Forum: Auto
Abgasskandal: Kanzlerin Merkel will Hardware-Nachrüstung für alte Dieselautos
DPA

Die Kanzlerin hat sich festgelegt: Sie will Diesel mit Stickoxid-Katalysatoren nachrüsten lassen und hat CSU-Verkehrsminister Scheuer dazu verdonnert, die rechtlichen Lösungen zu schaffen. Am Sonntag muss er liefern.

Seite 19 von 28
phantasierender... 21.09.2018, 18:36
180. Was heißt das dann

müssen nur die dieselautos umrüsten die bisher eine gelbe Plakette haben (also euro3) oder auch die mit Euro 4 (grün) ?

Beitrag melden
marcaurel1957 21.09.2018, 18:38
181.

Zitat von RalfBasting
Sie sollten nicht Ihre Minister knebeln sondern die so heiß gepamperte Automobil-Industrie , die über Jahrzehnte Ihrer Kanzlerschaft tun und lassen konnten , was sie wollten ! Sie Frau Kanzler sind schuld an dem ganzen Disaster : im Automobilsektor , im Kohle-Sektor , im Solar-Sektor , im Windpark-Sektor und natürlich in den wunderschönen 380Volt-Trassen - Sektor , die niemand haben will . Haben Sie nicht gewußt ? glaube ich , Frau Kanzler -Sie sind ahnungslos !
Genau, Merkel ist auch Schuld an der Trockenheit und dem zu heißen Sommer.... natürlich auch an der Mückenplage in Norwegen und dem Koitusverhalten der Sandkäfer in Patagonien....

Beitrag melden
kayato_kasaki 21.09.2018, 18:38
182.

Zitat von marcaurel1957
Die Industrie hat weder betrogen noch hat sie mit dem Problem, das hier diskutiert wird, das geringste zu tun. Somit wird sie auch nicht für die Umrüstung zahlen. Wenn es gut kommt, wied man villeicht freiwillig einen Beitrag leisten
Können Sie den interessierten Foristen mal erklären, wie die Politik das den Bürgern verkaufen kann? Der Steuerzahler wird nicht zahlen, da bin ich mi ganz sicher, das wäre das endgültige Ende Ihrer hochgelobten Kanzlerin.

Beitrag melden
izach 21.09.2018, 18:38
183.

Die Autoindustrie wird das sicher nicht bezahlen und die Besitzer von Diesel 4 und 5 auch nicht. Technischer Fortschritt ist nun mal kein Mangel. Also werden entweder Steuergelder für das Flicken von älteren Fahrzeugen verpulvert oder die obersten Gerichte werden wieder die Aufgaben der Politik übernehmen. Wenn schon Steuergelder dann, und hier hat Andreas Scheuer recht, dann besser für Abwrackprämien. Das gibt der Konjunktur neuen Schub.

Beitrag melden
marcaurel1957 21.09.2018, 18:39
184.

Zitat von jrcom
Als Lohn für die Betrügereien soll der Steuerzahler jetzt mit seinem Geld die Autoindustrie fördern? Geht's eigentlich noch?! Die sollen ihre Hardware nachrüsten und fertig. Und hoffentlich machen sie diesen Mist nicht nochmal.
Sie offenbaren, dass Sie den Sachverhalt und die Fakten nicht im Ansatz kennen....

Beitrag melden
mxmx 21.09.2018, 18:45
185. Rechtliche Basis?

Auf welcher rechtlichen Basis möchte man eigentlich die Hersteller zur Kostenübernahme verpflichten? Hersteller, die nicht betrogen haben, kann man nicht dazu zwingen.

Beitrag melden
pom_muc 21.09.2018, 18:46
186.

Zitat von Normalbürger18
Die ganze Geschichte hat doch schon der frühere Verkehrsminister Dobrindt verpennt. Der war doch die ganze Zeit nur mit seiner Schnapsidee Maut beschäftigt und hat ansonsten in Bayern schöne neue Straßen eingeweiht Beispiel ist die A8 von München nach Stuttgart. Exakt nach der Landesgrenze von Bayern nach Baden-Württemberg bei Ulm wird die frisch 3-spurig ausgebaute Autobahn auf die alte ramponierte aus Vorkriegszeiten übergeleitet. Eine vorausschauende, im Sinne aller Bürger und Autofahrer gerechte Verkehrspolitik sieht anders aus.
Heutzutage kann man wirklich ganz schnell etwas nachlesen bevor man los plappert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesautobahn_8

Zum Beispiel wann welche Bauabschnitte geplant sind. Und sogar ganz Denkschwache müssten begreifen dass man nicht genug Straßenbauressourcen hat um auf der gesamten A8 gleichzeitig zu bauen.

Beitrag melden
testuser2 21.09.2018, 18:47
187. Das tut Merkel jetzt nur, weil sie in Schwierigkeiten ist

Jetzt plötzlich will sie was gegen ihre Auto-Lobby tun, die sie bisher so hofiert hat, jetzt wo sie in der Wählergunst abgesackt ist. Der kann man nicht vertrauen.

Beitrag melden
Markus Kuebler 21.09.2018, 18:47
188. Sind denn nun alle wahnsinnig geworden ?

