Forum: Auto
Abenteuer Autokauf in den USA: "Deutsches Auto? Nicht gut!"
Sandra Sperber

Wer in den USA mobil sein will, braucht ein Auto. Aber welches bloß? Korrespondent hat endlich eines gefunden. Ein Bericht von Kombis mit Hundegeruch, patriotischen Nummernschildern - und allerlei Ärger mit deutschen Autos.

Seite 8 von 18
joe sixpack 14.04.2012, 17:36
70. Von VW selbst kommt übrigens das Statement

Zitat von erlachma
Von VW selbst kommt übrigens das Statement, dass der Jetta (den es hierzulande ja quasi gar nicht gibt) mit dem europäischen Jetta so gut wie kein Bauteil gemeinsam hat - damit wären die amerikanischen Ansprüche an Preis (=billig) und Komfort (amerikanische Straßen mit einem straffen Fahrwerk ist ein No-Go) nicht machbar wären. Wie das beim Passat ist, weiß ich nicht, aber ich denke nicht, dass sich das groß unterscheidet. Also gebe ich an Sie zurück: Bleibt bei den Tatsachen.
Na toll. Wenn Sie das glauben sind Sie aber ziemlich Naiv...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 14.04.2012, 17:40
71. Unzerstörbar sind die da, wo man nur 55mph fahren darf.

Zitat von Illya_Kuryakin
Vor Jahren kannte ich aus meinem Sportverein einen Fahrlehrer, dessen Peugeot 205 Diesel hatte 600.000 km auf der Uhr. ... Unzerstörbar sind die da, wo man nur 55mph fahren darf.
Und wo genau ist das? Das Tempolimit auf den Interstates ist meistens 70 / 75 / 80 MPH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lazarus Long 14.04.2012, 17:48
72. Klar

Zitat von Joerg_USA
Die bis 2010 in den USA verkauften Passats wurden in Europa produziert. Der neue US-Passat stammt aus dem Werk in den USA. Das Problem mit den europäischen Autos ist, dass die nicht jede Werkstatt reparieren kann und man damit höhere Werkstattkosten hat. Klar hält der eine oder andere Amischlitten 500 Tkm, aber auch nur bei entsprechender Wartung und dem Austausch des einen oder anderen Aggregats und zudem nicht im Norden der USA ... (Rost) Gruss, Jörg
Klar. Nur gibts die gängigen Verschleissteile für Jeeps, Chryslers, Fords und GM's gángige Modelle bei WalMart (oder doch zumindest bei Midas)
für wenig Geld. Die Wartung eines V8 ist problemlos.
Ich selbst fahre einen Grand Cherokee 5.9 Bj. 98 - 2005 in Kanada für 6000 CAD mit 130.TKM erworben, drei Jahre in Kanada gefahren und drei Jahre in Deutschland. Tachostand: 298.000, Kompression 1a auf allen 8 Zylindern.
Defekte - 1x Wasserpumpe, 1x Verdichter der Klimaanlage. Ausserdem 1x Stossdámpfer, 3 x Bremsbeläge, 1x Bremsscheiben, 1x Keilriemen, 1x Batterie, 1x Reifen und 1x Spurstangen / Lenkhebel getauscht.
Ansonsten springt das Auto zwischen -40 und +45 Grad mit einem Schlüsseldreh an. Ölverbrauch unter 0,2L / 1000km. Die simple TEchnik macht Reparaturen einfach und schrauberfreundlich.
Einzige Nachteile: Keine Hohlraumversiegelung (Rost an Schweller + A-Säule mittlerweile problematisch) und Verbrauch von 15-20 Litern je nach Fahrweise. Aber Allrad, Untersetzungsgetriebe, 3,5t Anhängelast und allgemeine Unkaputtbarkeit wiegen das wieder auf.
Nur mal zum Vergleich:
Im ET-Handel von Drittanbieter...
Auspuff bis KAT kpl. 128 Euro, KAT mit Lambdasonde 79 Euro,
Bremsensatz vorne (Scheiben+Beläge HD) 59 Euro.
Hatte übrigens drei Auffahrunfälle (Gegner mir aufgefahren). 1x Gegner Totalschaden, 2 x Schaden über 5000 CAD. Ich hab jedes Mal etwas schwarze Farbe auf die AHK geschmiert und gut wars.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dale_gribble 14.04.2012, 17:57
73.

