Forum: Auto
Abgasskandal: Hersteller zahlen bis zu 10.000 Euro Prämie
AP

Beim Dieselgipfel haben sich die Hersteller zur Zahlung von Umstiegsprämien verpflichtet, wenn Kunden ihren alten Diesel in Zahlung geben. Für die Hersteller ein gutes Geschäft - fraglich nur, ob es der Umwelt hilft.

Seite 26 von 41
upalatus 08.08.2017, 22:52
250.

Einen VW Listenpreis 33.000 würde man derzeit eh bekommen für 26.500 Reimport incl. Transport. Da muss man nicht mal danach fragen, der VWVerkäufer bot das vor Monaten von ganz alleine an (war sogar unter dem Angebot von zb. meinauto.de.). Das heisst, ein paar Märker wären noch zusätzlich runterhandelbar.

Für den Listenpreis gibts sicher keine 10.000 Prämie von VW. Insofern ist die VW-Prämienaktion nur eine geschickte Verwurstung sowieso bestehender Rabattmöglichkeiten. Und man bekommt Kundschaft in die Verkaufsräume, das Hauptziel von Locken.

Beitrag melden
ardbeg17 08.08.2017, 22:59
251. @udo88 @234

sorry, wenn sie schon das Wort VERGIFTEN so gern im Mund bzw. der Tastatur führen, mal ein Denkanstoß (auch wenn ihr Weltbild es nicht zulassen kann): Um die Gesundheit der Menschen kümmern sich Leute nach einem umfassenden Studium. Sie kennen die Berufsbezeichnung? Und da gibt es welche, die haben sich weiter spezialisiert und kümmern sich speziell um Vergiftungen. Wenn sich also jemand besonders gut damit auskennt, was ein Stoff im menschlichen Körper für einen Schaden anrichtet, ist das aufgrund seiner Ausbildung dann ein a) Journalist b) Epidemiologie c) Mathematiker oder d) Toxikologe?
Die Liste der Toxikologen, die ihre Aussagen unterschreiben würden, dürfte sehr kurz sein. Aber woher sollten die auch Ahnung haben...

Beitrag melden
tatsache2011 08.08.2017, 23:00
252. Betrugsverdacht

Zitat von marcaurel1957
Genau, eien Blick in das Strafgesetzbuch belegt, dass hier in keinem Fall Betrug vorliegt.....das kann man als Laie aber vermutlich nicht wissen, denn der §263 zöhlt zu den kompliziertesten Tatbesatänden des StGB
Der Staatsanwalt weiß was Betrug ist, denn es

[Zitat 10.7.2017] "... war ein Audi-Manager auf Antrag der Staatsanwaltschaft München II festgenommen worden.
... einer der führenden Audi-Motorenentwickler ...

Ihm werden Betrug und unlautere Werbung vorgeworfen.
... Er sitzt in Untersuchungshaft
...
In Deutschland ermittelt auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig wegen Betrugsverdachts gegen fast 40 Beschuldigte."

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/abgas-skandal-bei-volkswagen-betrug-beim-diesel-ermittler-nehmen-porsche-ins-visier/20041806.html

Beitrag melden
doppeldenk 08.08.2017, 23:05
253. Irrenhaus...

...vielleicht ist die "normale Welt" in einem Irrenhaus wie wir es kennen.
An der Eingangstür steht: "Sie verlassen das Irrenhaus."
Unglaublich...
Hoffentlich kaufen alle von der VW AG geprellten einen Toyota. > In your face vw!

Beitrag melden
ardbeg17 08.08.2017, 23:06
254. @Udo88

sorgt, ich vergass anzufügen: Was befähigt sie dazu, die Gründe für einen Anstieg von Atemwegserkrankungen (ich vermute, sie meinen hierbei die steigende Anzahl an Allergien?) einem gegenüber dem Laborwert erhöhten NOx-Ausstoß bestimmter Automarkt zuschreiben zu können?

Beitrag melden
udo88 08.08.2017, 23:39
255. Meine Güte, Alternativen gibt es doch genügend.

