Forum: Auto
Abgasskandal: Kunden kaufen weniger Dieselautos - und verbrauchen mehr Sprit
DPA

Der Dieselskandal hat Folgen für die Umwelt: Weil Autokäufer von Diesel auf Benziner umsteigen, steigt der CO2-Ausstoß. Es gibt aber noch einen anderen Grund - und daran sind die Kunden selbst schuld.

Seite 1 von 37
thunderstorm305 24.04.2018, 10:51
1. Logische Konsequenz und daher nicht überraschend!

Das war ja absehbar und von allen auch so gewollt. Man verunsichert die Kunden, verteufelt den Diesel und stellt dann logischerweise fest, dass der Benziner mehr CO2 produziert. Aber danach fragt man ja nicht. Nur der NOX Wert stand im Fokus. Wenn man bedenkt dass der Standort dieser Messstellen selbst kritisch hinterfragt werden muss, ist das alles schon lächerlich. Aber wir wollten es ja so.

Beitrag melden
aa_mode 24.04.2018, 10:55
2. Die SUVs werden die neuen Prügelknaben der Nation

...und das ist auch gut so. Es ist mir unverständlich, warum man in Städten und auf Autobahnen mit solch einem pornösen Schiff unterwegs sein muss. Großer Motor, fette Reifen, CW-Wert wie ein Kühlschrank und schwer wie ein vollbesetzter Kleinbus - und das alles nur um ausser dem eigenen Ego viel Luft durch die Gegend zu fahren.

Beitrag melden
jjcamera 24.04.2018, 10:56
3. Die Rechnung ohne den Wirt gemacht

Jeder Versuch, den Autokäufern die Schuld zuzuschieben, führt dazu, dass noch fettere Spritfresser gekauft werden. Die Idee, die automobile Wende gegen die Interessen der Käufer mit Verboten und Vorschriften durchzusetzen, ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Selbst die DUH oder die Grünen begreifen das langsam.
Die Autokonzerne feiern inzwischen die höchsten Absatzzahlen ihrer Unternehmensgeschichte. In den USA steigen vor allem die Dieselzulassungen deutscher Hersteller dramatisch, was bei uns schon nächstes Jahr auch der Fall sein dürfte.

Beitrag melden
lobivia 24.04.2018, 10:57
4. Tja

Nun schauen wir nochmal zehn Jahre weiter auf die dann gültigen CO2 Grenzwerte , es dürfte klar sein, was die großen Worte der Apologeten des Verbrennungsmotors demnächst noch wert sind. Nämlich rein gar nichts!

Beitrag melden
fahrgast07 24.04.2018, 10:59
5. Deutsche Umweltheuchler

Wir kaufen immer fettere SUVs, und gurken immer gedankenloser damit rum. Jede 10. Autofahrt endet nach 1 Kilometer, im fußläufigen Bereich! Wir Deutschen schimpfen auf Trump und die bösen Chinesen - dabei sind wir die größten Umweltheuchler.

Beitrag melden
bicki56 24.04.2018, 11:01
6. Zwiedenken

Hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht, auszurechnen wie viel Millionen Tonnen Kohlendioxid durch die unsägliche "SUV-Mode" in die Luft gepustet wurden und werden? Vom Materialverbrauch ganz zu schweigen! Wann endlich werden diese monströsen Fahrzeuge endlich wieder durch elegante, windschnittige Autos abgelöst? Übrigens, das einzige Argument, dass man zu hören bekommt: "Da sehe ich besser!" ist inzwischen durch die vielen Fahrzeuge dieser Art hinfällig geworden.

Beitrag melden
kami 24.04.2018, 11:01
7.

Nicht für Geld und nicht für gute Worte bekomme ich von VW derzeit ein Elektroauto. Bei Smart ist eine Wartezeit von einem Jahr. Also habe ich einen Benziner bestellt (vw up!).

Beitrag melden
Harald Schmitt 24.04.2018, 11:03
8. Wieso sind die käufer schuld?

Haben sie sich schon mal die Strassen in Deutschland angeschaut? Die osteoropäischen LKW Flotten zerstören systematisch ALLE Strassen!
Es gibt nur noch Baustellen wohin man auch fährt, nirgends geht es voran. Man hat den Eindruck, die können keine Strassen mehr bauen die mehr als 5 Jahre halten siehe A20 oder A1!
Man braucht doch Geländewagen damit man nicht nach jedem Schlagloch in die Werkstatt muss um den abgerisenen Auspuff zu ersetzen.
Ausserdem wird die Gesellschaft immer älter und beim SUV kann man besser einsteigen als in einen klitzekleinen Kleinwagen.
Man sollte die Schuld nicht immer beim VErbraucher suchen, die Politik hat doch jahrelang weggeschaut wie in allen Bereichen und nichts getan um Gesetze zu kontrollieren oder zu korrigieren. Es werden immer mehr Politiker die immer weniger machen. Solange die dann noch Zeit für Nebentätigkeiten haben sollte man denen auch in gleichem Maße das Gehalt und Pensionsansprüche kürzen und die Stimmrechte entziehen. Entweder die tun das wofür sie gewählt wurden oder sollen ganz zu Hause bleiben!

Beitrag melden
schulzemanni 24.04.2018, 11:04
9. Ja WAS denn nun?

Der Benziner, zuviel C02, mehr als ein Diesel! Der Diesel weniger C02, dafür, durch betrügerisches Manipulieren der Software, erhöhte NOx-Werte, die sich allerdings per Hardware drastisch verringern ließen, was von der Autoindustrie zu tragen wäre, da SIE es ist, die die gesetzlich vorgeschriebenen Werte einzuhalten und zum Verkauf zu bringen hat, PUNKT!

Beitrag melden
Seite 1 von 37
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!