Forum: Auto
Abgasskandal: EU will Verfahren gegen Deutschland einleiten
SPIEGEL ONLINE

Nach Ansicht der EU-Kommission haben mehrere Mitgliedsstaaten zu lasch auf den VW-Abgasbetrug reagiert. Offenbar will Brüssel nun unter anderem die Bundesregierung zur Rechenschaft ziehen.

Seite 4 von 9
lucky.sailor 07.12.2016, 11:49
30. Bestrafung ja, aber die wahren Verantwortlichen!

Zitat von giostamm11
dieses andauernde : ¨die anderen haben aber auch ¨ der Deutschen nervt echt. Wenn ein Anderer auch eine Straftat begang wird dadurch die eigene kein Haar besser. Es wäre mal an der Zeit die Hausaufgaben zu machen im verfilzten Lobbydeutschland. Ihr habt nach Strich und Faden betrogen bis hinauf zur mitwissenden Kanzlerin. Folglich gehört ihr bestraft. Punkt. Alles andere ist dummes Geplapper. Und zu den andauernden Anspielungen auf den Zahlmeister.....erstens zahlt ihr nur absolut am meisten in die EU aber nicht pro Kopf und zweitens schützt weder Reichtum noch Zahlkraft vor dem Gesetz. Das ist total verdrehtes Rechtsempfinden
Sie haben meine volle Zustimmung! Als selbst von der millionenfachen arglistigen Täuschung der VW-Gruppe Betroffener ist doch der eigentliche Skandal das völlige Versagen der Aufsichtsbehörden und der Bundesregierung (allen voran der BMVI!) bei diesem kriminellen, organisierten Vorgehen deutscher KFZ-Hersteller. Ich kann nur hoffen, dass das Vertragsverletzungsverfahren der EU nun endlich dazu führt, die Verantwortlichen im Konzern konsequent zur Rechenschaft zu ziehen. Dazu gehört, dass die zu erwartende Geldstrafe (plus Zins- und Verwaltungszuschlägen) an den VW-Konzern durchgereicht wird und nicht vom deutschen Steuerzahler zu tragen ist.

Beitrag melden
jochenErte1 07.12.2016, 11:51
31. Wie schon richtig kommentiert wurde,

angeklagt ist nicht "Schummelei", sondern ein Verbrechen. Und das als Verschwörung mächtiger Industriekonzerne mit Infiltration ihrer Lobbyisten in Regierungen, Ministerien und Entscheidungsträger der EU. Im vollen Bewusstsein, die Umwelt- und Gesundheit der Bevölkerung weltweit zu schädigen. Aktiv unterstützt durch Merkel mit der persönlichen Intervention in Brüssel, angekündigte Abgaswerte zu verschieben. Gerade wurde gegen Sponsoring der SPD und der CDU/CSU geschrieben und dass Sponsoring für die Parteien vorteilhafter sei, als die Parteispenden. Nun war die CDU unter Adenauer wohl die erste Partei, die in der jungen Republik das geniale Geldbeschaffungssystem einführte, aber es gehörte für alle Parteien später und heute zur Parteienfinanzierung. Auch im Abgasbetrug, Belohnung für Merkels Druck auf Brüssel: 690.000 € Spende aus München.
Warum bekommt die Handlangerin für diese Kumpanei 89 % Zustimmung für ihre Wiederwahl. Es wissen alle politisch Interessierten von der Duldung, jeder hat mitbekommen, wie Dobrindt das Parlament belogen hat, indem er behauptete, von der Affäre nichts gewusst zu haben.
Es ist erschreckend, dass die Staatsanwaltschaft, selbst bei Vorliegen eines Geständnisses, ein Eingreifen nicht für nötig hält. Setzen sie die Täter fest, heben sie die Immunität des Ministers und der Kanzlerin auf. Den Spruch "weiter so" kann doch der Staatsanwalt nicht für sich beanspruchen.
Ich frage, soll das System weitere 4 Jahre so laufen ? Politikal correktnes fordert die Regierung NUR von Kritikern, "Werte" müssen nur von den Wählern eingehalten werden. Aber wir haben die Möglichkeit, 11 Jahre Merkelei ab zu wählen. Tun wir's also.

