Forum: Auto
Abgasnormen der EU: Zetsche fordert Mitsprache bei CO2-Verhandlungen
DPA

Dieter Zetsche fordert direkte Einflussnahme: Der Daimler-Chef will laut einem Medienbericht, dass die Autoindustrie bei der Festlegung von CO2-Grenzwerten künftig mit am Verhandlungstisch der EU sitzt. Die jetzige Debatte um Abgasnormen verglich er mit einem "Teppichhandel".

Seite 1 von 14
ein-berliner 15.10.2013, 16:48
2. Recht hat der Mann

Zitat von sysop
Dieter Zetsche fordert direkte Einflussnahme: Der Daimler-Chef will laut einem Medienbericht, dass die Autoindustrie bei der Festlegung von CO2-Grenzwerten künftig mit am Verhandlungstisch der EU sitzt. Die jetzige Debatte um Abgasnormen verglich er mit einem "Teppichhandel".
"Wir wissen besser was gut für die eigene Tasche ist".
Könnte direkt vom kranken Bishoff von der teuren Kanzel kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
N-Zyan 15.10.2013, 16:49
3. Richtig!

Warum die Politik-Marionetten dazwischen setzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 15.10.2013, 16:50
4.

Ja, selbstverständlich sollte Zetsche Mitspracherecht haben. Haben die Banken-Lobbyisten schließlich doch auch. Gerecht ist gerecht! ;-)

Je mehr enger man mit den Märkten zusammenarbeitet, desto effektiver marktkonform die Politik, ist doch logisch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich_frank 15.10.2013, 16:50
5. Den Teppichhandel macht der Mann doch selber

mit seinen vor Gericht durchfallenden Werkverträgen. Im übrigen: nach uns die Sintflut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calexico55 15.10.2013, 16:54
6.

Vielleicht sollten auch afghanische Opiumbauern und kolumbianische Drogenhändler zukünftig bei der Drogenpolitik mitreden dürfen?
Oder afrikanische Schlepperbanden bei der Migrationspolitk? Chinesische Staatskonzerne bei unserer Solarförderung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tamarind 15.10.2013, 16:57
7.

Zitat von Tamarind
Ja, selbstverständlich sollte Zetsche Mitspracherecht haben. Haben die Banken-Lobbyisten schließlich doch auch. Gerecht ist gerecht! ;-) Je mehr enger man mit den Märkten zusammenarbeitet, desto effektiver marktkonform die Politik, ist doch logisch ...
... aber dafür muss auch von ihm zuerst eine Partei-Spende kommen - eine Mio. wäre nicht schlecht ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p.donhauser 15.10.2013, 17:01
8. co2

zetsche aufwachen,hat doch quandt bei mutti schon erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blankoscheck 15.10.2013, 17:06
9. Daimler und BMW bestimmen doch schon

heute, wo es lang geht. Merkel und ihre CDU werden ad absurdum geführt, die Lobbyisten haben nicht nur in Berlin das SAGEN - Brüssel liegt doch schon längstens in ihrer Hand.
Herr Zetsche und Konsorten sollten sich lieber darum kümmern, keine weiteren Pestschleudern zu bauen, sondern sich ein Beispiel an umweltbewussten Autobauern zu nehmen. Aber so lange die Reichen auch weiterhin die umweltverachtenden CO2-Karren kaufen, damit sie die 2 Minuten nicht zu Fuß zum Bio-Laden laufen müssen, wird sich Deutschland - und nur Deutschland - nicht ändern. Wer auch weiterhin CDU wählt wird auch weiterhin voller Verachtung auf Natur und Umwelt schauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14