Forum: Auto
Abgasaffäre bei Porsche: "Kunden bewusst hinters Licht geführt"
DPA

Nach der SPIEGEL-Enthüllung zu drastisch erhöhten Stickoxid-Werten eines Porsche Cayenne fordern Verbraucherschützer und Umweltverbände Konsequenzen. Befeuert wird auch die Debatte über Diesel-Fahrverbote.

Seite 2 von 24
hummer2311 11.06.2017, 16:00
10. Merkt keiner...

worum es hier geht .... schon lange nicht mehr um Abschaltvorrichtungen oder die Umwelt ... denn wenn das so wäre , dann würde der TÜV mal Fiat, Renault , Chrysler, Kia oder wer sonst noch so auf der " schwarzen Liste " steht , testen . Wenn es ihnen um die Umwelt ginge hätten sie sich schon längst gefragt warum Fiat nach 26 min die gesamte Abgasnachbehandlung abschaltet ..... hier geht es aber nicht darum ... weder den Medien noch dem TÜV und schon garnicht den USA... Das VW Gesetz verhindert eine Übernahme des Konzerns durch andere Firmen... und was man nicht bekommen kann, das zerstört man ... und es scheint so als sind wir Deutschen die einzigen die sich all den Mist gefallen lassen ... oh sorry ... nicht nur das , sondern wir machen noch mit ... jetzt kommen all die Fachleute aus den Löchern und wissen alle ganz genau was falsch gelaufen ist ... und wie böse dieser Konzern doch ist ... Meine Frage ist es vielmehr, wie kann es sein das etwas in den Umlauf gegeben wird , verkauft an den Kunden was offensichtlich nie richtig geprüft wurde? Muss ich also davon ausgehen das das Spielzeug aus China das der TÜV als OK befunden hat .. wohl doch nicht so gesund ist wie behauptet. Oder das das Bio Obst aus Spanien wohl doch nicht BIO ist? Wenn unsere Behörden nicht in der Lange sind Dinge richtig zu prüfen wie es ihre Aufgabe ist... was stimmt dann noch ? Und warum nimmt niemand Fiat in die Mangel ... oder KIA ... oder .... VW hat einen Fehler gemacht .... nein nicht so wie ihr denkt ... ihr Fehler war es , ihr schummeln zu zugeben .... denn all die anderen die weiter lügen ... lässt man in Ruhe ... heist für mich ... uns Deutsche. interessiert die Wahrheit nicht .... solange wir meckern können .... und das über unsere eigene Wirtschaft ... der ihr alle übrigens angehört .... ich kenne kein Land dessen Einwohner so dumm wären ....

Beitrag melden
Schwanzhund 11.06.2017, 16:02
11. Wer konnte das denn wirklich glauben?

Wer hat denn wirklich geglaubt, dass es mit einem kleinen Plastikteil und einem Software-Update getan ist? Das hätte ja an Magie gegrenzt, wenn das ausreichend gewesen wäre, aus einer Dreckschleuder einen Saubermann zu machen.

Und wer glaubt, dass das Spitzenmanagement darüber nicht informiert gewesen wäre? Kein Mensch.

Beides widerspricht jeglicher Intuition, Menschenkenntnis und wer schon in einem Großkonzern gearbeitet hat oder mit einem zu tun hatte, der kann das einfach nicht glauben.

Was für ein Schmierentheater und ich als Betroffener eines Schummel-Diesels fühle mich nicht nur betrogen, sondern hingehalten und für dumm verkauft.

Beitrag melden
moistvonlipwik 11.06.2017, 16:03
12. Vielleicht

Zitat von jschm
schafft es der Spiegel ja noch die deutsche Industrie kaputt zu machen. Nie hat ein französischer oder italienischer Journalist so gegen die Industrie des eigenen Landes agistiert wie es Spon tut. Vieleicht bekommt ihr nicht genug Werbung.
ist der Spiegel auch einfach zu klug, um sich von der Frage, wo die Fabriken stehen, ablenken zu lassen.

Beitrag melden
rabbijakob 11.06.2017, 16:04
13. Und wir müssen...

...immer noch die grüne Plakette kaufen...wofür eigentlich ?