Mit dem Beginn des Dieselskandals wurden Lobgesänge auf das E-Auto beschleunigt und dieses als Lösung globaler Klimaprobleme angepriesen. Ganzheitliche CO2-Bilanzen findet man kaum. Die E-Bilanz beginnt an der Steckdose an und hört bei höchstens 150.000km Laufleistung auf. Batterie-Lebenszyklus und Herstellungsprozess liegen ausserhalb des Betrachtungsraums und werden nicht mitbilanziert; der Strommix erst recht nicht. Dass ein Verbrennungsfahrzeug nach seinem Gebrauchsende in Mitteleuropa oft im osteuropäischen Ausland oder in Afrika vor seinem endgültigen Ableben nochmals die gleiche Laufleistung erbringt, ohne hierbei einen erneuten CO2 Produktionsfussabdruck auf der globalen CO2-Landkarte zu hinterlassen spielt keine Rolle. Dass der Produktions-Fussabdruck beim E-Fahrzeug größer ist als bei Verbrennern erst recht nicht.

Kurzum, das E-Fahrzeug ist die Lösung. Und noch was: Feinstaub, ein ausschliessliches Dieselproblem lässt sich dadurch lösen das wir alte Diesel nicht mehr in die Städte reinlassen. Braunkohlebriketts die in Baumärkten zu Ramschpreisen verschleudert werden glimmen höchst sauber im Ofen sauber vor sich hin, Benziner und E-Fahrzeuge generieren überhaupt kein Feinstaub.

Die Feinstaubbelastung in Großstädten wie New York, London, München und auch Stuttgart liegt tatsächlich nur noch bei einem Bruchteil der die in den 50er erreicht wurden.
Wichtig ist nun, wir müssen diesen Bruchteil halbieren und das Dieselstickoxid mit Nachrüstungen und Fahrverboten aus den Städten verbannen. Stickoxid ist im Vergleich zu CO2 nur für einen winizigen Anteil der Weltbevölkerung als Todesursache verantwortlich. Mit Hardwarenachrüstung bei Dieseln wetten wir auf tote Pferde. Diese Problem wird von der Zeit gelöst. Bis in wenigen Jahren gibt es in deutschen Großstädten keine dieselverursachten Stickoxide mehr.

Liebe Politiker tut mir einen Gefallen. Straft die Autokonzerne ab und steckt das Geld in Klimaschutzprojekte aber vergesst die Hardwarenachrüstungen. Lasst die Autokonzerne die CO2-Bilanzen der Fahrzeuge samt Herstellungsprozess und Strommix aufstellen und kontrolliert diese Bilanzen. Erzeugt hierdurch eine transparente Ökobilanz die den Menschen aufzeigt, wann das E-Auto Sinn Sinn macht und wann nicht.

Und nun für die Meinungsmacher in diesem Land noch eine Empfehlung: Wo ist der investigative Journalismus. Wo sind die scharfen Bilanzen die belegen dass bei Vollbilanzierung der Dieselmotor oder der E-Motor mit Sonnenstrom die einzige Lösung ist um CO2-Bilanzen und damit auf Jahrtausende wirksame Erderwärmungtendenzen aufzuhalten an denen nicht ein paar tausend sondern Millionen Menschen über Dürrekatastrophen, Überschwemmungen und andere Verwüstungen sterben werden. Wo ist der Schreiberling der mit Fakten aufzeigt, das Stickoxide in der Geschichte der Menschheit nur einen temporär vorhandenen und mikroskopisch kleinen Anteil an Todesursachen ausmacht, Kohlendioxid hingegen ein riesiges Problem darstellt. Wo sind Journalisten und Umweltaktivisten die dies trennscharf darstellen und wo sind die Politiker die sich ernsthaft hiermit auseinandersetzten? Oder sind sie jetzt in den Ländern und in Berlin alle wahnsinnig geworden.

Beitrag melden
jasper366 21.09.2018, 18:48
189.

Zitat von Teile1977
Und was ist mit all den Euro 4 Fahrzeugen? Haben die somit keine Möglichkeit einer Nachrüstung? VW Busse sind auch mit Euro 4 noch super in Schuss und eine Menge Wert, BMW oder Mercedes Modelle auch.
Das sind nicht so viele, knapp 30% insgesamt (Benziner und Diesel) und es werden von Tag zu Tag weniger.
Abgesehen davon das sich die Umrüstungskosten in den meisten Fällen nah am Restwert befinden.

Aber auch der Bestand der Euro 5 Fahrzeuge liegt nur im Bereich von knapp unter 30%, also auch da wäre es Wahnsinn für 15% dieser Fahrzeuge so einen Aufwand zu treiben, zumal auch nicht jedes Fahrzeug umgerüstet werden kann, entweder aus technischen Gründen oder weil es gar nicht so viele gibt das es sich lohnt da etwas zu entwickeln.

Sas ganze war Stand Ende 2017, hat sich also wohl inzwischen noch einmal zu ungunsten Euro 4 und zu Gunsten Euro 6 verschoben.

Beitrag melden
Seite 19 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!