Forum: Auto
Abgasaffäre: Behörde untersucht Autos von Porsche
DPA

Die SPIEGEL-Enthüllungen zu erhöhten Stickoxid-Werten haben erste Konsequenzen für den Hersteller Porsche: Auf Anweisung des Verkehrsministeriums geht das Kraftfahrt-Bundesamt dem Verdacht der Abgasmanipulation nach.

Seite 2 von 9
prophet46 12.06.2017, 15:20
10. Hütchenspiel

Es ist eigentlich logisch: wenn die Audi 6 Zyl. Diesel-Motoren abgasmässig auffällig sind, sind es auch die im Cayenne verbauten Maschinen. Durch die Vielmarkenstrategie werden Motoren und Getriebe in verschiedenen Produkten verwendet. Alles stammt aus dem VW-Regal, nur die Preise für die Autos sind aufgrund des unterstellten Images unterschiedlich. Die Porsche Fahrer sollten eigentlich nicht wissen, dass sie mit schnöder Audi-Technik durch die Gegend fahren. Bei den Preisen sollte man eigentlich etwas anderes erwarten.

Beitrag melden
echoanswer 12.06.2017, 15:22
11. Was wird auch hier rauskommen?

Nichts. her Dobrinth wird alle entlassen, die Porsche belasten. Alternative Fakten sind schon immer sein Geschäft. Ich glaube dieser Automobilmafia und deren gekauften Politikern nichts mehr. Der VW-Abgasskandal hat gezeigt, wie D mit so etwas umgeht. Alles zum Schaden der Bürger. Finanziell und gesundheitlich.

Beitrag melden
neue_mitte 12.06.2017, 15:22
12.

Zitat von g-tech
Wieso sollte das jetzt auf einmal bei neuen Autos anders sein? Glaubt man denn ernsthaft, die Hersteller würde sich jetzt um eine Einhaltung auch in der Realität bemühen, obwohl es das Gesetz nach wie vor gar nicht fordert?
Wenn ein anderes Fahrerprofil (zügig, ineffezient, hochtourig...) in der Realität andere Werte ergibt, ist das in Ordnung. Wenn das Fahrzeug auf Biegen und Brechen auf die (unrealistische) Norm getrimmt wird und jedes ansatzweise normale Fahrprofil selbst von Profis in der Realität andere Werte ergibt, ist das hässlich, aber zumindest technisch nachvollziehbar und von der Vorschrift eben abgedeckt und erlaubt.

Wenn aber ein technisches "defeat device" in irgendeiner Form absichtlich auf dem Prüfstand einen Zustand herbeiführt, der in der Realität nicht eingeschaltet ist, dann ist das eben nicht mehr vom Gesetz abgedeckt. Dann ist es egal, ob das Gesetz die Einhaltung in der Realität nicht fordert, wenn die Einhaltung gar mutwillig, absichtlich und technisch verhindert wird.

Die Porsche-Nummer ist nicht mal von den diversen halbseidenen aber legalen "Schutzmaßnahmen" (bestimmte °C, bestimmte NN-Höhe, bestimmter Vollgas-Anteil...) abgedeckt. Ein kleiner Böschungswinkel reicht zum Deaktivieren des Prüfstandmodus? Was wird damit geschützt?

Beitrag melden
Lemmingeforscher 12.06.2017, 15:27
13. Kriminelle Vereinigung

Vorbehaltlich eines juristisch unanfechtbaren Beweises wäre das wohl ein klarer Fall einer Kriminellen Vereinigung zum Zweck des Betruges von Käufer. Erstaunlich ist schon, daß sich hierzulande Staatsanwälte wegen einer 260.- Euro Hotelrechnung des Bundespräsidenten bemüssigt fühlen, letzteren öffentlich zu demontieren, während der Bürger bisher kaum etwas über Strafverfolgung von Vorständen der Autokonzerne erfährt. Seltsam. Wirklich seltsam. Ein paar Jahre als Staatsgast im Justizvollzug für einige Autobosse würde das Problem wohl nachhaltig regeln. Ohne eine extrem Intensive millionenteure dauernde Überprüfung durch die Behörden.

Beitrag melden
hnoi 12.06.2017, 15:29
14. Spiegel (nicht SPON) lesen ...

... und dann posten.

Der Artikel im aktuellen Spiegel (Nr. 24/2017 Seite 56ff.) beschreibt ziemlich deutlich, dass das Fahrzeug die Einhaltung der zulässigen Grenzwerte auf dem Prüfstand und damit die Zulassungskriterien überhaupt nur durch den Einsatz einer in der Getriebesteuerung versteckten Software, die erkennt, wenn sich der Wagen auf dem Prüfstand befindet, geschafft hat.

Es geht hier nicht darum, dass die Grenzwerte nur auf dem Prüfstand erreicht und nicht im realistischen Fahrbetrieb erreicht werden (was aus meiner Sicht schon schwach genug ist), sondern, dass ohne die Software diese nicht einmal auf dem Prüfstand erreicht würden, ohne dass der Porsche (so man einen Cayenne als Porsche bezeichnen will) das "Fahrgefühl eines Opel Zafira" (Zitat aus o.a. Artikel) vermittelt.