Beitrag melden
v.papschke 07.12.2016, 11:55
32. Zu @4 Freidenker 10

Sie haben recht, wenn Sie es Betrug nennen. Aber es wird nun mal zu gerne gemogelt, verharmlost oder verniedlicht. Letztes Beispiel von gestern. Im MOMA wurde heute morgen berichtet, daß bei Frau Merkels Wahl etwa 50 Delegierte den Saal verlassen hatten, und daß dies bei den erreichten 89,5 % nicht berücksichtigt wurde. Heißt, daß Ergebnis ist in Wirklichkeit um ca. 5% schlechter ausgefallen, und damit ihr schlechtestes überhaupt. Es ist ja immer noch ein akzeptables Resultat. Warum nur scheut man sich, die Dinge so darzustellen wie sie sind ?

Beitrag melden
allessuper 07.12.2016, 11:56
33. so ist es.

Zitat von akkzent
Nicht der Steuerzahler wird steht in der Kritik sondern die untätige Regierung. Wenn Grossfirmen aus Profitgründen Gesetze brechen und die Regierung keine Sanktionen ergreift, steht die EU als letzte Instanz auf Seiten der "Gerechtigkeit". Die echten Stützen der Gesellschaft, kleine und mittlere Unternehmen, werden bei Verfehlungen gnadenlos zur Kasse gebeten. Grossfirmen sind einzig ihren Investoren und den Margen verpflichtet und werden in ihrem z.T. kriminellen Handeln vom System Merkel getragen.
und wer steht hinter Merkel hinter den Investoren hinter den Fonds? habe ich weiter vorne beschrieben. Wie lange braucht es noch, bis wir das kapieren? Zu lange. Parallel dazu bauen sich Milliardäre "kriegsfähige" Segeljachten und mobile Privatinsel - rein zufällig versteht sich. http://www.travelbook.de/service/spektakulaer-die-schwimmende-trauminsel-kokomo-ailand-698102.html
Darüber liest man natürlich nichts, es sind ja Parallelwelten. Wir werden mit Unwichtigem gestopft, mit Arbeit überhäuft und mit einer ganzen Palette ruhig gehalten (seichte Unterhaltung, Fußball, Glutamat, Glyphosat..). Wohl dosiert, immer homöopathisch verabreicht. Rein zufällig, versteht sich.

Beitrag melden
lucky.sailor 07.12.2016, 11:58
34. Schdensverusacher?

Zitat von RioTokio
Super - kaum bekannt, von den meisten nie gesehene oder gewählte Leute in Brüssel wollen uns verklagen. Noch mehr Steuergeld das dann nach Brüssel fließt. Die Intention ist auch unklar. Geht es um die Sache oder werkeln da im Hintergrund welche die der deutschen Autoindustrie schaden wollen? Interessenten gibt es u.a. in Frankreich und Italien...
Wenn es Ihnen tatsächlich um die Sache ginge, dann müssten Sie sich eingestehen, dass nicht "Leute in Brüssel" diesen Schaden an der deutschen Autoindustrie angerichtet haben bzw. dies wollen. Die Verursacher dieses Schadens sind die verantwortungslosen, geldgeilen Topmanager der VW-Gruppe (und anderer bereits aufgefallener Hersteller)! Sie wollen doch nicht wirklich, dass renommierte deutsche Autobauer nach dem Motto VORSPRUNG DURCH TÄUSCHUNG weitermachen wie bisher, oder?

