Forum: Auto
Abgasskandal: Die Luft wird dünn für Daimler
AFP

Dass nicht nur Volkswagen bei den Abgaswerten trickste, wird schon lange vermutet. Jetzt erhärtet sich offenbar auch der Verdacht der Staatsanwaltschaft gegen Mercedes. Die wichtigsten Fragen zur Daimler-Krise im Überblick.

Seite 5 von 45
hman2 13.07.2017, 15:17
40.

Zitat von unixv
Nicht nur das die seltenen Erden bald zu ende gehen, auch die Herstellung der Akkus ist nicht gerade Umweltfreundlich. Elektroautos im heutigen Stand, sind SCHROTT!
Sie sind schlecht informiert. Seltene Erden heißen nur so, aber entgegen ihrem Namen sind sie niemals selten gewesen...

Und Akkus können schon lange recycelt werden.

Beitrag melden
unixv 13.07.2017, 15:19
41. und Elektroautos?

Zitat von hansglück
Man sollte heute gar keine Verbrenner mehr kaufen, egal ob Diesel oder Benziner. In wenigen Jahren bekommen Sie die nicht mal mehr als Gebrauchtwagen mit gigantischem Wertverlust los, da sind diese nur noch Sondermüll und kosten viel Geld bei der Entsorgung.
Was ist mit dem Müll? wie gehabt den Afrikanern vor die Füße kippen? Die seltenen Erden kommen ja schließlich aus Afrika, oder? Dann müssen die ja auch unsere alten Akkus zurück nehmen und wir " unsere Politiker und Manager!" haben ein gutes Gewissen und können ruhig schlafen!

Das hört sich irgendwie so "S"PD mäßig= Schwesig, Nahles, Gabriel an!

Beitrag melden
nichtdoch 13.07.2017, 15:20
42. Was macht denn Fiat und die US-amerikanische Automobilindustrie so

Zitat von Referendumm
Abgesehen davon, dass ihr Beitrag von erschreckender Ahnungslosigkeit nur so trieft, freuen sie sich doch, dass "Porsche das deutsche Team beim härtesten Rennen für Solar-Mobile unterstützt." Porsche, übrigens Teil des Betrüger-Konzerns VW, macht doch genau das, was Leute wie sie verlangen. Also, alles bestens. Darüberhinaus würde es mich mal interessieren, warum SPON jetzt von einer "Daimler-Krise" spricht, während bei VW lange, sehr, sehr lange Zeit immer von "Schummeleien" geschrieben wurde. Aber auch das macht nix. Apropos "Schummeleien": Was macht denn Fiat und die US-amerikanische Automobilindustrie so? Auch die schummeln doch, wie diverse SPON-Meldungen berichten konnten.
Was soll denn das ewige geschreibe ueber die Amerikanische Autoindustrie? Kenne kein Amerikaniscches Personenauto das mit einem Diesel ausgestattet ist und ich wohne auf dem Nord Amerikanischem Kontinent,es dreht sich hir um Deutsche fabricate und deren Diesel
l

Beitrag melden
denker_2 13.07.2017, 15:20
43.

Zitat von blitzmärker
dass seine Aktie den Bach runter gegangen ist. Weil sein Laden genausowenig empfehlenswert ist, wie die Autos. Die sich nämlich weder für den Käufer noch für den Hersteller rechnen. Letztendlich auch nicht für die Umwelt. Dass die Aktionnäre nun kalte Füße bekommen, ist kein Wunder. Man muss einfach mal nur ungehypet nachdenken. Ich freue mich schon auf das baldige Ende der weitgehend realitätsfernen Blase "Elektomobiliät".
Weil der Kurs einer Spekulationsaktie wie TESLA leicht sinkt, ist mehr als nebensächlich. Der Börsenwert von TESLA war immerhin höher als der aller anderen US-Automobilunternehmen.
Leute, die behaupten Tesla baue schlechte Autos, haben zweifellos noch nie einen TESLA gefahren.

Beitrag melden
wilbury 13.07.2017, 15:21
44. Das Beste oder nichts

Erst LKW-Kartell jetzt Abgasskandal.
Wer die Messlatte selbst so hoch legt darf sich nicht wundern wenn er tief fällt.
Das ist nur noch peinlich.....

