Forum: Auto
Abgas-Skandal: Audi manipulierte Dieselmotoren stärker als bekannt
REUTERS

Audi hat in Dieselmotoren mehr Abschaltvorrichtungen genutzt als bisher bekannt. Das Kraftfahrtbundesamt wusste wohl davon - hielt eine Überprüfung aber für unnötig.

Seite 1 von 12
roberto.lisker 01.07.2019, 12:23
1. Es lohnt nicht,

sich darüber zu echauffieren. Da ja doch keine Konsequenzen folgen.

Beitrag melden
dumb nut 01.07.2019, 12:30
2. Ist da noch jemand erstaunt?

VW wird sich sicherlich nicht lumpen lassen und bald nachziehen. Die Politik hält weiterhin die Augen geschlossen. Also nichts Neues in Schland.

Beitrag melden
lyoner 01.07.2019, 12:31
3.

Warum hat das Ermittlungen bei Audi,aber nicht im Kraftfahrtbundesamt zur Folge?!

Beitrag melden
mbb209 01.07.2019, 12:35
4. Vier Abschaltvorrichtungen ?

Naja, Audi hat ja auch ein aus vier Ringen bestehendes Firmenlogo. Pardon, es sind zwei Handschellen. Man verzeihe den Zynismus, aber langsam fällt einem außer Zynismus nichts mehr ein.

Beitrag melden
tempus fugit 01.07.2019, 12:36
5. The never ending story,...

...wann kommen überfällige Konsequenzen?

Beitrag melden
friedrich.hipp 01.07.2019, 12:36
6. Andreas Scheuer

Wie lange bleibt Andreas Scheuer als Verkehrsminister tragbar? Er ist, wie auch sein Vorgänger Alexander Dobrindt, ein Totalausfall für den Bürger. Die Konzerne sehen das möglicherweise anders.

Beitrag melden
thoms1957 01.07.2019, 12:37
7. Das KBA ist Teil des Problems

Und das Problem besteht aus Automobilindustrie, Verkehrsministerium und KBA. Wobei letztere sich als" Partner" der Automobilindustrie verstehen und deshalb sogar auf eigene Kontrollen verzichten. Das KBA erdreistete sich letztes Jahr sogar, geschädigten Dieselkunden zu empfehlen, doch bei den bekannten Betrügerkonzernen einen sauberen neuen Wagen zu kaufen - es gäbe ja gute Konditionen. Mehre 100.000 Euro Portokosten für den Steuerzahler. Noch Fragen?

Beitrag melden
claus7447 01.07.2019, 12:45
8. Kleiner Widerspruch

Zitat von thoms1957
Und das Problem besteht aus Automobilindustrie, Verkehrsministerium und KBA. Wobei letztere sich als" Partner" der Automobilindustrie verstehen und deshalb sogar auf eigene Kontrollen verzichten. Das KBA erdreistete sich letztes Jahr sogar, geschädigten Dieselkunden zu empfehlen, doch bei den bekannten Betrügerkonzernen einen sauberen neuen Wagen zu kaufen - es gäbe ja gute Konditionen. Mehre 100.000 Euro Portokosten für den Steuerzahler. Noch Fragen?
Es ist Scheuer/Dobrint/Seehofer. Die CSU Mafia.

Man will ja einem Autobauer der in Seehofers Heimat angesiedelt ist nicht auf die Zehen steigen - wäre schlecht für die nächsten Parteispenden - zudem Mir san mir ....


Denn: wer ist Chef des KBA - wer hat Weisungsbefugnis?

Beitrag melden
spiegerlguckerl 01.07.2019, 12:58
9. Da hilft nur

die GroKo-Abwahl und hartes Durchgreifen einer von Grünen geführte Bundesregierung. Audi und Konsorten sollten statt Autos Züge und moderne Bahninfrastruktur bauen, die hoffentlich besser sind als die von Siemens. Vielleicht wird dann Mobilität in Deutschland endlich dem 21. Jahrhundert gemäss... Leider nur ein Traum, und ob der Erneuerungsresistenz der Herrschenden nie Wirklichkeit.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!