Zitat von herrbombadil
Brauche ein ökologisch einwandfreies, für normalverdiener leistbares Auto, in das 3 Kinder im Kindersitz in die 2. Sitzreihe passen. Mein Alhambra fährt leider mit diesem teuflischen Diesel. Und wie komme ich (und die 3 Kinder und meine Frau) mit diesem Elektroauto in den Urlaub in die Toskana? Ich fürchte, ich werde den Diesel noch einige Jahre fahren MÜSSEN
Toyota Auris Hybrid Kombi, Toyota Prius Plus Van, wenn genug Geld da ist einen Toyota RAV4 Hybrid. Diese Autos gibt es auch gebraucht weil bereits seit Jahren auf dem Markt. Die Fahrzeuge kosten soviel wie Diesel, sind dabei sparsamer und zuverlässiger und es gibt kein Nox Problem, noch nicht mal ein Partikelproblem wie bei Turbobenzinern weil die Autos Saugmotoren haben. Wo liegt das Problem? Wir sind von VW Audi seit 2011 sukzessive auf Hybride von Toyota und Lexus umgestiegen und sind extrem zufrieden damit. Diese Autos sind ganz nebenbei zuverlässig ohne Ende. Null Fehler im Langzeittest usw. Kann man alles googeln. Diesel ist einfach nur krank. Wer sich heute nach all diesen Skandalen und Skandälchen noch einen Diesel kauft der hat den Schuss nicht gehört. Dem geschieht es Recht wenn er in wenigen Jahren aus diversen Ballungsräumen ausgesperrt wird. Diesel ist alles andere als zukunftssicher. Da wird mit enorm hohem technischen Aufwand eine halbe Chemiefabrik eingebaut um diese europäische Obsession Ölbrenner am Leben zu erhalten. Der Rest der Welt winkt dankend ab. Der Diesel ist die Lebenslüge der europäischen Autoindustrie. Absurdes Theater.

Beitrag melden
udo88 08.08.2017, 23:55
256. Hybridautos nicht sinnvoll?

Zitat von bert1966
Ist das ein vernunftbegabter Plan? Das wird nur den Onlinehandel weiter ankurbeln - und der ist nur so lange nicht umweltschädlich, wie der BUND und Co ihn nicht auch als Feindbild entdecken und programmatisch ausschlachten. Die Verkarstung der Innenstädte treibt so ein Unterfangen jedenfalls zuverlässig voran. Und Hybridautos sind natürlich auch nur fraglich "sinnvoll": warum sollen plötzlich alle das Gewicht von zwei halbherzig entwickelten (und vermutlich in der Umweltbilanz schlechteren) Triebwerken und Energiespeichern spazieren fahren, wenn schon ein Antriebssystem nicht richtig funktioniert (von den Kosten und dem Umweltfootprint der Herstellung ganz zu schweigen)?
Wie bitte? Wir fahren 3 Stück in der Familie. Der 100 PS Yaris bleibt meistens unter 5 Litern und der Lexus und Auris mit 136 PS verbrauchen ca. 5,8. Solche Werte erreichen übrigens tausende Hybridfahrer bei Spritmonitor. Einfach lesen und staunen. Unterhalt und Steuern sind konkurrenzlos günstig, da kommt kein herkömmlicher Benziner oder Diesel mit. Ihre Argumentation ist nicht schlüssig. Toyota hat bereits 11 Millionen Hybridautos verkauft, aktuell kommt alle 8-9 Monate eine Million dazu. Glauben Sie ernsthaft die Leute kaufen Hybride weil sie so schlecht, halbherzig und unausgereift sind? Warum schafft ein Prius Hybrid Taxi 1 Million km ohne Ausfälle ? Weil die Technik schlecht ist?

Beitrag melden
mazzmazz 09.08.2017, 05:01
257. Moment!

Zitat von Nachdenkender
Vermutlich waren Sie die letzten Wochen von allen Nachrichten abgeschnitten, denn sonst hätten Sie mitbekommen, dass sowohl VW als AUCH Daimler eine "Art Selbstanzeige" bei der Kartellbehörde abgegeben haben. Wer auch immer dabei der erste war ist hier letztlich wurscht, es ging u.a. um den Abgasbetrug. Sich also jetzt hier hinzustellen und es nur als VW-Problem darzustellen zeugt von ziemlicher Ignoranz. Zum Thema Alternativen zu deutschen Betrugsautos: Wenn Sie sich nur ein wenig schlau machen (als Quelle scheidet die Bild-Zeitung aus!), werden Sie sehr schnell fündig. Die Zeiten, in denen deutsche Fahrzeuge die Nr.1 waren ist lange vorbei. Sei's drum, wenn alte Männer an veralteter Technik festhalten und nur noch durch Betrug mitspielen können dürfen sie nicht jammern, wenn sie plötzlich überholt und überflüssig werden. Denn: am Ende kommt alles raus. Und wenn man dann immer noch nicht einsichtig ist und alles für eine Wiedergutmachung unternimmt, hat dieser sich vollkommen disqualifiziert. So wie nun die deutsche Automobilindustrie.
Ich denke wir zwei haben ein kleines Mißverständnis.
Ich habe die "Selbstanzeige" von MB mitbekommen. Allerdings bauen MB und BMW auf der anderen Seite mit E220d und 520d die saubersten Diesel auf dem Markt. Bei MB ist noch nicht raus, wo evtl. geschummelt wurde. BMW ist "sauber".
Mein und Ihr Kommentar zu deutschen Autos: die hoch gelobten Koreaner und Japaner verkaufen, neben Italienern und Franzosen, die dreckigsten Diesel.
Sie aber beziehen sich bei den Importautos möglicherweise, ich lese das nur zwischen den Zeilen, auf andere Technologien, möglicherweise Hybrid, die in Japan populärer sind.
Sollte diese meine Vermutung stimmen, möchte ich kurz anmerken, dass Hybridfahrzeuge in der deutschen Realität so gut wie keinen Verbrauchsvorteil bringen und viel zu teuer in der Anschaffung sind.
Das ist etwas für New Yorker Taxifahrer. Der Michel wäre mit einem 120 PS Saugbenziner nach wie vor am besten bedient.