Beitrag melden
Analog 13.07.2017, 15:22
45. Berichterstattung

Schon erstaunlich wie das CDI Problem bei Mercedes in der Presse behandelt wird. Alles kloppt auf VW (was auch richtig ist), Mercedes stand nicht im Focus der Öffendlichkeit. BIS JETZT
Schon lange bekannt ist, dass die CDI Motoren, also die Mercedes Diesel Fahrzeuge, bei einer Temperatur von + 10° C ihre Abgasreinigung abschalten! Wir haben in Deutschland eine Durchschnittstemperatur von + 9,65°, also unter diesen +10°. Begründet wird dieses von Mercedes Benz, dass es sonst zu Motorschäden kommen kann ( ), was an sich ja schon ein Armutszeugnis ist. Vor diesem Hintergrund sind die Umweltprobleme in Stuttgart, noch mal anders zu bewerten. Nirgendwo in Deutschland ist die CDI Dichte höher als dort, so wie in Wolfsburg gefühlt jeder VW fährt, ist es in dieser Region ein Mercedes, was mit der Werksnähe erklärbar ist. Dort fahren also ein halbes Jahr lang Dieselfahrzeuge, die praktisch keine Abgasreinigung haben, in vermehrter Stückzahl. Um das mal bildlich dar zu stellen, jedes dritte Fahrzeug im Straßenbild ist Abgastechnisch ein 200D Mercedes /8, Baujahr 1975, also unser Havanna in Deutschland …
Was sagt eigentlich der GRÜNE Ministerpräsident zu diesem Thema? Nichts. Er sitz wahrscheinlich selbst in so einem „SunshineCar“.

Beitrag melden
archivdoktor 13.07.2017, 15:22
46.

Zitat von echoanswer
noch NIE wurde in diesem Land einem Automobilkonzern der Prozess gemacht und wirklich Schuldige verurteilt. Weil die Automobilkonzerne Regierung und Justiz in einem sind. Die Lobbyarbeit hat die gesamte Demokratie und das Rechtssystem dieses Landes aufgefressen. Ergo kann man sich das Gedöns um den Abgasskandal sparen. Das ist Sommerlochgeschreibsel,
Natürlich haben Sie recht! Es wird auch in Zukunft nixxxxx passieren. Es hängen hunderttausende sehr gut bezahlte Arbeitsplätze an dieser Branche, die Lobbyisten der Autokonzerne und die der IG Metall haben ein ernstes Wort mitzureden - und nicht vergessen: die Autoindustrie ist die Vorzeigeindustrie Deutschlands. Die Amis werden Daimler eine Milliardenstrafe aufbrummen, die, wie bei VW locker bezahlt wird. Staatsanwaltschaft Braunschweig ermittelt gegen VW, Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen Daimler - glaubt da tatsächlich jemand, dass sich was ändert??

Beitrag melden
tempus fugit 13.07.2017, 15:26
47. Nein, den Bach runter...

Zitat von blitzmärker
dass seine Aktie den Bach runter gegangen ist. Weil sein Laden genausowenig empfehlenswert ist, wie die Autos. Die sich nämlich weder für den Käufer noch für den Hersteller rechnen. Letztendlich auch nicht für die Umwelt. Dass die Aktionnäre nun kalte Füße bekommen, ist kein Wunder. Man muss einfach mal nur ungehypet nachdenken. Ich freue mich schon auf das baldige Ende der weitgehend realitätsfernen Blase "Elektomobiliät".
...ist was andres: demnächst in ds. Theater!...

Weil ein Sitzgurtsystem besser sein könnte(klar, denn
sowas baut nat. TESLA selbst wie auch alle anderen Autobauer ihre Airbags...) streut man nat. - von wem wohl? - gern solche Meldungen.
Gab's auch mal bei Dacia - guchem Sie sich mal rundum, wieviele fahren.
Und auf der Autobahn, welche Marken genauso oft auf den Notstreifen stehen wie sogenannten Billigautos...

Einfach abwarten und zugucken - sowohl als auch!

Seit paar Tagen müsste die Produktion angelaufen sein,
aber lesen dazu tut man nichts...

Tut's weh?!...

Beitrag melden
W/Mutbürger 13.07.2017, 15:27
48. Warum

Zitat von hansglück
nein, er hat vollkommen recht. Und immer mehr Menschen sehen es so. Deshalb hat Tesla auch in einer Woche über 300.000 Vorbestellungen eingesammelt. Die Menschen sind es leid, sich von deutschen Konzernen betrügen und um Ihre Gesundheit bringen zu lassen.
betonen Sie das Wort "Deutsche" so? Fiat, PSA etc. stellen also saubere Autos her, ja?
Und zu Teslas Vorbestellungen: Die laufen seit Mai 2016.
In mir keimt der Verdacht, dass Sie für diese Marke arbeiten.

Beitrag melden
ardbeg17 13.07.2017, 15:28
49.

Bitte immer im Hinterkopf behalten: Am Arbeitsplatz sind - ausführlich aufgrund umfangreicher wissenschaftlicher Untetsuchungen begründet - in D bis 950 Mikrogramm NO2 erlaubt. Die höchstbelastete Meßstelle ist am Neckartor in Stuttgart (am Verkehr, 80 000 Fahrzeuge täglich) mit ca. 80 Mikrogramm. Nur zur Einordnung des Ausmaßes der "Vergiftung".

Beitrag melden
Seite 5 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!