Forum: Auto
Abgasskandal: Manipulationsverdacht auch bei Opel Astra
REUTERS

Der Opel-Konzern schlittert zunehmend in die Abgasaffäre hinein. Nach Informationen des SPIEGEL und der ARD erhärten neueste Untersuchungen den Verdacht, dass auch das Modell Astra betroffen ist.

Seite 12 von 28
53er 13.05.2016, 13:00
110. Kommt darauf an,

Zitat von hansglück
Natürlich sind die Schiffe nicht gut, aber es geht um Verbesserungen. Kommt Ihr Benzin aus dem Boden vor Ihrem Haus ? Wenn nein hat es den gleichen Weg per Schiff genommen, ist somit Gleichstand. Aber sobald der Tesla vor Ort ist, ist es eine Verbesserung.
wie man das sieht. Der Tesla vor Ort mag für Sie in irgendeiner Weise eine Verbesserung sein (welche auch immer). Für mich als Steuerzahler sind das nur unnötige Kosten. Und für deutsche Arbeitsplätze ist das Teufelszeug. Ich hoffe, Ihr Arbeitsplatz hängt nicht vom
Wohlergehen der deutschen Autoindustrie ab, sonst machen Sie da was falsch.

Beitrag melden
53er 13.05.2016, 13:01
111. Man sucht halt

Zitat von dlmb
Ich halte die Vorgehensweise der DUH und des Spiegels für unseriös. Hier als Manipulation zu bezeichnen, was vom Gesetz sehr wahrscheinlich gedeckt ist (siehe Temperaturfenster), ist eine Unterstellung. Dass man die Antwort von Opel nur sehr verkürzt wiedergibt, passt da gut ins Bild.
die Schlagzeiel, wo man sie findet und wenn man nichts findet, hilft man etwas nach.

Beitrag melden
rst2010 13.05.2016, 13:01
112. dann ist das wohl kein problem

mit einzelnen herstellern, die sich durch betrug vorteile verschaffen, das ist ein problem, dass die rahmenbedingungen (gesetze) dies scheinbar fördern oder nicht ahnden, oder kein schwein kontrolliert.
da wird wohl nix passieren, denn der verkehsminister und cheflobbyist der autoindustrie hat sich soeben mit rieseninvestitionen in meckpomm bei der kanzlerin eingeschleimt ...;-))

Beitrag melden
schlappeking 13.05.2016, 13:01
113. Wer die DUH kennt,

weiß wie vorsichtig man mit diesen Zeilen und den Aussagen umgehen muss. Keine Details, nur leeres Gerede ohne technische Hintergründe und man ist nicht bereit Opel die technischen Randbedingungen der Untersuchen bzw. deren Ergebnisse für eine Stellungnahme zu übermitteln.

Beitrag melden
rst2010 13.05.2016, 13:03
114. dreamdancer2: ..welcher Autohersteller die Abgaswerte NICHT manipuliert hat.

hersteller alternativer antriebssysteme,z..b. elektrofahrzeuge.
dummerweise sind das so wenige. dass die zur ehrenrettung keinesfalls beitragen können...

Beitrag melden
rst2010 13.05.2016, 13:07
115. 53er:

dann muss man wohl zugeben, dass man mit der hergebrachten technik des verbrennungsmotors nicht mehr weiterkommt und was neues entwickeln. jedenfalls den ressourceneinsatz neu überdenken.
aber das wird nicht geschehen. lieber erfindet man noch ein dutzend weitere assistenzsysteme, die dem fahrer das leben erleichtern sollen, ihn aber in wirklichkeit bis zur weißglut nerven.

Beitrag melden
Willi Wacker 13.05.2016, 13:07
116. das ist BETRUG und kein harmloses Schummeln

Zitat von luftgott
... und so weiter, wen wunderts da wenn da bei der Autmobilindustrie geschummelt wird :D
In dem Zusammenhang mit der Abgasmanipulation muss von Betrug gesprochen werden.
Bitte nicht mehr auf spin doctoren reinfallen!

