen.

Beitrag melden
lindareicher 05.07.2017, 13:16
164. Keine Ahnung aber trotzdem posten...

Zitat von Byrne
Sie Fuchs! Sie definieren Hybrid jetzt als E-Auo mit Range Extender. Der Prius ist aber das Gegenteil: ein Benziner mit zusätzlichem E-Antrieb. Als Taxi für den Stadtverkehr passt sowas gut. Auf der Autobahn oder andferen Lanfgstrecken gibt es aber praktisch null Vorteil. Haben Sie schon mal einen BMW i3 mit zusätzlichem Benzinmotor als Reichweitenverlängerer gefahren? Dann wissen Sie ja auch, wie es um die Performance des Fahrzeugs bestellt ist, nachdem die Akkus leer sind. Der i3 hat dann auf einmal nur noch 34 PS.
Sie sollten sich besser informieren. Ich weiß nicht genau wie es beim i3 ist, aber Toyota verwendet den Atkinson-Zyklus bei den Verbrennern in Hybridautos (Wirkungsgrad >35%). Als Besitzerin eines Auris TS HSD kann ich Ihnen versichern, dass der Verbrauch definitiv verringert wird (vorher 116 PS Auris TS, jetzt kombiniert 136 PS). Von 0-80 geht es spürbar flinker, ab 150 km/h geht derSchub aber spürbar zurück. Ist mir hier in der Schweiz aber egal, da eh nur 120 km/h maximal erlaubt sind.
Laut des Verkäufers berägt der Gewichtsunterschied zum klassischen Benziner gerade mal 70 kg. Mit dem alten verbrauchte ich ca. 7-8 l/100 km nun um die 5 bei gleicher Fahrweise.

Beitrag melden
lindareicher 05.07.2017, 13:17
165.

Zitat von kritischer-spiegelleser
Das sind wohl Märchen. Da will uns ein grün angehauchter Reporter wieder ewas weis machen! Volvo als Vorreiter? Hybrid sind doch nur Alibi-Elektrofahtzeuge. Sie nutzen den größten Teil ihrer Fahrzeit ihre Verbrennungsmotoren!
https://de.wikipedia.org/wiki/Atkinson-Kreisprozess

Beitrag melden
warum_nicht? 05.07.2017, 13:17
166.

Zitat von schnellerfuchs
... Nicht ohne Grund sind zum Beispiel 19% aller Neuzulassungen Elektrofahrzeuge in Norwegen.
Liegt wohl eher an der sehr grosszügigen staatlichen Förderung. Und die soll jetzt gekürzt werden, da die Nutzniesser Leute mit ohnehin schon dickem Geldbeutel waren.

Beitrag melden
j.vantast 05.07.2017, 13:19
167. Ja, die Kunden verlangen Elektroautos

Das Angebot an bezahlbaren Elektroautos mit brauchbarer Reichweite und alltagstauglichem Kofferraum ist aber zur Zeit sehr überschaulich. Es gibt bezahlbare Kleinwagen mit geringer Reichweite, einen BMW i3 der völlig unpraktisch ist, einen Golf der viel zu teuer ist und einige Japaner mit halbwegs akzeptabler Reichweite.
Aber wo ist der Familienkombi?
Und: Wo sind die Ladestationen? Wo ist das einheitliche Bezahlsystem für die Ladestationen?
Ein Elektroauto ist heute ganz nett wenn man entweder nicht auf das Auto angewiesen ist oder einen Zweitwagen mit Verbrennungsmotor hat. Ein Hybrid ist letztlich vielleicht ganz witzig, schaut man sich aber an wie lange der tatsächlich mit Strom fährt bevor der Verbrennungsmotor einsetzt, so ist das nur als lächerlich zu bezeichnen. Bleibt also momentan nur der Range-Extender wenn man nicht mangels Ladestationen liegen bleiben will.

Beitrag melden
wuschel100 05.07.2017, 13:21
168.

Zitat von vomDeich
Wie soll ich mit einem E-Fahrzeug einen Pferdehänger, Wohnwagen oder sonstiges ziehen????
Sorry; es gab sogar schon vor 1945 in Deutschlands Städten vereinzelte Elektro-LKW´s die einige Zuglast schleppen konnten, wenn auch nur insgesamt kürzere Strecken. Technisch gesehen ist Ihr Problem heute keines mehr. Eher eine Frage an Ihre Haushaltskasse :-). Wenn ein Problem; dann auch heute noch eines der Reichweite. Kein Problem aber bei der Zugkraft und Geschwindigkeit.

Beitrag melden
karldhammer 05.07.2017, 13:23
169. Beautiful dreamer

Mit dem E-Auto im Winter nach Nordschweden. Das ist der Stoff für einen abendfüllenden Gruselfilm. Träumt schön weiter.

Beitrag melden
Seite 17 von 38
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!