Forum: Auto
Abgasskandal: Justiz stellt Betrugsermittlungen gegen BMW ein
DPA

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nicht mehr gegen BMW wegen eines möglichen Abgasbetrugs. Der Konzern zahlt eine Geldbuße - und spricht von einem handwerklichen Fehler.

Seite 6 von 7
tempus fugit 26.02.2019, 10:27
50. Geht dann so in Richtung....

Zitat von spon-facebook-10000390617
hier wurde nun gegen QM und Sicherheitsrelevante Vorgehen entsprechend dem Stand der Technik verstossen. Die Zulassung ist damit eigentlich verfallen.
...keine SW-Cehips mehr da für den 5er? Egal, nehmen wir
halt die für den 1er, davon haben wir noch jede Menge...

Sarkasmus aus....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 26.02.2019, 10:36
51.

Zitat von spon-facebook-10000390617
"schlicht" das ist Pfusch hoch drei. es ist gegen einfachste QM und Sicherheitsmassnahmen. somit sollte die Zulassung bezgl. ISO 26262 entzogen werden.
Haben Sie schon mal in die ISO 26262 reingeschaut?Das scheitert hier doch schon am Aspekt der funktionalen Sicherheit. Auf diese bezieht sich die Norm. Durch ein fehlendes Bauteil, kann von seiner spezifizierten Funktion keine Gefahr ausgehen. Auch die Software ist nicht betroffen, da die Funktion ein Erkennen der richtigen Komponenten nicht zu der Gefährdung an sich führt. Ein Airbag, welches außerhalb einer Unfallsituation auslösen könnte, wäre dagegen betroffen. Da seine eigentliche Funktion hier das Gefahrenpotential bietet. Zumal man immer noch klären müsste inwiefern die erhöhten Stickoxidwerte jetzt ein direktes Sicherheitsrisiko sind. Das wäre abzuwägen. So oder so kann man auf dieser Basis aber nicht einfach mal eine Zertifizierung aberkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz.A.Brause 26.02.2019, 10:42
52. Inwiefern...

Zitat von tempus fugit
...wie flexibel ist ein INSOWEIT? Handwerkliche Fehler? Die sind so 'überzeugend' wie die Entschuldigung an der Kasse oder der Bedienung, wo man bei 'handwerklich-lichen Fehlern' durchweg zuwenig Wechselgeld kriegt... Mir jedenfalls nie passiert, dass ich einen Schein zuviel in der Hand hattte - dagegen dass man statt Wechselgeld auf 50 Euro nur das auf einen Zwanziger bekam - und man sehr heftig reklamieren musste! Aber OK, BMW ist da vorerst mal raus aber schon mal richtig Wechselgeld gezahlt! Wenn ich bei diesen Zahlen 'Bussgelder' lese, krieg' ich echt jedesmal einen Lachanfall, obwohl ja auch das Wort Betrug immer wieder in ds. Zusammenhang auftaucht - auch in ds. Artikel! Nachtigall, ick hör' dir trappsen....
...sind Si eder meineung, dass es sich für BMW gelohnt haben könnte (vorausgesetzt sie hätten die Sache nicht selber angezeigt) weniger als 8000 Autos gezielt zu manipulieren? Da war die unterstellte kriminelle Energie anscheinend schneller verpufft, als man dreimal "Tagesproduktion" sagen kann.
Man muss schon sehr von der eigenen Unfehlbarkeit überzeugt sein, wenn man glaubt, BMW hätte hier zum eigenen Vorteil gemauschelt und wäre zu billig davongekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz.A.Brause 26.02.2019, 10:55
53. Wer lesen kann...

Zitat von J.Corey
... gehört Dir die Welt. Ich finde es immer etwas befremdlich, wenn die Justiz kein Urteil fällt weil sich vorher herausgekauft wurde. Beisst sich mit meinen Verständnis von Rechtsstaatlichkeit.
...stellt fest, dass es ein Urteil gibt und ein Bussgeld verhängt wurde. Kein Vergleich oder irgendetwas.
Davon abgesehen, hatte BMW die Sache selber beim KBA zur Anzeige gebracht. Die Chance, dass das nie jemand gemerkt hätte, hätte es die Selbstanzeige nicht gegeben, ist gross.
Ich bin gespannt, was Ihnen dazu einfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 26.02.2019, 11:13
54. Na dann

Zitat von hman2
WIeso "ohne sichtbares Ergebnis"? Die Prozesse laufen doch noch.
warten wir doch mal ab was bei raus kommt. Es wird ausgehen wie das Hornberger Schiessen. Wenn die Ergebnisse soooo sonnenklar wären wie von manchen Rechtsvertretern immer so vollmundig behauptet wurden, dann hätte schon längst mehr passieren müssen. Also entweder ist die Rechtsabteilung von VW wirklich besser, oder die beweislage ist so dünn das man dadurch im dunkeln Zeitung lesen kann. Auch wenn "jeder" weiss das hier was im Argen ist MUSS das auch immer noch lückenlos bewiesen werden. Und dann sollte man schon seine Hausaufgaben gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 26.02.2019, 11:20
55. Hm

Zitat von J.Corey
... gehört Dir die Welt. Ich finde es immer etwas befremdlich, wenn die Justiz kein Urteil fällt weil sich vorher herausgekauft wurde. Beisst sich mit meinen Verständnis von Rechtsstaatlichkeit.
was ist besser? Einen Fehler einzugestehen und dafür ne Woche den Müll raustragen oder sich dann doch beim Abschreiben erwischen zu lassen den Blauen Brief kriegen und anschliessend den Hintern versohlt zu bekommen? Ach ja stimmt man darf ja nicht mehr züchtigen, Also wahlweise Nutellabrot bis ans Lebensende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 26.02.2019, 12:08
56. Sie wollen/dürfen nicht begreifen:

Zitat von Flari
Auch wenn SIE es nicht begreifen (werden): Wenn Aldi/Lidl einen Rückruf starten, besteht [...] Dass Sie überhaupt nicht begreifen, worum es jeweils geht und dann Blendgranaten zur Verfügung/in Ihrem Fundus haben, die mit dem Thema nichts zu tun haben?
...und das war die Diskrepanz zwischen Verkäuferkulturen: Wie Grossverteiler selbst bei Kleinbeträgen und mangelhafter Ware mit Ihren Kunden umgehen gegenüber diesem Affentheater von VW & Co.
Die sich winden und drehen und mit vielerlei Tricks versuchen, sich aus ihrer Verantwortlichkeit und Betrügereien über Jahre und zig-Milliardenbeträge mit 'Schummeleien', mit 'handwerklichen Fehlern' aus diesem Skandal (nicht auf mich projezieren, einfach lesen, wie dieser/diese Vorgänge in den Medien und auch im Rechtswesen genannt werden) Skandal, Betrügereien,
politischer Verbandelung zu STEHLEN!







Ware, deren Eigenschaften nur vorgetäuscht wurden.

DAS ist Betrug und Schädigungen an Staat und damit an der Gesellschaft und dem Bürger, selbst wenn er kein Auto fahren sollte.

Das Verhalten von VW gegenüber dem BGH - wo man aber aus Ihrer Eck garnichts hört... - setzt dem ganzen noch ein
Skandalsahnehäubchen vom Feinsten auf.

Ja, man weiss, was man hat - und mit wem man es zu tun hat!

Und: Holzauge sei wachsam, je grösser der Laden und höher die 'Werte' umso wahrscheinlicher ist es, dass man da auf eine massiv ausgelegte und 'handwerkliche' Leimspur geraten könnte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tempus fugit 26.02.2019, 12:14
57. Ja, erstaunlich, dass sich...

Zitat von Fritz.A.Brause
...stellt fest, dass es ein Urteil gibt und ein Bussgeld verhängt wurde. Kein Vergleich oder irgendetwas. Davon abgesehen, hatte BMW die Sache selber beim KBA zur Anzeige gebracht. Die Chance, dass das nie jemand gemerkt hätte, hätte es die Selbstanzeige nicht gegeben, ist gross. Ich bin gespannt, was Ihnen dazu einfällt.
...solche PremiumFaker immer öfters SELBST anzeigen
- ich musste mich in meinem Leben nie selbst anzeigen, sowenig wie ich angezeigt werden musste...

Aber OK, Wirtschaft und Politik, da gelten andere Regeln,
aber so ein BUSSGELD 8 Millionen oder 8 Milliarden - man kommt ja ganz durcheinander - und zig-andere Millairden,
da müsste doch bei vernunftbegabten Menschen einige
Warnlichter und -summer angehen.

"Alles ist also gut!
Bumms...ich bin ein wenig stolz!"

Gelle?!....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pickle__Rick 26.02.2019, 12:55
58.

Zitat von tempus fugit
...und das war die Diskrepanz zwischen Verkäuferkulturen: Wie Grossverteiler selbst bei Kleinbeträgen und mangelhafter Ware mit Ihren Kunden umgehen gegenüber diesem Affentheater von VW & Co. Die sich winden und drehen und mit vielerlei Tricks versuchen, sich aus ihrer Verantwortlichkeit und Betrügereien über Jahre und zig-Milliardenbeträge mit 'Schummeleien', mit 'handwerklichen Fehlern' aus diesem Skandal (nicht auf mich projezieren, einfach lesen, wie dieser/diese Vorgänge in den Medien und auch im Rechtswesen genannt werden) Skandal, Betrügereien, politischer Verbandelung zu STEHLEN!(...)
Im aktuellen Fall windet sich niemand mit handwerklichen Fehlern heraus und es hat auch nachweislich niemand betrogen. Wenn Sie schon davon sprechen was man im deutschen Rechtswesen wie nennt, fangen Sie doch am besten mal bei dem Begriff Betrug an. Bereits in den ersten Zeilen wird deutlich warum hier nach dem Nachweis der Vorgänge überhaupt nicht von Betrug ausgegangen werden kann. Da BMW die Fahrzeuge nachträglich behandelt hat und jetzt auch für die fahrlässige Vorgehensweise bestraft wurde, hat man sich auch nicht aus der Verantwortung gezogen. Das Gegenteil ist der Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000390617 26.02.2019, 14:58
59.

Zitat von Pickle__Rick
Jetzt haben Sie sehr viel geschrieben und dabei ganz wunderbar die Antwort auf die Kernfrage vermieden: "Warum sollte sich BMW absichtlich schlechter machen?" Ja, es stand vorher ein Betrugsverdacht im Raum. Daher auch der Prozess. Mit der richtigen Software waren die Abgaswerte in Ordnung. Ganz ohne Änderung an der Software selbst. Richtiges Profil aufgespielt und fertig. Das war die Nachbesserung und BMW konnte dies nachweisen. Das war lange bekannt und jetzt hat es wohl die Staatsanwaltschaft auch akzeptiert. Das Ergebnis ist bekannt. Leider will so mancher das nicht verstehen. Übrigens, niemand zweifelt daran, dass das Vorgehen in Sachen QM bei BMW einigermaßen dilettantisch war.
es geht nicht nur um QM sondern um ISO 26262. Also zulassungsrelevant. Sprich die Autos dürfen aus einem anderen Grund jetzt eigentlich nicht auf die Straße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 7