Forum: Auto
Abgasskandal: Manipulationsverdacht auch bei Opel Astra
REUTERS

Der Opel-Konzern schlittert zunehmend in die Abgasaffäre hinein. Nach Informationen des SPIEGEL und der ARD erhärten neueste Untersuchungen den Verdacht, dass auch das Modell Astra betroffen ist.

Seite 7 von 28
janos71 13.05.2016, 11:48
60. Japaner

Zitat von BellSouth
...Wer also meint, dass wenn er KEINEN Volkswagen KAUFT, sondern ein Auto einer anderen Marke, ein BESSERER Mensch wäre, der ist absolut genauso naiv wie derjehnige der noch an den Klapperstorch glaubt!
Das ist so nicht ganz richtig. Die Probleme mit den NOx-Werten entstehen eher bei den Dieselfahrzeugen und das wiederum ist eine Domäne der deutschen und anderen europäischen Fahrzeughersteller. Die Japaner verkaufen Diesel nur in sehr geringem Umfang und haben lange vor den deutschen Herstellern auf die Hybrid-Technologie gesetzt. Demzufolge sollten die Menschen eher japanische Fahrzeuge kaufen. Der Skandal um Mistsubishi bzgl. dem Betrug bei den Verbrauchswerten (5-10% zu geringe Werte) liegt bei den deutschen Herstellern locker bei 20-40% über den Angaben aus dem Hochglanzprospekt.

Beitrag melden
McFly_Climate 13.05.2016, 11:49
61. Danke Spiegel!

Es ist erschreckend dass hier offensichtlich von VW, Opel... betrogen wurde. Rechtlich bindende Grenzwerte wurden definitiv nicht eingehalten und per software umgangen. Das passive Verhalten der Regierung ist ebenfalls skandalös, wie auch manche Forumsbeiträge hier, von denen viele von einem fehlenden Unrechtsbewusstsein zeugen. Grenzwerte bleiben Grenzwerte!
Und ja, ich habe den vollmundigen Versprechungen der Autoindustrie geglaubt und mir einen bluemotion Diesel fuer viel Geld gekauft. Habe dafür für ebenfalls gutes Geld Addblue nachfüllen lassen, was bei meinem freundlichen Händler zw. 60 und 90 Euro kostet. War wahrscheinlich mein erster und letzter Diesel! Armes Deutschland.

Beitrag melden
_unwissender 13.05.2016, 11:52
62. .

Zitat von hevopi
.... Die Leidtragenden sind wie immer, die Mitarbeiter, die auch die Last der Probleme zu tragen haben. Vorstände füllen sich die Taschen und wollen ja (siehe Deutsche Bank) auf Nichts verzichten, Geldsäcke kassieren und lassen die Mitarbeiter bluten.
Leidtragende sind die Menschen und die Umwelt. Laut Monitor sterben jährlich 7000 Menschen an Abgasen. Laut UNO trifft es über 30.000 in Deutschland jährlich.

Die sind Leidtragend. Und es ist sehr schlimm, dass das nicht nur die Industrie sondern auch die Autofahrer nicht bekümmert!
Fahrt wenistens nur 50 in der Stadt und 120 auf der Autobahn!

Beitrag melden
hansglück 13.05.2016, 11:53
63.

Zitat von vwolpert
...das ist ja mal interessant. Wetten das die Anwälte aus Übersee so gut wie keine Initiative entwickeln werden um GM zu verklagen....
bestimmt nicht, die Amerikaner verklagen sich ja gegenseitig niemals und erst recht nicht um gigantische Summen, gell ?

Beitrag melden
hansglück 13.05.2016, 11:54
64.

Zitat von dreamdancer2
...welcher Autohersteller die Abgaswerte NICHT manipuliert hat.
Tesla Motors KANN keine Abgaswerte manipulieren, die haben keine..

Beitrag melden
moistvonlipwik 13.05.2016, 11:55
65.

Zitat von Krapotnik
Die Politik sollte sich die Frage stellen, ob es zu den vorgegebenen Abgasgrenzwerten über Haupt möglich ist, einen Dieselmotor zu angemessenen Kosten zu produzieren.
Nein. Das ist Sache der Hersteller. Sollte es nicht gehen, verschwinden die vom Markt.

Beitrag melden
hansglück 13.05.2016, 11:55
66.

Zitat von tpro
Es dürfte wohl ein Unterschied sein, ob eine Software erkennen soll, ob eine Abgasprüfung stattfindet und dann geschönte Wete ausgibt, oder ob die Software die Abgasregelung erst ab einer bestimmten Temperatur aktiviert. Letzteres könnte durchaus Sinn machen, um das Laufverhalten des Motors im kalten positiv zu beeinflussen.
ja, es macht unglaublich viel Sinn, einen Motor zu "schützen" und dafür hochgiftige Abgase den Menschen ins Gesicht zu blasen.

Beitrag melden
hansglück 13.05.2016, 11:56
67.

Zitat von BellSouth
Wer allen ernstes glaubte und noch immer glaubt, dass nur VOLKSWAGEN Abgaswerte manipuliert hat, hat keine Ahnung von Technik, hat in Physik konstant geschlafen und ist zusätzlich ......
oder er kauft ein Elektroauto von Tesla, da kommen garantiert keine Abgase raus.

Beitrag melden
acct23 13.05.2016, 11:57
68.

Zitat von MeinungVonMir
Gern erstmal mit dem Finger auf andere zeigen und dabei selbst Dreck am Stecken haben.
LOL wirklich? Das ist für sie "typisch Ami"? Wie oft hat Deutschland auf andere gezeigt, egal ob es um Bestechungen, schmutzige Geschäfte, politische Skandale, Einsatz von Geheimdiensten etc. ging, nur um kurz danach zu verstummen, weil rauskommt, dass es hier nicht besser ist.

Es ist schon fast ironisch, denn dieser Post IST so ein Fingerzeigen, und gerade wo es darum geht, dass die o so heilige deutsche Autoindustrie ebenfalls Dreck am Stecken hat.

Beitrag melden
roughneckgermany 13.05.2016, 11:58
69.

Opel und GM haben in diesem Falle überhaupt gar nix miteinander zu schaffen.
Punkt 1: Opel hat die Motoren entwickelt.
Punkt 2: Opel ist eine eigenständige Institution.

Wer das nicht sieht und bereits jetzt schon GM verklagen will, darf nicht vergessen, dass man dann genausogut VW direkt wegen den Manipulationen bei Porsche und Audi verklagen müsste. Warum macht das niemand? Richtig: Eigenständige Firmen.

Beitrag melden
Seite 7 von 28
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!