Beitrag melden
ansv 13.05.2016, 13:12
117.

Zitat von hevopi
zeigt doch mal wieder, wie unfähig die Politiker und die Berater sind. Es hätte von vornherein einer vertrauensvollen Zusammenarbeit geben müssen, dann wäre es nie soweit gekommen. Da werden Gesetze erlassen und man versucht sie auszutricksen, schrecklich. Die Leidtragenden sind wie immer, die Mitarbeiter, die auch die Last der Probleme zu tragen haben. Vorstände füllen sich die Taschen und wollen ja (siehe Deutsche Bank) auf Nichts verzichten, Geldsäcke kassieren und lassen die Mitarbeiter bluten.
Diese vertrauensvolle Zusammenarbeit gibt es doch längst. Nur halt nicht mit den USA, denn dafür bräuchten wir wahrscheinlich TTIP (was ich nicht beurteilen kann, denn ich kann ja nicht an die Dokumente)
Ebendiese Zusammenarbeit ist Kern des Problems. Selbst beim Beschluss der Kaufprämie für E-Autos und deren Umsetzung _vor_ der Schaffung der nötigen Infrastruktur saßen - ja raten Sie Mal - Vertreter der Automobilindustrie am Tisch. Diese Vertreter bestimmen nicht nur mit über Grenzwerte und Gesetze, sondern auch über die Höhe der ihnen zufließenden Subventionen.
Und die Leidtragenden sind nicht die Mitarbeiter sondern wir alle. Denn von unserem Steuergeld werden diese "systemwichtigen" Konzerne dann gerettet, wenn sie sich endgültig verzockt haben. Wegen der Arbeitsplätze nämlich.

Beitrag melden
MKAchter 13.05.2016, 13:15
118. Tausch

Zitat von tpro
Von den Abfallprodukten bei der Batterieproduktion ganz zu schweigen.
Korrekt.
Nach einigen Jahren/x-Tausenden Be- und Entladungen den kompletten Batteriesatz beim E-Fahrzeug tauschen zu müssen, ist übrigens nicht nur ein ökologisch sehr fragwürdiges "Vergnügen".... Sondern kann auch ein ziemlicher finanzieller Schlag ins Kontor des E-Auto-Eigners sein.

Vielen in der Diskussion scheint dieser Punkt gar nicht so bewusst. Öko-Bilanz, Kosten für den Besitzer...
Da bleibe ich lieber noch eine Weile bei meinem (sparsam seinen Dienst verrichtetenden) Opel-Benziner-Pkw.

Beitrag melden
otelago 13.05.2016, 13:20
119. American Muscle Cars

Es wird so getan als ob der "Tesla" repeäsentatives Beispiel für US Autos sei.

Tatsächlich ist es ja genau anders, dort fährt man dicke, langsteckentaugliche Fahrzeuge.

Die Klimaanlagen der US KFZ verbrauchen mehr Kraftstoff als alle deutschen Autos insgesamt.

In Deutschland kann ich locker einen 500PS Humwee mit meterhohen Reifen anmelden - mit Umweltsegen der Regierung.

Mit einem Golf Diesel bekomme ich leider keine grüne Plakette mehr.

Die deutschen Städte werden von Lieferwagen geflutet, deren Abgaswerte weit schlechter sind als die von PKW. Interessiert keinen.

Mitten durch meine Stadt, hier, 1km vom Garten, führt eine Trasse der A60 6spurig mitten durchs Stadtgebiet, mit grüner Umweltplakette.

Da fahren am Tag über 10.000 schwere LKW durch. Ohne Abgasfilter.

Aber die Anlieger werden peinlich mit Flensburg Punkten verfolgt wenn die Plakette nicht stimmt.

Rheinschiffe hinterlassen schwarze Fahnen, die man noch am Ufer riecht.

Beitrag melden
Seite 12 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!