Eine solche Abschaltvorrichtung verstößt aber klar gegen gesetzliche Vorgaben, nach denen sie nur in Ausnahmefällen zum Schutz des Motors zulässig ist. Man kann davon ausgehen, dass die gesetzlichen Vorgaben den Herstellern bekannt sind.

Beitrag melden
nichtdoch 12.06.2017, 15:40
15. bringt ein Gesetz mit hohen Strafen nach US Vorbild auf den Weg?

Zitat von nurdieruhe
Warum können noch immer Fahrzeuge zugelassen werden, die im normalen Betrieb das Mehrfache der zulässigen Grenzwerte ausstoßen? Wann handelt die Bundesregierung ENDLICH, stoppt die Neuzulassungen und bringt ein Gesetz mit hohen Strafen nach US Vorbild auf den Weg?
Da dieses Gesetz Arbeitsplaetze kossten wuerde,und das wuerde wiederum die Arbeitslosigkeit erhoehen ,worauf der Deutsche Waehler aufwachen wuerde.und die Regierungs angestellten dann sich neue Beschaeftigungen suchen Muessten {Verwendete absichtlich nicht dass Wort Arbeit} den in welcher Regierung wird schon gearbeitet}und Denken ist ja sowieso in Regierungsaemtern verpoent!

Beitrag melden
cybion 12.06.2017, 15:44
16. Intelligenzbestien

Das Porsche-Problem beginnt bereits wesentlich früher!
Welche Intelligenzbestie der millionenentlohnten Vorstands- und Technikriege ist eigentlich darauf gekommen, einen Porsche mit einem Dieselmotor ausstatten zu wollen?
In den USA war damit noch nie ein Blumentopf zu gewinnen. Die Verkäufe ins SUVentionierte (kleiner Scherz am Rande) Südeuropa sind den überschaubaren Reingewinn nicht wert.
Der Schaden am Markenimage dagegen dürfte unkalkulierbar sein: Porsche = kriminelle Dreckschleuder. Als sehr zufriedener langjähriger V8 Fahrer dieser Marke (und damit Hauptschuldiger an den wärmeren deutschen Wintern und dem Untergang des Abendlandes) käme es mir genauso wenig in den Sinn, die Begriffe Ferrari + Diesel miteinander vermischen zu wollen. Zum Sparen eignen sich beide nicht.
Aber vielleicht kommt ja einer der genialen Audivorstände bald auf die Idee, in den konzerneigenen Laborghini Urus (SUV) im nächsten Jahr wieder den beliebten und um eine noch "intelligentere" Abschaltbetrugsautomatik erweiterten Drecksdiesel mit ca. 500 PS einzupflanzen. Zuzutrauen ist den Vorstandsgenies seit langem alles!

Beitrag melden
rainer_daeschler 12.06.2017, 15:45
17. Fürsorgliche Automobilhersteller

Zitat von hnoi
Eine solche Abschaltvorrichtung verstößt aber klar gegen gesetzliche Vorgaben, nach denen sie nur in Ausnahmefällen zum Schutz des Motors zulässig ist.
Leider sind aber die Käufer so unvorsichtig und machen mit ihrem Auto ganz andere Dinge als es nur auf den Prüfstand zu stellen. Das Bewegen im Straßenverkehr schadet dem Motor und die Hersteller sind nur bemüht ihre Kunden vor den Folgen zu bewahren.

Beitrag melden
lurchi777 12.06.2017, 15:47
18. Einzig wirksame Lösung dieser Manipuliererei:mobilerrealer Abgastest

Die Trickserei ist beschämend und dumm: Irgendeiner misst immer nach bzw, plaudert bei Trickserei aus!! Das MOMENTANE Hauptproblem scheint die Art der Testmessung, sprich: auf dem Prüfstand zu sein. Darauf haben sich die Hersteller scheinbar schlau durch Erkennung drauf eingestellt. Es muss jetzteinfach die Möglichkeit geschaffen werden, IM Fahrbetrieb zu messen. Kann doch kein Hexenwerk sein. Und entweder bekommen die Herstellerdann den Diesel sauber - dDenn dann kann man JEDERZEIT ohne Aufwand prüfen:-) Die Techniker sollten da mal all, wirklich all ihren Gehirnschmalz auf eine wirksame Abgaslösung konzentrieren. Und entweder es klappt - oder der Diesel ist mausetot. Basta. Denn bei mobiler Messung würde jegliche Trickserei sofort und ohne Zögern auffallen. Im Übrigen ist der Schaden für Porsche enorm - sowohl vom Image wieauch finanziell!! Einfach dumm . Und bitte keine unsinnigen Kommentare hier von wegen Sozialneid usw. Ist echter Quatsch!!

Beitrag melden
Freidenker10 12.06.2017, 15:48
19. Kba

Na jetzt wird Porsche aber so richtig Angst bekommen wenn das berühmt berüchtigte KBA ermittelt. Als Mitarbeiter des KBA würde ich mich in Grund und Boden schämen immer nur die Automobilindustrie im Blick zu haben und nie die Gesundheit der Bürger! Von diesem unsäglichen Dobrindt will ich gar nicht erst anfangen...

Beitrag melden
Seite 2 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!