Beitrag melden
mr.nett 07.12.2016, 11:59
35. Europawahl - die letzte war 2014

Zitat von RioTokio
Super - kaum bekannt, von den meisten nie gesehene oder gewählte Leute in Brüssel wollen uns verklagen. Noch mehr Steuergeld das dann nach Brüssel fließt. Die Intention ist auch unklar. Geht es um die Sache oder werkeln da im Hintergrund welche die der deutschen Autoindustrie schaden wollen? Interessenten gibt es u.a. in Frankreich und Italien...
Die Europawahl 2014 fand zwischen 22. und 25. Mai 2014 statt. In Deuitschland konnte jeder Wahlberechtigte am 25. Mai seine Stimme abgeben. Haben Sie es getan? Wenn nicht, dann kritisieren Sie jetzt nicht die Arbeit eines Parlaments, bei dessen Bildung Sie nicht dabei waren.

Beitrag melden
westfalen7 07.12.2016, 12:04
36. Das zeigt mir wieder,

wie bekloppt die Vorschriften der EU sind.Es wird Zeit,daß die EU erkennt,daß der Umwelthype längst den Zenit überschritten hat.Schon bei der Festsetzung von EURO 5 und EURO 6 ist festzustellen,daß die Werte zum Schutz einzelner Hersteller herausgegeben wurden. Wieso kann ich mit einer 3er Plakette nicht in einzelne Städte fahren,aber mich überall sonst bewegen.Um das zu vermeiden,bestelle ich mir im Internet eine 4er Plakette und schon geht alles wieder!

Beitrag melden
Ezechiel 07.12.2016, 12:05
37. Die Milchkuh Europas.

Zitat von Freidenker10
Warum wird der Betrug immer so verniedlicht? Gemogelt beschreibt das Problem nicht im geringsten! Hier wurde und wird weiterhin betrogen und das zu Lasten unser aller Gesundheit und mit voller Rückendeckung der Politik! Ich würde das eher Körperverletzung mit möglicher Todesfolge nennen!
Deutschland ist nicht die Milchkuh Europas. Die BRD soll aber als Lastesel und Arbeitskamel zur Erwirtschaftung eines angemessenen Wohlstandes in der gesamten EU herhalten. Die Staaten im Süden rufen schon seit langem nach Finanzausgleich und Transferunuion, weil sie selbst nichts hinbringen und jegliche Reformen ablehen.

Beitrag melden
Bahnix 07.12.2016, 12:10
38.

Zitat von westfalen7
wie bekloppt die Vorschriften der EU sind.Es wird Zeit,daß die EU erkennt,daß der Umwelthype längst den Zenit überschritten hat.Schon bei der Festsetzung von EURO 5 und EURO 6 ist festzustellen,daß die Werte zum Schutz einzelner Hersteller herausgegeben wurden. Wieso kann ich mit einer 3er Plakette nicht in einzelne Städte fahren,aber mich überall sonst bewegen.Um das zu vermeiden,bestelle ich mir im Internet eine 4er Plakette und schon geht alles wieder!
Jaaa, wir wünschen uns die schönen Tage der DDR wieder zurück: Zweitakter mit 5% Oelbeigabe, Braunkohlekraftwerke ungefiltert,. Pseudokrupp, leere Elbe! Jaa, machen wir weiter. Zurück in die Zukunft.

Beitrag melden
mr.nett 07.12.2016, 12:11
39. Kein Märchen

Zitat von franz.v.trotta
Winterkorn und Piech genießen ihre Boni und Diäten; die Mitwisser in der Politik haben wieder mal nichts gewusst ... und der deutsche Steuerzahler wird bestraft? Das ist ja wie im Märchen?
Kein Märchen - so funktioniert unser politisches und wirtschaftliches System. Und wir sind stolz darauf das beste zu haben - das lernen wir sogar in der Schule.
Übrigens, Her Piech bekommt schon lange keine Boni mehr, Herr Winterkorn wahrscheinlich auch nicht. Sie genießen höchstens ihre Pensionen - und die stehen ihnen zu - genau wie jeder von uns einen Rentenanspruch hat, egal wie gut/schlecht er gearbeitet hat.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!