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 11.06.2017, 16:08
14. In Italien

Zitat von jschm
schafft es der Spiegel ja noch die deutsche Industrie kaputt zu machen. Nie hat ein französischer oder italienischer Journalist so gegen die Industrie des eigenen Landes agistiert wie es Spon tut. Vieleicht bekommt ihr nicht genug Werbung.
gehen sie jetzt auch gegen die Mafia, dabei nennt man die doch auch "ehrenhafte Gesellschaft".

Ich verstehe das auch nicht.

Betrug im großen Stil müsste doch eigentlich ok sein, oder?

Beitrag melden
Herr Jedermann 11.06.2017, 16:08
15. Solange Politiker

sich als Lobbyisten der Automobilindustrie verstehen, wird sich nichts ändern. Leute werdet vernünftig und kauft keinen Diesel mehr. Wobei der MP von BW sich erst kürzlich lt eines Medienberichts (Spiegel?) einen neuen Diesel zugelegt hat.

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 11.06.2017, 16:10
16. Bin

Zitat von jjcamera
Es ist jetzt höchste Zeit, Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Schiffe, Flugzeuge und Diesellokomotiven ausnahmslos und endgültig zu verbieten. Einen Teil dieser Gruppen (Krankenwagen, Feuerwehr, Baufahrzeuge, Militärfahrzeuge, etc.) auszunehmen, würde allerdings gegen das Grundgesetz verstoßen (Gleichbehandlung aller Menschen)! Ab morgen wieder Pferdekarren und Hochfahrräder.
ganz bei Ihnen und gehe noch weiter!

Diese ganzen Gesetze und Richtlinien, die dem Fortschritt ja im Wege stehen: ABSCHAFFEN.

Die 10 Gebote sollten doch eigentlich genügen.

Beitrag melden
haresu 11.06.2017, 16:12
17.

Zitat von jschm
schafft es der Spiegel ja noch die deutsche Industrie kaputt zu machen. Nie hat ein französischer oder italienischer Journalist so gegen die Industrie des eigenen Landes agistiert wie es Spon tut. Vieleicht bekommt ihr nicht genug Werbung.
Sie meinen die Kunden stören sich nicht weiter an der Wirklichkeit? Hauptsache die Abgaswerte stimmen auf dem Papier? Und so lange alle schön mitlügen gäbe es kein Problem? Und wenn Fortschritt nur noch darin besteht besonders gut zu betrügen dann interessiert Sie das auch nicht? Sehr kurzsichtig!

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 11.06.2017, 16:14
18. Sie

Zitat von jjcamera
Einen Porschekunden bewusst hinters Licht zu führen, hieße, dass der Porschekunde sein Auto hauptsächlich wegen der niedrigen Abgaswerte gewählt hat und sich jetzt betrogen fühlt. Das könnte man dann doch anzweifeln. Hauptargumente für den Kauf eines Porsches gibt es nämlich drei: Leistung, Leistung, Leistung...
sind wirklich nicht von dieser Welt!

Es geht um Prestige, Prestige und nochmals Prestige.

Wenn die Zahnarztgattin die lieben Kleinen über Berg und Tal und reißende Flüsse mit dem Geländewagen zum Reitunterricht bringt, ist sie eben einfach auf einen SUV angewiesen.

Dienstwagenregelung abschaffen und schon hat sich der Fall erledigt.

Subventionen sollte es nur noch für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb geben.

Beitrag melden
tpro 11.06.2017, 16:15
19.

Zitat von jjcamera
Es ist jetzt höchste Zeit, Kraftfahrzeuge mit Verbrennungsmotor, Schiffe, Flugzeuge und Diesellokomotiven ausnahmslos und endgültig zu verbieten. Einen Teil dieser Gruppen (Krankenwagen, Feuerwehr, Baufahrzeuge, Militärfahrzeuge, etc.) auszunehmen, würde allerdings gegen das Grundgesetz verstoßen (Gleichbehandlung aller Menschen)! Ab morgen wieder Pferdekarren und Hochfahrräder.
...Pferdekarren und Hochfahrräder aber nur für die oberen 10.000. Der Pöbel darf dann wieder zu Fuß gehen. Gleichzeitig wird dann die 70-Stundenwoche wieder eingeführt, um der Bagage zu zeigen, wer das Sagen und die Kohle hat. Für Grüne wird natürlich eine Ausnahme gemacht. Schließlich müssen diese ja alles überwachen.

Beitrag melden
Seite 2 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!