Beitrag melden
mazzmazz 09.08.2017, 05:46
258. Kein Problem

Zitat von MisterD
Es ist reichlich wohlfeil gegen eine Citymaut mit der persönlichen Freiheit zu argumentieren... Wohlfeil vor allem, weil die Städte von Pendlern verpestet werden, die selbst extra aufs Land ziehen, um dort die saubere Luft zu atmen... Das mit einem Urlaubsflug zu vergleichen zeugt, dass Sie das Problem nicht verstanden haben... Eine Citymaut löst alle Probleme. Die Städter können weiter zu ihren Wohnungen fahren und der Rest bleibt draußen oder zahlt...
Wissen Sie, als ehemaliger Großstädter und nun Dorfbewohner verstehe ich Ihre Aussage sogar ein wenig.
Allerdings greift sie zu kurz, denn Ihre Stadt funktioniert nur solange, wie sie Gewerbesteuer einnehmen kann.
Ein Vergleich mit London funktioniert v.a. deshalb in D auch nicht. In London fahren sowieso schon alle U-Bahn und es wird dort richtig Geld mit Banken verdient.
Sie möchten Cherrypicking betreiben. Sie wollen in einer Großstadt wohnen, aber alle Vorteile des Landlebens genießen. Das hat im Münchner Speckgürtel sogar relativ lange funktioniert (trotz Euro 0 Autos vor 30 Jahren), ist aber selbst dort nun auch vorbei.
In D ist man sehr viel mehr aufs Auto ausgerichtet in unseren vergleichsweise kleinen Städten.
Am Ende würden Sie also in Ihrer schönen Altbauwohnung bei sauberer Luft sitzen, bis in wenigen Jahren die Kanalisation bricht, weil kein Geld mehr für die Wartung vorhanden ist.
Was die Pendler betrifft: viele würden sicherlich gerne ÖPNV fahren, wenn er zuverlässig, auf den richtigen Strecken, mit einer engen Taktung, zu einem vernünftigen Preis angeboten würde.
Gibt´s in Deutschland jedoch nicht.
Solange es noch keine Citymaut gibt, fahre ich ab und an mit dem Auto in die Stadt und parke zentrumsnah. Die Parkgebühren nehme ich noch in Kauf. Eine Maut nicht mehr. Seit es amazon und eine neue Bar am Ort gibt, sind meine Stadtbesuche ohnehin selten geworden. Aber das macht nichts, Sie schaffen das sicher auch ohne mich. Das mit der Kanalisation, meine ich...

Beitrag melden
oilenspiegel 09.08.2017, 07:26
259. Nicht zurück schauen...

Nach vorne gucken. Alle drei Jahre ein neues Auto kaufen. Der Volkswirtschaft Feuer unter dem Hintern machen.

Keiner hat bisher begriffen, dass die gängigen Dieselfahrzeuge zur Zeit nach acht Jahren weniger als die Hälfte ihrer Laufleistung hinter sich haben. 25 Jahre sind normal.

Aber wer setzt sich freiwillig in ein altes Auto? Das ist die größte Peinlichkeit in dieser Wahnsinnswarenwelt. DESWEGEN sagt Müller, wir schauen nicht zurück, die acht Jahre alten Autos müssen nicht mehr repariert wrden.

Was für eine Sauerei! Die betrügen alle, und dann machen sie daraus auch noch ein Bombenbeschäft. Ein neues Auto zu bauen, ist mit Sicherheit umweltfeindlicher, als ein altes 20 Jahre weiter zu fahren. Aber solche Berechnungen gibt es nicht. Warum wohl???

Beitrag melden
Seite 26 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!