Forum: Auto
Abgasskandal: VW behindert Hardware-Nachrüstungen von Dieselautos
DPA

Kaum hat das Verkehrsministerium die Regeln für Nachrüstungen an Dieselautos vorgelegt, schießt Volkswagen quer - der Konzern verweigert Herstellern von Katalysatoren die Übermittlung von Daten.

Seite 8 von 33
Ein Mechaniker 28.12.2018, 13:41
70. Übliche Stimmungsmache - dabei den Knackpunkt übersehen

Hatten die Umrüster nicht schon - nicht zuletzt genau hier - vor Monaten getönt praktisch sofort starten zu können? Jetzt will man sich also schon mal die Daten bei VW besorgen! Man kann sich also leicht ausrechnen wie viele zertifizierte Umbausätze es am 01. September wenn die große Fahrverbotwelle losgeht geben wird. Und dann ist die spannende Frage wie lange die umgerüsteten Diesel fahren dürfen? Geht es nach den Initiatoren der weltweit beispiellosen Prozesslawine ist 80mg/km im RDE Test das Maß der Dinge. Die Bundesregierung will hier aber 270mg/km zulassen. Denke mal die DUH wird beobachten wie die Nachrüstung anläuft, in Kämmerei die Schriftsätze formulieten und wenn die Innenstädte nicht schnell genug autofrei werden, kann man ganz schnell wieder 40, 60 Stadte wegen Nichteinhaltung auf noch strengere Fahrverbote verklagen. Denn das Fernziel ist nicht rimär 'bessere Luft' sondern die breit angelegte Umerziehung zu demütigen Bahnfahrern und Fußgängern.

Beitrag melden
Teile1977 28.12.2018, 13:42
71. Pech

Zitat von bigfritz
Ich fahre einen drei Jahre alten Renault Diesel 5. Wer hilft Leuten wie mir?
Da haben sie Pech, vor allem da Renault Diesel nachweisbar nochmals deutlich mehr Abgase ausstoßen als VW. Nur sind Nichtdeutsche Hersteller für die deutsche Justiz nicht greifbar, daher hört man in den Medien auch nur von den „ deutschen Stinkern“
Der einzige Daimler der Probleme mit den Abgasen hatte, hatte übrigens eine Renault Motor.

Beitrag melden
Susi64 28.12.2018, 13:43
72. Falsche deutsche Gesetzgebung

Hier wird doch VW vor den Folgen seiner falschen Politik geschützt und nichts anderes. Ein bisschen Kosmetik und das soll es gewesen sein. Die Schuldigen sind bestenfalls niedere Angestellt von denen man sich so schnell wie möglich trennt oder sie im Knast in den USA lässt. Dabei ist es der Fehler von VW und niemanden anderem.
VW wird sich vom Dieselskandal nie mehr erholen, auch wenn man glaubt mit Sturheit und unmoralischem Verhalten (aber natürlich unter Einhaltung der Compliance!) durchzukommen.

Beitrag melden
Paul G. 28.12.2018, 13:45
73. Nachrüstung abblasen

Ich bin der Meinung statt einer teuren Nachrüstung sollte eine Art Sonderabgabe pro PKW eingeführt werden. Mit diesem Geld sollen dann wirksame Maßnahmen unterstützt werden. Aufwand / Kosten und Nutzen der Nachrüstung stehen in keinerlei Verhältnis.

Beitrag melden
curiosus_ 28.12.2018, 13:46
74. Im Text steht nur was zur...

Zitat von Fait Accompli
VW soll doch gar nicht die Haftung übernehmen. Das ist eine Nebelkerze.
...Gewährleistung für das Nachrüstsystem. Aber nichts zu dem sich davor befindenden Motor. Da soll wohl weiterhin der Hersteller gewährleisten, obwohl das Nachrüstteil auch Rückwirkungen auf den Motor hat (z.B. erhöhter Abgasgegendruck. Der z.B. die Abgasrückführung negativ in Bezug auf die Haltbarkeit beeinflussen könnte).

Beitrag melden
Markus Frei 28.12.2018, 13:47
75. Super Strategie

Natürlich hat VW überhaupt kein Interesse daran das die Fahrzeuge nachgerüstet werden, man will neue Verkaufen. Und in 2 Jahren wenn die Euro6 auch nicht mehr fahren dürfen verkauft man wieder neue.

Beitrag melden
Susi64 28.12.2018, 13:48
76. Europa für den Bürger?

Zitat von bigfritz
Ich fahre einen drei Jahre alten Renault Diesel 5. Wer hilft Leuten wie mir?
Alle reden davon wie toll doch Europa ist. Wenn aber der Bürger ein Problem hat, dann hilft ihm bestenfalls sein Land, wenn überhaupt!

Beitrag melden
andymb 28.12.2018, 13:49
77. @cmann

Fehlverhalten von Unternehmen erlaubt es Ihrer Meinung nach in Folge unsachliche Überschriften zu rechtfertigen. Bitte mal den Artikel ohne Vorurteile lesen und dann entscheiden ob eine Einengung auf VW in der Überschrift sachlich ist. Andere Hersteller unterstützen ebenfalls keine Hardwarenachrüstungen.

Beitrag melden
wolfi55 28.12.2018, 13:49
78. VW zeigt gerade, dass sie nichts gelernt haben

Das was VW hier treibt, dass zeigt doch eindrücklich, dass jede Äußerung von deren Seite rein für die Galerie war und man nichts eingesehen hat und auch keinesfalls den eigenen Fehler wieder gut machen will.

Liebe Leute bei VW ihr liefert mir gerade weitere Gründe, warum ich im Januar 2015, nach 41 Jahren als treuem VW-Kunden, fremdgegangen bin und das bis heute nicht bereue.

Beitrag melden
Braveheart Jr. 28.12.2018, 13:49
79. Wenn ich König von Deutschland wär ...

... oder zumindest der Hofnarr (auch Verkehrsminister genannt) würde ich Anweisung geben, daß ab sofort kein VW mehr verkauft und in Deutschland gefahren werden kann. Die Fabrik und die Verwaltung in Wolfsburg werden geschlossen und die Ermittler / Steuerfahnder nehmen dort ihre Arbeit auf. Die Vorstände und Aufsichtsräte kommen in Untersuchungshaft, weil Fluchtgefahr besteht. Und jeder einzelne Käufer kriegt auf Kosten des Konzern einen nagelneuen schadstofflimittauglichen Wagen vor die Tür gestellt. Noch darf man träumen ...

Beitrag melden
Seite 8 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!