Zitat von Seraphan
Das ist doch nichts Neues, dass die Feld-, Wald- und Wiesen-Schrauber in den USA mit europäischer Technik nicht klarkommen, und die Schuld natürlich auf die Autos schieben.
Ein Austauschgetriebe fuer einen Audi/VW/Mercedes/BMW kostet mehrere 1000 Dollar, ein Austauschgetriebe fuer einen Buick kostet 600.
Das spricht imho schon ein bisschen fuer Wald-und-Wiesentechnik...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pizza No.7 14.04.2012, 18:17
74. Schrauber

Zitat von Seraphan
Das ist doch nichts Neues, dass die Feld-, Wald- und Wiesen-Schrauber in den USA mit europäischer Technik nicht klarkommen, und die Schuld natürlich auf die Autos schieben.
Wieso europäische Autotechnik übermäßig kompliziert sein muß und Sie das auch noch toll finden, kann ich nicht verstehen. Da, wo Technik sehr spezifisch ist, sind Sie auf die Markenwerkstatt angewiesen. Ich mag das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BeitragszahlerwiderWillen 14.04.2012, 18:20
75.

Wie immer muß man das differenziert betrachten. Der auf dem Foto gezeigte 3BG war eigentlich ausgereift. Wenn man nicht gerade einen V6-TDI oder gar W8 gekauft hat, gab es kaum Probleme.
Bei den neueren Passat 3C würde ich eher vorsichtig sein. Hier drohen jede Menge teure Reparaturen. Vielleicht bekommt das VW zum Ende der Produktion 2014 auch noch in Griff.
Ich fahre noch die alte VW-Qualität Bj. 1992 - wollte schon mehrfach einen neuen kaufen, aber nach den erschreckend vielen Mängeln habe ich zum Glück rechtzeitig davon Abstand genommen. So gibt es zwar kleine Mängel und regelmäßig Verschleißteile, aber garantiert keine teuren Reparaturen. Nach 365Tkm ist sogar noch die erste Kupplung verbaut und die Antriebswellen samt Manschetten. Versuchen Sie das mal mit einem aktuellen Passat 3C. Bei dem, was VW aktuell für eine Qualität liefert, gibt es inzwischen bessere Angebote auf dem Markt. In Amerika gibt mehr Ausstattung und größere Motoren für viel weniger Geld - ein Faustschlag ins Gesicht der deutschen Käufer.
Vielleicht sollte man sich doch bei Skoda oder Kia umsehen - letztere mit 7 Jahren Garantie. Dann bekommt der Hersteller wenigstens sein Auto immer wieder zurück - wenn er wirklich miserable Qualität liefern sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peddersen 14.04.2012, 18:22
76.

Zitat von viwaldi
....Daß ein Mexikaner-Schrauber am liebsten ein Auto repariert, dass sich mit einem Vorschlaghammer wieder herrichten lässt, verwundert mich nicht. Da mag er vielleicht mit Ford oder Crysler zufrieden sein. Mit Autofahren in 2012 hat das aber nichts zu tun. VW spielt schlicht in einer anderen Liga.
Zugegebenerweise halte ich die - übertrieben gesagt- "Vorschlaghammerreparaturliga" für sinnvoller, ökologischer und erstrebenswerter. Zumindest, wenn man den Quatsch sieht, der unsere Autos heute teuer und anfällig macht. Da werden Elektromotoren für jeden Quatsch, zig Elektonikmüll und nur in der Werkstatt austauschbare Lampen eingebaut, aber mit Spritsparen, Design und vernünftiger menschgerechter Gestaltung haben es auch die deutschen Autobauer nicht so.

