Forum: Auto
Abgasaffäre: Opel nutzt offenbar ähnliche Abschalt-Strategie wie VW
AP

Seit Wochen stehen die Dieselmotoren von Opel im Gerede, der Konzern beteuert stets, keine Abschaltvorrichtung wie VW eingesetzt zu haben. Doch genau dafür haben Experten jetzt weitere Hinweise gefunden.

Seite 7 von 14
andreasbln 03.06.2016, 16:35
60. absurder Skandal

Dieser VW Skandal, der offensichtlich nie ein VW Skandal war. Die Behörden haben es offensichtlich schon länger gewusst und VW mehrere Möglichkeiten gegeben, den "Fehler" zu korrigieren und andere Autohersteller, die offensichtlich so viel schlauer sind als ausgerechnet VW und VW weiß nicht anders als zu bescheißen.... das soll einer verstehen. Warum kommt jetzt so soät und so tröpfenweise raus, dass praktisch alle auf die ein oder andere bescheißen... Nur jetzt nehmen es alle achselzuckend zur Kenntnis und es bleibt der VW Skandal. Die Presse hat nicht unerheblich Mitschuld an der gnadenlosen Moralisierung gegen VW und die jetzige Presse, die solche Meldungen nur auf Seite 4 bringt. Investigativer Journalismus sieht anders aus. Nur mit dem Mob draufhauen und den Leuten das zu lesen geben, was sie hören wollen ist zu einfach. Es jedem, der ein wenig überlegt doch klar, dass es nicht nur VW sein kann, die sich zur Erfüllung der Abgaswerte irgendeinen Trick einfallen lassen. Mag sein, dass der Trick von VW besonders verwerflich war, aber der Schaden und Idee am Kunden ist vergleichbar. Aber VW platt machen, das käme anderen Autoherstellern halt gerade besonders recht. PS. ich fahre BMW

Beitrag melden
behemoth1 03.06.2016, 16:36
61. Abgaswerte

Es hat doch nicht nur mit einem Autokonzern zu tun, es ist im System verwurzelt und dabei spielt die Politik auch eine wichtige Rolle, denn man hatte alles mit dem Wegschauen der Politik betrügen können, der Betrogene ist in erster Linie der Kunde und die Gesellschaft, aber was interessiert es denn schon, wichtig ist nur, dass bei den Konzernen der Profit stimmt.

Beitrag melden
Epaminaidos 03.06.2016, 16:38
62. .

Zitat von ArnoNym
Zu deutsch: VW verstößt ganz klar gegen das Gesetz, während das bei allen anderen* nicht der Fall ist (bzw. ein Verstoß erst mal nachgewiesen werden müßte).
Eigentlich ist der wissenschaftliche Dienst des Bundestages diesbezüglich zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen: Das sogenannte "Thermofenster" und ähnliche Regelungen sind unzulässig. Die Abgasreinigung hat unter normalen Betriebsbedigungen über die gesamte Lebensdauer des Autos einwandfrei zu funktionieren. Die Ausnahme zum Motorschutz bezieht sich demnach nur auf Ausnahmesituationen. Beispielsweise besonders tiefe Temperaturen (ab -10°C oder so ähnlich wird AdBlue unbrauchbar).

Ich bin enttäuscht, dass diese Untersuchung keine nennenswerte Rolle in der Debatte spielt und sich Dobrindt auch noch schützend vor die Hersteller stellt.

Beitrag melden
real_jester 03.06.2016, 16:39
63. Klugscheissmodus an:

"möglichst oft abgeschaltet und möglichst selten wieder angeschaltet"

Ich wüsste nicht wie man ein System öfter abschalten als einschalten könnte.

Beitrag melden
victoreidelstedt 03.06.2016, 16:40
64.

Zitat von kobmicha
Bin mal gespannt ob es Strafzahlungen,Rückkäufe und Endschädibgungen in ähnlicher Höhe wie gegen VW geben wird. Vom deutschen Staat eingefordert ,wie .....
und dann auch noch TTIP..... dann können die Amerikander bald den Deutschen Staat verklagen, denn der Opel kommt ja auch aus Deutschland. Nicht der Eigentümer der Aktien wird verklagt, sondern der Staat, der das zugelassen hat.....

Beitrag melden
zugucker 03.06.2016, 16:47
65. Harnstoff für den Diesel

Da die diesel nach wie vor eigentlich keine Typzulassung haben sollte man zur Füllung des Harnstofftanks einfach mehrere Trichter anbringen.... So kann jeder direkt mehr oder weniger diese Dreckschleudern anpi...... Zu mehr taugen die wohl nicht mehr. Denkt immer daran wer den Dreck einatmet. Kinder sind ja noch dichter am Auspuff! Ich hoffe man zieht diese Karren schnellstens aus dem Verkehr.

Beitrag melden
nici_d 03.06.2016, 16:52
66. Kein Wunder

Zitat:"Opel nutzt offenbar ähnliche Abschalt-Strategie wie VW". Opel nutzt ja auch den selben Zulieferer.

Beitrag melden
7eggert 03.06.2016, 16:53
67.

Zitat von w.diverso
dass sie eigentlich nicht notwendig wären. Wäre der Harnstoff-Tank etwas größer oder leichter nachzufüllen, wären die Abgase die ganze Zeit sauber. Was die Verantwortlichen dazu gebracht hat, so einen Betrug zu begehen, sollte unbedingt aufgeklärt und veröffentlicht werden..
Ganz einfach: Weil die "Verantwortlichen" entgegen dem Namen keine Verantwortung tragen. Kein Unternehmensstraftecht, keine Nachvollziehbarkeit: Bauernopfer unter den erpreßbaren Bediensteten und vergoldeter Ruhestand ist das Schlimmste, was die erwarten können.

Beitrag melden
romeov 03.06.2016, 16:54
68. Das interessiert jetzt keinen mehr

Als Feindbild wurde VW auserkoren, die wurden richtig abgestraft, wahrscheinlich wurde die Marke auch zu mächtig. Opel gehört zu GM, da der Druck aus den USA kam, ist Opel aussen vor.

Beitrag melden
jojack 03.06.2016, 16:54
69. Gleicher Kostendruck

Es würde mich nicht wundern, wenn Dieselfahrzeuge mit ähnlicher oder geringerer Gewinnspanne wie die von Volkswagen grundsätzlich von derlei Manipulationen betroffen sind. Die Hersteller haben doch alle den gleichen Kostendruck und kaufen die Abgasreinigungssysteme von den gleichen Herstellern ein. Wenn man dem Skandal etwas Gutes abgewinnen kann, den den, dass das Lügengebäude um "saubere" Verbrennungsmotoren in sich zusammenbricht. Hoffentlich führt das dazu, dass der Kostenvorteil gegenüber elektrischen Antrieben weiter zusammenschmilzt.

Beitrag melden
Seite 7 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!