Vor lauter Verzweiflung hab ich mir vor 6 Jahren für 3 Riesen nen Golf 3 Diesel gekauft, der jetzt - ohne größere Reparatur - mittlerweile 350 000 km runter hat. Klagen kann ich da nicht, mir graust aber vor dem nächsten fälligen Autokauf - z.B. Audi, BMW und Mercedes gehen ja garnicht - die sehen ja alle zum Kotzen aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 14.04.2012, 18:35
77. a bissl bessere Qualität als alles andere dort

Zitat von mm-1282897343094
weiss Gott, auch vw hat erhebliche qualitätsprobleme- meist allerdings mit hightechlösungen wie toi gerade heute- aber in den usa?- da verkauft vw alte Hausmannskost, alt, aber billig, so wie es der gemeine Ami will- kein geld ausgeben wollen und toppqualitäten fordern- für das geld gibts halt nur gute auslaufware mit neuer Optik- so wie es die Amis wollen- und über deutsche Qualität zu ätzen, ist wohl der Witz- wer nur den preis, nicht aber Qualität kauft, wie hier, bekommt halt nicht mehr- und die reis- und amischubsen als besser darzustellen- mehr lokal Patriotismus gibt's nicht! gut so, der neue Passat kommt aus dem chuchu-werk von vw und verkauft sich prächtig- zu recht- a bissl bessere Qualität als alles andere dort fürs gleiche geld- technische Inhalte fragt dort eh keiner nach und Hauptsache die bumbum-maschine kommt vermeintlich von Fender... und so lange klingt und schwingt die uraltdesasterkiste caddy - made in usa- mit unterirdischer Qualität- zweifellos- auch in den köpfen der Amis nicht nach...
Wow, Sie koennen wirklich "ALLES andere" hier beurteilen? Bin Beeindruckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe sixpack 14.04.2012, 18:40
78. schmeiß den alten vw weg, der subaru wär gut gewesen

Zitat von schrumpel500
schmeiß den alten vw weg, der subaru wär gut gewesen, subaru ist nicht nur wegen allrad bekannt, auch wegen langzeitqualität; wieso kombi in amerika für 2 personen??? mann, leb amerikanisch in amerika als reporter, man muß nicht in washington mit jedem schritt zeigen, daß man deutscher ist; die wohngegend ist ja ganz nett hatte in usa pontiac mit 3,6 l v6; natürlich automat; verbrauch ca. 7,5l auf highway alte auto's mit wenig meilen die noch lange fahren, gucks't du hier 1) toyota avalon 1999, 57.000mls, 5k$; 3monate/4500mls garantie!!! kleine reise nach philly, ist doch nett und das auto hält noch mal 20 jahre oder hier 2) toyota camry; am meisten verkaufter pkw in usa 3) ford f150 ist sehr amerikanisch, vielleicht zu groß für die wohngegend
Genau meine Meinung. Man wundert sich, welche Novizen vom Spiegel in die USA geschickt werden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hokie 14.04.2012, 18:41
79. Danke Joe

Zitat von joe sixpack
Und wo genau ist das? Das Tempolimit auf den Interstates ist meistens 70 / 75 / 80 MPH
Vor allem wenn man bedenkt das sich sogut wie jeder Fahrer auf den Interstates Geschwindigkeitstechnich an bzw leicht ueber die reckless Grenze bewegt!

Fuer die Deutschen, das sind zw 81 und 83 mph.
Und entspricht somit genau der dt. Richtgeschwindigkeit!

Ich habe dieses Jahr selber erleben duerfen das die gefahrenen Geschwindigkeiten auf den BABs fuehlbar gefallen sind!

X5er mit 124 in freien Zonen, C Klassen mit 110 in 120ern und diverse Kleinwagen werden mit 89 von LKWs ueberholt!

Das war vor einer Dekade noch ganz anders!
Aber es liegt vermutlich nur daran das die dt. nun vollends auf dem Oeko Zug sitzen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 18